Mannheim – MVV und Kommunen der Metropolregion Rhein-Neckar fördern nachhaltigen Umgang mit Energie – Schwetzingen, Plankstadt, Oftersheim, Ketsch, Eppelheim und MVV unterzeichnen Kooperationsvertrag für die Aufnahme von Wärmebildaufnahmen – Kommunen unterstützen damit Hauseigentümer bei der energetischen Sanierung ihrer Gebäude

Mannheim/Metropolregion Rhein-Neckar. Das Mannheimer Energieunternehmen MVV sowie die Kommunen Schwetzingen, Plankstadt, Oftersheim, Ketsch und Eppelheim arbeiten auf verschiedenen Fachgebieten partnerschaftlich zusammen. Sie kooperieren nun auch bei der Förderung des nachhaltigen Umgangs mit Energie in Bestandsgebäuden und setzen damit ein Zeichen für die kommunale Zusammenarbeit. CLIMAP, ein Service des Mannheimer Energieunternehmens MVV, beginnt in den nächsten Wochen damit, vom Boden und aus der Luft Wärmebildaufnahmen zu erstellen, um Auffälligkeiten an der Gebäudefassaden und -dächern zu ermitteln. Die Wärmelandkarte gibt Auskunft über den energetischen Zustand von Gebäuden und deren Energieeinsparpotenzialen. Voraussichtlich im Frühjahr 2023 können Hauseigentümer in den Kommunen online einen individuellen Energiebericht ihrer eigenen Immobilie erwerben. MVV und die Kommunen haben dazu am 24. November 2022 im Rathaus Ketsch einen Vertrag unterzeichnet und damit den Startschuss für die Kooperation gegeben. „Mit unserem Mannheimer Modell treiben wir die Energiewende weiter voran. Weil die Wärmewende dabei eine wichtige Rolle spielt, ist neben klimafreundlichen Heizlösungen vor allem die energetische Sanierung von Immobilien ein immer bedeutenderes Thema. Deshalb freut es uns sehr, dass die Kommunen Schwetzingen, Plankstadt, Ketsch, Oftersheim und Eppelheim gemeinsam mit uns den nachhaltigen Umgang mit Energie im Gebäudebestand fördern“, sagt MVV-Technik-Vorstand Dr. Hansjörg Roll.

Die beteiligten Kommunen engagieren sich seit Jahren für den Klimaschutz und begrüßen den Service von CLIMAP. „Die Energieeffizienzmaßnahmen zur energetischen Gebäudesanierung gewinnen auch angesichts der derzeit unsicheren Energiepreise zunehmend an Bedeutung. Deshalb engagieren wir uns in unseren Gemeinden nicht nur seit Jahren für den Klimaschutz, sondern fördern auch ganz konkret den nachhaltigen Umgang mit Energie im Gebäudebestand“, stellt
Dr. René Pöltl, Oberbürgermeister der Stadt Schwetzingen, auch im Namen der anderen beteiligten Gemeinden fest. Zur Aufnahme der Gebäudedächer kommt in der aktuellen kalten Periode ein Spezialflugzeug zum Einsatz, das in rund 800 Metern Höhe Wärmeaufnahmen erstellt. Das Flugzeug ist im Vergleich zu herkömmlichen Verkehrsmaschinen besonders leise. Darüber hinaus erfasst ein mit einer Thermografie-Kamera ausgestattetes MVV-Fahrzeug die Häuserfassaden. „Die Befahrungen und Befliegung finden insbesondere in den Abend- und Nachtstunden statt, denn dann sind die Bedingungen für die Aufnahmen ideal.

Für gute Wärmebilder sind zwei Bedingungen elementar: Es sollte ausreichend kalt sein und störende Sonneneinstrahlung sollten vermieden werden“, betont Simon Gans, Programmleiter für digitale Stadtentwicklung bei MVV-Regioplan und Mitbegründer von CLIMAP. Die entstehenden Bilder fließen in die MVV-Wärmelandkarte ein. In dieser werden die gewonnenen Erkenntnisse in zusammengefasster Form dargestellt – analog dem Energie-Atlas Baden-Württemberg. Die Wärmelandkarte unter anderem für Mannheim, Schriesheim und Brühl ist bereits auf dem Portal www.climap.de verfügbar. In der Wärmelandkarte werden keine Wärmebilder einzelner Gebäude, Personen oder PKW veröffentlicht. Eigentümer, die einer Darstellung ihrer Immobilie bzw. der Nutzung in der Wärmelandkarte widersprechen möchten oder Rückfragen haben, können sich per Mail an climap@mvv.de wenden.

  • PREMIUMPARTNER
    Pfalzbau Ludwigshafen


    PREMIUMPARTNER
    Kuthan Immobilien


    PREMIUMPARTNER
    HAUCK KG Ludwigshafen

    PREMIUMPARTNER
    Edeka Scholz


    PREMIUMPARTNER
    VR Bank Rhein-Neckar

    PREMIUMPARTNER
    Autohaus Henzel Frankenthal


    PREMIUMPARTNER



///MRN-News.de      
NACH OBEN SCROLLEN