Heidelberg – ERC-Starting Grant für Chong Sun

Heidelberg / Metropolregion Rhein-Neckar

Die Fördermittel des Europäischen Forschungsrats (ERC) gelten als Ritterschlag für Wissenschaftler aller Karrierestufen. Mit seinen „Starting Grants“ will der ERC exzellenten Nachwuchswissenschaftlern den Weg in eine unabhängige Karriere ebnen. Dieses Jahr erhält der Immunologe Chong Sun vom Deutschen Krebsforschungszentrum (DKFZ) die renommierte Förderung: Er will erforschen, warum therapeutische T-Zellen oftmals daran scheitern, in einen Tumor einzudringen und dort ihre volle Wirksamkeit gegen die Krebszellen zu entfalten.

Mit seinen ERC Starting Grants fördert der Europäische Forschungsrat (European Research Council, ERC) talentierte junge Wissenschaftler. Die Mittel von 1,5 Millionen Euro für bis zu fünf Jahre sollen beim Aufbau einer eigenen Arbeitsgruppe an einer anerkannten Forschungsinstitution in der EU unterstützen. Über die Vergabe der ERC Starting Grants wird in einem hochkompetitiven Verfahren entschieden. Krebsforscher arbeiten intensiv an der Entwicklung zellulärer Krebs-Immuntherapien. Dabei werden den Patienten Immunzellen, zumeist T-Zellen, entnommen, in der Kulturschale modifiziert und den Betroffenen anschließend wieder injiziert. Doch trotz einzelner Erfolgsgeschichten, etwa bei bestimmten Formen von Blutkrebs, bleiben diese Therapien oftmals hinter den Erwartungen zurück. Einen wesentlichen Grund für die vielfach enttäuschende Wirksamkeit dieser Behandlung sehen Forscher darin, dass es den T-Zellen nicht gelingt, einen soliden Tumor zu infiltrieren.

Chong Sun will nun mithilfe der ERC-Förderung klären, warum die therapeutischen T-Zellen an dieser Stelle scheitern. Einerseits konzentriert sich der Forscher dabei auf die Tumor-Mikroumgebung, insbesondere auf die als „Chemokine“ bezeichneten Botenstoffe, die von den Zellen in der unmittelbaren Nachbarschaft des Tumors gebildet werden: Wie macht sich der Tumor diese Substanzen zunutze? Und lässt sich die Chemokin-Produktion möglicherweise so modulieren, dass Immunzellen gezielt in den Tumor gelockt werden? Auf der anderen Seite stellt Chong Sun die T-Zellen selbst auf den Prüfstand: Gibt es T-zelleigene Mechanismen, die das Einwandern in einen Tumor fördern und erleichtern? Und schließlich will er herausfinden, ob sich Faktoren, die die T-Zell-Infiltration fördern bzw. bremsen, medikamentös oder gentherapeutisch beeinflussen lassen. Sein Ziel ist, auf diese Weise möglicherweise die Wirksamkeit von T-Zell Immuntherapien zu verbessern.

Chong Sun begann sein Studium der Biotechnologie 2003 zunächst an der Nanjing University of Science and Technology, China, und schloss es 2010 mit einem Master in Pharmazeutischen Wissenschaften an der Universität Utrecht, Holland, ab. Anschließend forschte er bis 2019 als PhD-Student und später als Postdoc am Netherlands Cancer Institute. Seit November 2019 leitet Chong Sun im Deutschen Krebsforschungszentrum die Nachwuchsforschungsgruppe Krebs-Immunregulation. Das Deutsche Krebsforschungszentrum (DKFZ) ist mit mehr als 3.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern die größte biomedizinische Forschungseinrichtung in Deutschland. Über 1.300 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler erforschen im DKFZ, wie Krebs entsteht, erfassen Krebsrisikofaktoren und suchen nach neuen Strategien, die verhindern, dass Menschen an Krebs erkranken. Sie entwickeln neue Methoden, mit denen Tumoren präziser diagnostiziert und Krebspatienten erfolgreicher behandelt werden können.

Beim Krebsinformationsdienst (KID) des DKFZ erhalten Betroffene, interessierte Bürger und Fachkreise individuelle Antworten auf alle Fragen zum Thema Krebs. Gemeinsam mit Partnern aus den Universitätskliniken betreibt das DKFZ das Nationale Centrum für Tumorerkrankungen (NCT) an den Standorten Heidelberg und Dresden, in Heidelberg außerdem das Hopp-Kindertumorzentrum KiTZ. Im Deutschen Konsortium für Translationale Krebsforschung (DKTK), einem der sechs Deutschen Zentren für Gesundheitsforschung, unterhält das DKFZ Translationszentren an sieben universitären Partnerstandorten.

Die Verbindung von exzellenter Hochschulmedizin mit der hochkarätigen Forschung eines Helmholtz-Zentrums an den NCT- und den DKTK-Standorten ist ein wichtiger Beitrag, um vielversprechende Ansätze aus der Krebsforschung in die Klinik zu übertragen und so die Chancen von Krebspatienten zu verbessern. Das DKFZ wird zu 90 Prozent vom Bundesministerium für Bildung und Forschung und zu 10 Prozent vom Land Baden-Württemberg finanziert und ist Mitglied in der Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren.

Quelle: Deutsches Krebsforschungszentrum

  • PREMIUMPARTNER
    Pfalzbau Ludwigshafen


    PREMIUMPARTNER
    Kuthan Immobilien


    PREMIUMPARTNER
    HAUCK KG Ludwigshafen

    PREMIUMPARTNER
    Edeka Scholz


    PREMIUMPARTNER
    VR Bank Rhein-Neckar

    PREMIUMPARTNER
    Autohaus Henzel Frankenthal


    PREMIUMPARTNER


  • NEWS AUS HEIDELBERG

    >> Alle Meldungen aus Heidelberg


  • AKTUELLE TOPMELDUNGEN

      Frankenthal – Zehn Fahrzeuge beschädigt

    • Frankenthal – Zehn Fahrzeuge beschädigt
      Frankenthal / Metropolregion Rhein-Neckar (ots) Am 06.12.2022, gegen 21.00 Uhr, wurde durch Zeugen eine männliche Person in der Pierstraße gemeldet, welche mit seinem mitgeführten Fahrrad dort mehrere Pkw beschädigt haben soll. Durch die eingesetzte Streife konnte ein 69-jähriger Mann aus Frankenthal festgestellt werden. Dieser war augenscheinlich stark betrunken. Ein Alkoholtest wurde verweigert. Nach ersten Erkenntnissen ... Mehr lesen»

    • Mannheim – Für mehr Verkehrssicherheit: Der Nikolaus belohnt Radfahrende

    • Mannheim – Für mehr Verkehrssicherheit: Der Nikolaus belohnt Radfahrende
      Mannheim / Metropolregion Rhein-Neckar. Auch in diesem Jahr belohnt der Nikolaus in Mannheim alle Personen, die in der kalten Jahreszeit mit dem Rad unterwegs sind. Da eine gute Beleuchtung im Winter besonders wichtig ist, gibt es Schokoherzen für all diejenigen, die ein funktionierendes Licht haben. Die Stadt Mannheim bedankt sich damit bei den Radfahrenden, da ... Mehr lesen»

    • Worms – Tödlicher Verkehrsunfall

    • Worms – Tödlicher Verkehrsunfall
      Worms / Metropolregion Rhein-Neckar (ots) Die Polizei Worms wird am Nachmittag nach Rheindürkheim Ortsausgang Ibersheim gerufen. Hier kam eine 59-jährige Wormserin aus bislang ungeklärter Ursache in einer S-Kurve von der Fahrbahn nach links ab, überfuhr die Mittelinsel und anschließend in den angrenzenden Seebach. Von den Rettungskräften eingeleitete lebensrettende Maßnahmen brachten jedoch keinen Erfolg. Die Fahrerin ... Mehr lesen»

    • Südliche Weinstraße – Erinnerung: Am Donnerstag ist bundesweiter Warntag – Warnmöglichkeiten im Kreisgebiet werden getestet

    • Südliche Weinstraße – Erinnerung: Am Donnerstag ist bundesweiter Warntag – Warnmöglichkeiten im Kreisgebiet werden getestet
      Südliche Weinstraße / Landau / Metropolregion Rhein-Neckar. Wenn am Donnerstag, 8. Dezember, um 11 Uhr das Handy oder die nächstgelegene Sirene Alarm schlägt, ist das höchstwahrscheinlich kein echter Alarm. Denn zu diesem Zeitpunkt werden bundesweit sämtliche vorhandene Alarmierungsmittel zur Warnung der Bevölkerung ausgelöst, um sie auf ihre Funktionstüchtigkeit zu überprüfen. Dazu gehören im Landkreis Südliche ... Mehr lesen»

    • Schönau – Nach Einbruch in Supermarkt mehrere tausend Euro Bargeld gestohlen

    • Schönau – Nach Einbruch in Supermarkt mehrere tausend Euro Bargeld gestohlen
      Schönau / Rhein-Neckar-Kreis / Metropolregion Rhein-Neckar. (ots) Vermutlich in der Nacht von Sonntag auf Montag brachen bislang Unbekannte in einen Supermarkt im Gewerbegebiet in den Kreuzwiesen ein und konnten hierbei Bargeld aus einem Tresor erbeuteten. Die unbekannten Einbrecher verschafften sich den bisherigen Erkenntnissen nach über das Dach Zugang zum Inneren des Supermarktgebäudes, von wo aus ... Mehr lesen»

    >> Alle Topmeldungen


///MRN-News.de      
NACH OBEN SCROLLEN