Speyer – Tierheim Speyer: Kleine Anfrage des Landtagsabgeordneten Michael Wagner (CDU)

Bildrechte: CDU Speyer
Speyer / Metropolregion Rhein-Neckar(pm Mitte Dezember hatte der Landtagsabgeordnete Michael Wagner (CDU) dem Speyerer Tierheim eine Futterspende überbracht. Bei dieser Gelegenheit erfuhr Wagner von den Sorgen und Nöten, die das Tierheim aktuell plagen. Kostensteigerungen bei den Löhnen, gestiegene Aufwendungen für Futtermittel und Tierarztkosten sowie erhöhte Ausgaben für Energie und Heizung wird das Tierheim Speyer nur schwerlich allein stemmen können. Gleichzeitig muss das Tierheim einen Spendenrückgang von bis zu 50 % verschmerzen, bekam Wagner zur Auskunft. Gedanken an eine Schließung des Tierheims wurden laut.

Diese heikle Situation war für Wagner Anlass, mit einer Kleinen Anfrage nachzuhören, ob die Landesregierung dem Tierheim Speyer in dieser wirtschaftlich nicht ganz einfachen Zeit eine entsprechende Hilfe angedeihen lassen kann. Eine Antwort des Ministeriums für Klimaschutz, Umwelt, Energie und Mobilität (MKUEM) liegt Wagner inzwischen vor. Der Abgeordnete wollte u.a. wissen, inwieweit die Landesregierung die Tierheime über die Fundtierpauschalen hinaus unterstützt.

Keine landeseinheitliche Regelung zur Kostenbeteiligung der Kommunen an der Unterbringung und Versorgung von Fundtieren

Laut Staatsministerin Katrin Eder (GRÜNE) gibt es zunächst keine landeseinheitliche Regelung zur Kostenbeteiligung der Kommunen an der Unterbringung und Versorgung von Fundtieren, z. B. in Form einer Fundtierpauschale. Grundsätzlich seien alle aufgefundenen Haustiere beim Fundbüro der Kommune als Fundtiere zu melden. Es habe sich bewährt, dass Kommunen mit den Tierschutzvereinen, in denen die örtlichen Tierheime betrieben werden, die Kostentragung vertraglich regeln. Entsprechende Vereinbarungen zu Kostenbeteiligungen seien zwischen den Vereinen und den zuständigen Kommunen zu treffen. Ein Regelungsmechanismus durch die Landesregierung sei nicht geplant, so Staatsministerin Eder.

Die Einrichtung von Sonderfonds bzw. eine Sonderfinanzierung für von einer Schließung betroffene Tierheime ist von Seiten des MKUEM nicht vorgesehen.

Die Landesregierung biete aber verschiedene Förderprogramme zur Unterstützung des Tierschutzes an. So könnten gemeinnützige Vereine, die Tierheime oder ähnliche Einrichtungen unterhalten, für den Unterhalt dieser Einrichtungen bis zu 3.500 Euro im Jahr geltend machen. Daneben können im Tierschutz tätige gemeinnützige Vereine, denen durch die Kastration von Katzen Kosten entstehen, mit einem Betrag von bis zu 30 Prozent der jährlichen Gesamtausgaben, jedoch höchstens 2.560 Euro, gefördert werden. Darüber hinaus fördere das Land im Rahmen der verfügbaren Haushaltsmittel im Wege der Projektförderung tierschutzrelevante Projekte, so die Ministerin. Daneben gebe es Fördermaßnahmen im Bereich von Fortbildungsmaßnahmen und Informationsveranstaltungen zum Thema Tierschutz.

Die Einrichtung von Sonderfonds bzw. eine Sonderfinanzierung für von einer Schließung betroffene Tierheime ist von Seiten des MKUEM nicht vorgesehen, teilt Staatsministerin Eder Wagner mit. Auch seien Überbrückungskredite zu Sonderkonditionen für von der Schließung betroffene Tierheime seitens des MKUEM nicht geplant.

Wagner begrüßt es sehr, dass der Haupt- und Stiftungsausschuss am 19. Januar über eine Neuregelung der Kostenbeteiligung zwischen der Stadt und dem Tierheim berät. Damit sei ein erster Schritt in die richtige Richtung getan. Allerdings dürfe das Land die Kommunen mit ihren Tierheimen nicht im Regen stehen lassen. Man könne nicht darüber hinwegsehen, dass gerade im Ausgabenbereich die Kosten sprunghaft angestiegenen sind. Eine Verdoppelung oder Verdreifachung der Energiekosten mache auch vor einem Tierheim nicht Halt und auch den anfallenden Tierarztkosten könne sich ein Tierheim ja nicht verschließen. “Ministerin Eder hat Recht, wenn sie sagt, dass Tierschutzvereine eine große Aufgabe und Verantwortung mit der Aufnahme und der adäquaten Versorgung aufgefundener Haustiere übernehmen. Durch diese Betreuung und Organisation einer möglichst schnellen Rückführung an die Besitzer bzw. einer pflichtbewussten Weitervermittlung leisten die Tierschutzvereine einen bedeutenden Beitrag im Sinne des Tierschutzes. Umso wichtiger ist es, in der aktuell wirtschaftlich schwierigen Lage den Tierheimen unter die Arme zu greifen. Die schmale Unterstützung der Landesregierung reicht hierfür meines Erachtens nicht aus. Hier muss das Land dringend nachbessern,” fordert Wagner.



  • PREMIUMPARTNER
    Pfalzbau Ludwigshafen


    PREMIUMPARTNER
    Kuthan Immobilien


    PREMIUMPARTNER
    HAUCK KG Ludwigshafen

    PREMIUMPARTNER
    Edeka Scholz


    PREMIUMPARTNER
    VR Bank Rhein-Neckar

    PREMIUMPARTNER
    Hier können Sie werben!


    PREMIUMPARTNER


  • NEWS AUS SPEYER

    >> Alle Meldungen aus Speyer


  • AKTUELLE TOPMELDUNGEN

      Heidelberg – Radschnellweg Heidelberg – Schwetzingen: Digitale Auftaktveranstaltung lädt Bürgerinnen und Bürger zur Beteiligung ein

    • Heidelberg – Radschnellweg Heidelberg – Schwetzingen: Digitale Auftaktveranstaltung lädt Bürgerinnen und Bürger zur Beteiligung ein
      Heidelberg / Schwetzingen / Metropolregion Rhein-Necke (red/ak/pm Regierungspräsidium Karlsruhe, Städte Heidelberg, Schwetzingen, Eppelheim und Gemeinde Plankstadt) – Radschnellweg Heidelberg – Schwetzingen Digitale Auftaktveranstaltung lädt Bürgerinnen und Bürger zur Beteiligung ein Termin: 15. Februar 2023 Zeit: 17:30 – 19:00 Uhr Ort: Digital (Webex-Meeting) Anmeldung: https://eveeno.com/rs16 Unter Federführung der Stadt Schwetzingen planen die Städte Heidelberg und Eppelheim ... Mehr lesen»

    • Heidelberg – OB Prof. Dr. Eckart Würzner bringt am 20. April den Haushaltsentwurf 2023/24 in den Gemeinderat ein – Verabschiedung am 29. Juni geplant

    • Heidelberg – OB Prof. Dr. Eckart Würzner bringt am 20. April den Haushaltsentwurf 2023/24 in den Gemeinderat ein – Verabschiedung am 29. Juni geplant
      Heidelberg / Metropolregion Rhein-Neckar(red/ak) – Der Zeitplan für die Beratungen zum neuen Doppelhaushalt 2023/24 der Stadt Heidelberg steht nun endgültig fest. Die Stadtverwaltung hat eine Anregung des Gemeinderates aufgegriffen, mit diesem vor Einbringung des Haushaltsentwurfes Eckwerte des Haushaltes 2023/24 abzustimmen. Damit sich daraus ergebende Änderungen noch berücksichtigt werden können, wurde die ursprünglich für den März ... Mehr lesen»

    • Frankenthal – Kunsthaus Frankenthal: Ausstellung „Texturized“ ab 4. Februar!

    • Frankenthal – Kunsthaus Frankenthal: Ausstellung „Texturized“ ab 4. Februar!
      Frankenthal / Metropolregion rhein-Neckar(red/ak/Stadt Frankenthal) – Ab Samstag, 4. Februar ist im Kunsthaus Frankenthal die Ausstellung „Texturized“ von Stefan Engel und Jörg Heieck zu sehen. Die Vernissage findet am Freitag, 3. Februar um 19 Uhr im Beisein der Künstler statt. Die Laudatio hält Simone Maria Dietz, Kunsthistorikerin aus Karlsruhe. Oberbürgermeister Martin Hebich wird die Ausstellung ... Mehr lesen»

    • Speyer – Einbruch in Einzelhandelsgeschäft

    • Speyer – Einbruch in Einzelhandelsgeschäft
      Speyer/Metropolregion Rhein-Neckar. Im Zeitraum vom 24.01.2023, 18:45 Uhr bis 25.01.2023, 07:50 Uhr hebelten bislang unbekannte Täter eine Zugangstür zu einem Mehrfamilienhaus mit Zugang zu einem Einzelhandelsgeschäft in der Maximilianstraße auf. Im Treppenhaus beschädigten die unbekannten Täter eine weitere Zwischentür zu den Verkaufsräumen des Geschäftes und gelangten so ins Innere. Im Verkaufsraum entnahmen die unbekannten Täter ... Mehr lesen»

    • Bad Dürkheim – Veranstaltungen dürfen nicht an Sicherheit scheitern

    • Bad Dürkheim – Veranstaltungen dürfen nicht an Sicherheit scheitern
      Bad Dürkheim / Metropolregion Rhein-Neckar. Der direkt gewählte Abgeordnete für den Wahlkreis Bad Dürkheim im Landtag Markus Wolf (CDU) sorgt sich um die Freiluft-Veranstaltungen in Rheinland-Pfalz. Zuletzt waren zahlreiche Umzüge und Fastnachtsveranstaltungen abgesagt worden, zum Beispiel in Grünstadt, Bad Dürkheim und Weisenheim am Sand. „Sicherheit ist wichtig, aber die Landesregierung darf Kommunen und Veranstalter nicht ... Mehr lesen»

    >> Alle Topmeldungen


///MRN-News.de      
NACH OBEN SCROLLEN