Ludwigshafen – Freie Wähler Rheinland-Pfalz: „Der Kulturabbau in Rheinland-Pfalz geht weiter!“

Ludwigshafen / Mainz /

Die Absage der Eifel-Kulturtage durch den Veranstalter ist für die FREIEN WÄHLER nur die logische Folge der in ihren Augen völlig verfehlten Kulturpolitik der rheinland-pfälzischen Landesregierung. Generalsekretär Christian Zöpfchen ist nicht überrascht: „Die Änderung des Polizei- und Ordnungsbehördengesetzes (POG) hat es vor allem den Vereinen in Rheinland-Pfalz deutlich schwerer und teurer gemacht, ihre für sie existenziell wichtigen Veranstaltungen durchzuführen. Auch die in 2018 beschlossenen Änderungen der Versammlungsstättenverordnung haben deutliche negative Auswirkungen auf die Kulturszene in Rheinland-Pfalz. Die zahlreichen Absagen von Karnevalsumzügen in den letzten Tagen und Wochen wegen der nicht zu finanzierenden Anforderungen des Landes an Umzugswagen und Sicherheitsvorkehrungen sind ein weiterer Schlag ins Gesicht der Kulturszene. Und jetzt die Absage der Eifel-Kulturtage, offensichtlich wegen zu geringer Förderung des Landes. Ausgerechnet in einer Region, der Eifel, die in kultureller Hinsicht so oft eine Vorreiterrolle hatte. Der Kulturabbau in Rheinland-Pfalz geht weiter.“

Die Absage der Eifel-Kulturtage ist der vorläufige Höhepunkt des zunehmenden Kulturabbaus in Rheinland-Pfalz, insbesondere im Bereich der ehrenamtlich Tätigen, seien es die Vereine oder wie bei den Eifel-Kulturtagen engagierte Einzelpersonen. Dabei muss man auch die Frage stellen, ob die aktuelle Praxis des Landes, nach der die Höhe der Zuschüsse zu solchen Veranstaltungen bemessen werden, sinnvoll ist. Wenn ein Veranstalter erst dann eine Förderzusage erhält, wenn die Planung schon so weit fortgeschritten ist, dass kaum noch die Möglichkeit besteht, entstehende Finanzierungslücken zu schließen, dann ist es nur logisch, dass es zu durchaus vermeidbaren Absagen kommt. Der Bezirksvorsitzende der FREIEN WÄHLER Eifel-Mosel-Hunsrück Marc Fischer fordert hier schnelle Nachbesserung: „Die Kommunikation zwischen Veranstalter und Land muss viel früher und intensiver geführt werden. Das Land muss deutlich früher klar und verbindlich sagen, wie hoch die Zuschüsse maximal sein können. Nur so kann man größere Festivals und Veranstaltungen verantwortlich und zielgerichtet organisieren.“

Der Organisator der Eifel-Kulturtage, Rainer Laupichler, fühlt sich vom Land Rheinland-Pfalz alleine gelassen. Das Ende der Eifel-Kulturtage würde eine riesige Lücke in die Kulturlandschaft der Eifel reißen. Generalsekretär Christian Zöpfchen appelliert an beide Seiten, das Gespräch zu suchen: „Man sollte sich noch einmal zusammensetzen und eine Lösung für kommende Jahre finden. Die rheinland-pfälzische Landesregierung muss klare Signale setzen und endlich zu einer verantwortlichen Kulturpolitik finden. Die ehrenamtlich Tätigen und die Kulturschaffenden sind Grundfesten unserer Gesellschaft. Sie muss man unterstützen statt sie an allen Ecken und Enden zu behindern.“

Bild: Christian Zöpfchen

QUelle: FREIE WÄHLER Rheinland-Pfalz

  • PREMIUMPARTNER
    Pfalzbau Ludwigshafen


    PREMIUMPARTNER
    Kuthan Immobilien


    PREMIUMPARTNER
    HAUCK KG Ludwigshafen

    PREMIUMPARTNER
    Edeka Scholz


    PREMIUMPARTNER
    VR Bank Rhein-Neckar

    PREMIUMPARTNER
    Hier können Sie werben!


    PREMIUMPARTNER


  • NEWS AUS LUDWIGSHAFEN

    >> Alle Meldungen aus Ludwigshafen


  • AKTUELLE TOPMELDUNGEN

      Heidelberg – Radschnellweg Heidelberg – Schwetzingen: Digitale Auftaktveranstaltung lädt Bürgerinnen und Bürger zur Beteiligung ein

    • Heidelberg – Radschnellweg Heidelberg – Schwetzingen: Digitale Auftaktveranstaltung lädt Bürgerinnen und Bürger zur Beteiligung ein
      Heidelberg / Schwetzingen / Metropolregion Rhein-Necke (red/ak/pm Regierungspräsidium Karlsruhe, Städte Heidelberg, Schwetzingen, Eppelheim und Gemeinde Plankstadt) – Radschnellweg Heidelberg – Schwetzingen Digitale Auftaktveranstaltung lädt Bürgerinnen und Bürger zur Beteiligung ein Termin: 15. Februar 2023 Zeit: 17:30 – 19:00 Uhr Ort: Digital (Webex-Meeting) Anmeldung: https://eveeno.com/rs16 Unter Federführung der Stadt Schwetzingen planen die Städte Heidelberg und Eppelheim ... Mehr lesen»

    • Heidelberg – OB Prof. Dr. Eckart Würzner bringt am 20. April den Haushaltsentwurf 2023/24 in den Gemeinderat ein – Verabschiedung am 29. Juni geplant

    • Heidelberg – OB Prof. Dr. Eckart Würzner bringt am 20. April den Haushaltsentwurf 2023/24 in den Gemeinderat ein – Verabschiedung am 29. Juni geplant
      Heidelberg / Metropolregion Rhein-Neckar(red/ak) – Der Zeitplan für die Beratungen zum neuen Doppelhaushalt 2023/24 der Stadt Heidelberg steht nun endgültig fest. Die Stadtverwaltung hat eine Anregung des Gemeinderates aufgegriffen, mit diesem vor Einbringung des Haushaltsentwurfes Eckwerte des Haushaltes 2023/24 abzustimmen. Damit sich daraus ergebende Änderungen noch berücksichtigt werden können, wurde die ursprünglich für den März ... Mehr lesen»

    • Frankenthal – Kunsthaus Frankenthal: Ausstellung „Texturized“ ab 4. Februar!

    • Frankenthal – Kunsthaus Frankenthal: Ausstellung „Texturized“ ab 4. Februar!
      Frankenthal / Metropolregion rhein-Neckar(red/ak/Stadt Frankenthal) – Ab Samstag, 4. Februar ist im Kunsthaus Frankenthal die Ausstellung „Texturized“ von Stefan Engel und Jörg Heieck zu sehen. Die Vernissage findet am Freitag, 3. Februar um 19 Uhr im Beisein der Künstler statt. Die Laudatio hält Simone Maria Dietz, Kunsthistorikerin aus Karlsruhe. Oberbürgermeister Martin Hebich wird die Ausstellung ... Mehr lesen»

    • Speyer – Einbruch in Einzelhandelsgeschäft

    • Speyer – Einbruch in Einzelhandelsgeschäft
      Speyer/Metropolregion Rhein-Neckar. Im Zeitraum vom 24.01.2023, 18:45 Uhr bis 25.01.2023, 07:50 Uhr hebelten bislang unbekannte Täter eine Zugangstür zu einem Mehrfamilienhaus mit Zugang zu einem Einzelhandelsgeschäft in der Maximilianstraße auf. Im Treppenhaus beschädigten die unbekannten Täter eine weitere Zwischentür zu den Verkaufsräumen des Geschäftes und gelangten so ins Innere. Im Verkaufsraum entnahmen die unbekannten Täter ... Mehr lesen»

    • Bad Dürkheim – Veranstaltungen dürfen nicht an Sicherheit scheitern

    • Bad Dürkheim – Veranstaltungen dürfen nicht an Sicherheit scheitern
      Bad Dürkheim / Metropolregion Rhein-Neckar. Der direkt gewählte Abgeordnete für den Wahlkreis Bad Dürkheim im Landtag Markus Wolf (CDU) sorgt sich um die Freiluft-Veranstaltungen in Rheinland-Pfalz. Zuletzt waren zahlreiche Umzüge und Fastnachtsveranstaltungen abgesagt worden, zum Beispiel in Grünstadt, Bad Dürkheim und Weisenheim am Sand. „Sicherheit ist wichtig, aber die Landesregierung darf Kommunen und Veranstalter nicht ... Mehr lesen»

    >> Alle Topmeldungen


///MRN-News.de      
NACH OBEN SCROLLEN