Weinheim – Kein ruhiger Samstag für die Freiwillige Feuerwehr Weinheim

Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis/Metropolregion Rhein-Neckar. Mehrere Brandeinsätze und Hilfeleistungen sorgten für einen regelrechten Einsatzmarathon der Freiwilligen Feuerwehr. Fast alle Abteilungen waren von Samstagmittag bis in die Nacht auf Sonntag gefordert. Weinheim. [RM] Zunächst wurde die Abteilung Oberflockenbach am Samstagmittag mit der Helfer vor Ort Einheit alarmiert. Die Feuerwehrsanitäter wurden zu einem Sturz gerufen. Bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes wurde die verletzte Person medizinische erstversorgt und anschließend zur weiteren Behandlung übergeben. Gegen 14:30 Uhr wurde dann die Abteilung Stadt zu einer Nottüröffnung in den Multring alarmiert. Hier hatte ein Hausnotrufsystem Alarm geschlagen und Feuerwehr sowie Rettungsdienst alarmiert, nachdem kein Sprechkontakt zu dem Bewohner hergestellt werden konnte. Vor Ort stellte sich heraus, dass die Wohnungstüre bereits geöffnet war. Da die Nachbarn Brandgeruch im Treppenhaus festgestellt hatten, klingelten diese bei der betroffenen Wohnung. Die Bewohnerin konnte dann selbstständig ihre Wohnungstür öffnen. Es stellte sich heraus, das Essen auf dem Herd verbrannt war und zu der Rauchentwicklung in der Wohnung führte. Die Nachbarn hatten das verbrannte Essen bereits vom Herd geholt und die Einsatzkräfte öffneten die Fenster zum Lüften der Wohnung. Noch während des laufenden Einsatzes im Multring, wurde der Feuerwehr ein Brand im Bereich des Vogesenwegs mit einer starken Rauchentwicklung gemeldet. Auch diesen Einsatz übernahm die Abteilung Stadt. Mit mehreren Einsatzfahrzeugen wurde die Einsatzstelle gesucht und konnte am Nächstenbacher Berg festgestellt werden. Es stellte sich heraus, dass es sich um ein nicht angemeldetes großes Nutzfeuer handelte, bei dem Gartenabfälle verbannt wurden. Die Feuerwehr kontrollierte die Brandstelle und übergab die Einsatzstelle an die Polizei Weinheim.

Glück im Unglück hatte eine Familie in der Wolfsgasse. Ein Sicherungskasten in einem Altbau fing gegen 16 Uhr Feuer. Die Anwohner bemerkten dies und verständigten die Feuerwehr. Aufgrund des beherzten Eingreifens der Hausbewohner wurde der Brand durch diese vor dem Eintreffen der Einsatzkräfte gelöscht. Unter Atemschutz und mit einer Wärmebildkamera wurde eine Brandnachschau von den Einsatzkräften der Abteilung Stadt durchgeführt. Da das Gebäude komplett verraucht war, wurde ein Lüfter in Stellung gebracht und der Brandrauch aus dem Wohnhaus gedrückt. Nachdem das Haus durch die Stadtwerke stromlos geschalten wurde, konnte der Einsatz beendet werden. Da das Haus vorerst nicht mehr bewohnbar ist, unterstützte die Feuerwehr die Bewohner und organisierte eine Notunterkunft. Kurz vor 19 Uhr löste dann die automatische Brandmeldeanlage in einem Hotel in der Eisleber Straße aus. Daher rückten die Abteilung Lützelsachsen-Hohensachsen mit der Abteilung Stadt an. Bei der Erkundung stellte sich heraus, dass die Anlage aufgrund angebrannten Essens ausgelöst hatte. Nachdem der verrauchte Bereich belüftet wurde, konnte der Einsatz beendet werden Mit der Drehleiter ging es dann um 20:15 Uhr in die Waldstraße, weil eine junge Katze nicht mehr selbstständig vom Baum herunterklettern konnte. Die Feuerwehr wurde durch eine besorgte Anwohnerin an den Waldparkplatz des Waldschwimmbades gelotst. Die junge Katze saß von Freitag bis zum Samstagabend auf einem über 10 Meter hohen Baum. Die Feuerwehr brachte die Drehleiter in Stellung gebracht rettet den Vierbeiner. Nach der kurzen Fahrt mit dem Hubrettungsgerät konnte die Katze an die überglückliche Eigentümerin übergeben werden.

Zur Ruhe kam die Abteilung Stadt aber immer noch nicht, denn kurz nach 20:30 Uhr wurde schon der nächste Brand in der Gorxheimer Talstraße gemeldet. Hier war es zu einem Kabelbrand an einem Luftreiniger gekommen. Die Feuerwehr kontrollierte die Brandstelle mit einer Wärmebildkamera und konnte eine weitere Brandgefahr ausschließen. Nachdem auch der Bereich vom Strom abgeschaltet war, konnte der Einsatz beendet werden. In der Nacht auf Sonntag, wurde die Feuerwehr passend zu ihrer Notrufnummer um 01:12 Uhr mit den Abteilungen Sulzbach und Stadt an die Bergstraße alarmiert. Hier hatte die Brandmeldeanlage der Moschee ausgelöst. Vor Ort konnte schnell nach einer Erkundung aber schnell Entwarnung gegeben werden. Warum die Brandmeldeanlage ausgelöst hatte, konnte nicht festgestellt werden.

Quelle
Bilder: Feuerwehr
Text: Ralf Mittelbach

  • PREMIUMPARTNER
    Pfalzbau Ludwigshafen


    PREMIUMPARTNER
    Kuthan Immobilien


    PREMIUMPARTNER
    HAUCK KG Ludwigshafen

    PREMIUMPARTNER
    Edeka Scholz


    PREMIUMPARTNER
    VR Bank Rhein-Neckar

    PREMIUMPARTNER
    Hier können Sie werben!


    PREMIUMPARTNER



///MRN-News.de      
NACH OBEN SCROLLEN