Heidelberg – Stärkung der Innenstadt: Reges Interesse bei Offener Ideenschmiede in der Stadtbücherei – Weitere Veranstaltungen folgen!

Rund 150 Interessierte folgten der Einladung zur Offenen Ideenschmiede in der Stadtbücherei und diskutierten über Ideen zur Weiterentwicklung der Heidelberger Innenstadt. Foto: Stadt Heidelberg
Heidelberg / Metropolregion Rhein-Neckar(red/ak) – Die Stärkung der Heidelberger Innenstadt ist am 19. Januar 2023 bei der Ideenschmiede in der Stadtbücherei im Mittelpunkt gestanden. Im Rahmen des Projekts „Mut zur Innenstadt“ veranstaltete die Stadt eine offene Ideenschmiede, bei der alle Bürgerinnen und Bürger ihre Anregungen und Ideen zur Umgestaltung und Stärkung der Innenstadt vom S-Bahnhof Altstadt bis zum Hauptbahnhof einbringen konnten. Gemeinsam sollen neue Ideen für die Innenstadt von morgen gesammelt werden. Erste Ideen und Projekte sollen zeitnah umgesetzt werden. Die Stadt will den Projektverantwortlichen finanziell stark unter die Arme greifen – für jeden Euro, den die Initiatoren für ihr Projekt einbringen, stellt die Stadt den gleichen Betrag als Förderung in Aussicht.

Tatendrang und viele Ideen
Der Wille, die Innenstadt zu verändern und mit vielfältigen Angeboten – sei es kultureller, sozioökonomischer und ökologischer Art – zu bereichern, zeigte sich bei rund 150 Interessierten, die der Einladung der Stadt gefolgt werden. Im Mittelpunkt der Veranstaltung stand die Vorstellung von rund 20 Projektideen aus der ersten Ideenschmiede im Dezember 2022. Die Bürgerinnen und Bürger konnten sich an Projektständen mit den Ideengeberinnen und Ideengebern austauschen und vernetzen. Dabei konnten die Projektideen weiterentwickelt und
konkrete Umsetzungspläne geschmiedet werden. Ideen sind beispielsweise die Aufstellung von mobilen Bäumen in Kübeln, die für mehr Grün und Aufenthaltsqualität im öffentlichen Raum sorgen, sowie die Umwandlung des Dachs eines Parkhauses in eine begrünte Sommerlounge mit Bühne, Sitzgelegenheiten und bester Aussicht.
Die beiden Ideen wurden vom Neckarorte-Verein, der Architektenkammer und dem Verein gegen Müdigkeit eingebracht. Weitere Anregungen sind unter anderen die Schaffung eines Lokalparks an der Kurfürsten-Anlage, grüne Innenstadtoasen oder Lichtinstallationen am Stadtwerke-Turm und Adenauer-Platz. In der Veranstaltung wurden auch neue Ideen eingebracht und auf einer übergroßen Karte des Planareals gesammelt. So möchten einige Akteure Teile der Innenstadt temporär oder langfristig verkehrsberuhigen und die frei werdenden Flächen für Begegnungen und kulturelle Events wie beispielsweise Flohmärkte nutzen. Alle Ideen, welche die Ziele der Innenstadtentwicklung unterstützen und einen Partner zur Umsetzung haben, werden nun zusammen mit den städtischen Projekten in einer Aktivierungsstrategie zusammengefasst, welche die Grundlage zur Umsetzung von Maßnahmen in diesem Jahr bildet.

Die Stadt Heidelberg sucht aber nicht nur gute Ideen, sondern vor allem auch Menschen, die sie umsetzen wollen und bereit sind, selbst zu investieren. Personen und Institutionen, die eigenverantwortlich Projekte in der Innenstadt realisieren, winken Fördermittel aus einem 1,6 Millionen Euro schweren Fördertopf. Für jeden Euro, den die Initiatoren für ihr Projekt einbringen, stellt die Stadt den gleichen Betrag aus dem Fördertopf in Aussicht. Projektträger können Bürgerinnen und Bürger sein sowie Vereine, Unternehmen oder Initiativen jeder Art.

Team „Innenstadt“ steht bei Umsetzung zur Seite / Büro eröffnet im März
Die Projekte sollen zeitnah umgesetzt werden. Bei der Organisation und Abwicklung hilft ein von der Stadt beauftragtes Innenstadtmanagement unter der Leitung der Deutschen Stadt- und Grundstücksentwicklungsgesellschaft (DSK). Dieses bezieht im März 2023 ein Büro in der Poststraße 24 (ehemalige Apotheke). Derzeit ist die DSK in ihrem Büro in der Hauptstraße 79 zu erreichen. Ein Beschluss des Gemeinderates über die Einrichtung des Verfügungsfonds am 9. Februar 2023 vorausgesetzt, können danach Förderantrage beim Innenstadtmanagement eingereicht werden. Antragstellende erhalten dort auch eine Beratung zur Umsetzung ihrer Projektideen.

Kontakt: Deutsche Stadt- und Grundstücksentwicklungsgesellschaft (DSK), Hauptstraße 79, 69117 Heidelberg, Telefon 06221 99849-30, E-Mail innenstadtmanagement@heidelberg.de.

Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.heidelberg.de/innenstadt.

  • PREMIUMPARTNER
    Pfalzbau Ludwigshafen


    PREMIUMPARTNER
    Kuthan Immobilien


    PREMIUMPARTNER
    HAUCK KG Ludwigshafen

    PREMIUMPARTNER
    Edeka Scholz


    PREMIUMPARTNER
    VR Bank Rhein-Neckar

    PREMIUMPARTNER
    Hier können Sie werben!


    PREMIUMPARTNER



///MRN-News.de      
NACH OBEN SCROLLEN