Heidelberg – Die Hochwassersaison 2022/23 steht an! Neues Förderprogramm zum Schutz vor Starkregen und Hochwasser

Symbolbild

Heidelberg / Metropolregion Rhein-Neckar(red/ak) – Angesichts der anstehenden Hochwassersaison ruft die Stadt Heidelberg die Bürgerinnen und Bürger zur Vorsorge auf. Der Neckar befindet sich momentan zwar unterhalb des durchschnittlichen Wasserstandes von rund 2,20 Metern – dies kann sich in den kommenden Monaten jedoch schnell ändern. Besonders im Winter und im Frühjahr drohen Überschwemmungen durch Hochwasser. Im Zuge des Klimawandels wird erwartet, dass das Risiko durch Flusshochwasser im Winterhalbjahr und das Risiko durch Überflutungen in Folge von Starkregen im Sommerhalbjahr weiter steigen wird. Bürgerinnen und Bürger können sich mit den Hochwassergefahrenkarten und den Starkregengefahrenkarten auf den städtischen Internetseiten darüber informieren, ob ihre Wohnung oder ihr Haus in einem gefährdeten
Gebiet liegt.

Neues Förderprogramm zum Schutz vor Starkregen und Hochwasser

Damit sich Heidelberger Grundstückseigentümerinnen und -eigentümer noch besser wappnen und mit geeigneten Maßnahmen vorsorgen können, besteht seit August 2022 das Förderprogramm „Starkregen- und Hochwasserschutz“. Mit dem Förderprogramm möchte die
Stadt Heidelberg die Eigenvorsorge stärken und bei der Umsetzung von Maßnahmen der Klimawandel-Anpassung unterstützen. Das Förderprogramm ist zweistufig, bestehend aus einer Einzelfallberatung durch Experten und einer sich anschließenden Bezuschussung geeigneter Maßnahmen. Die Beratung umfasst einen Vor-Ort-Termin und die Dokumentation in einem einheitlichen
Berichtsprotokoll („Überflutungs-Pass HD“) durch externe Sachverständige. Die Beratung wird mit bis zu 500 Euro gefördert. Im Berichtsprotokoll werden konkrete Schutzmaßnahmen
vorgeschlagen, die in der zweiten Stufe des Förderprogramms bezuschusst werden – dazu gehören beispielsweise mobile oder festinstallierte Starkregen- und Hochwasserschutzsysteme,
die Beschaffung von Sandsäcken, Hebeanlagen, die Installation von Rückstausicherungen und viele weitere Maßnahmen.

Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.heidelberg.de/starkregen oder telefonisch
unter 06221 58-18230.

Frist für Ölheizungen in Überschwemmungsgebieten läuft demnächst ab

Die Stadt weist erneut darauf hin, dass aufgrund gesetzlicher Regelungen bestehende Ölheizungen in Überschwemmungsgebieten bis zum Januar 2023 hochwassersicher nachgerüstet werden müssen. Seit 2018 dürfen neue Heizölverbraucheranlagen nur noch auf Antrag und in Ausnahmefällen in Überschwemmungsgebieten (HQ100-Bereiche in den
Hochwassergefahrenkarten) installiert werden.

  • PREMIUMPARTNER
    Pfalzbau Ludwigshafen


    PREMIUMPARTNER
    Kuthan Immobilien


    PREMIUMPARTNER
    HAUCK KG Ludwigshafen

    PREMIUMPARTNER
    Edeka Scholz


    PREMIUMPARTNER
    VR Bank Rhein-Neckar

    PREMIUMPARTNER
    Autohaus Henzel Frankenthal


    PREMIUMPARTNER


  • NEWS AUS HEIDELBERG

    >> Alle Meldungen aus Heidelberg


  • AKTUELLE TOPMELDUNGEN

      Ludwigshafen – Frau von Radfahrerin im #Zedwitzpark umgefahren

    • Ludwigshafen – Frau von Radfahrerin im #Zedwitzpark umgefahren
      Ludwigshafen / Metropolregion Rhein-Neckar.(ots) Bereits am 10.11.2022, gegen 16 Uhr, wurde eine 81-Jährige im Zedtwitzpark von einer unbekannten Radfahrerin umgefahren. Die Radfahrerin soll die gestürzte Seniorin ausgelacht haben und sei weitergefahren. Die 81-Jährige verletzte sich durch den Sturz leicht. Die Verletzte war so geschockt, dass es ihr nicht möglich war die Fahrerin zu beschreiben. Wer ... Mehr lesen»

    • Frankenthal – www.frankenthal.de/notfall ist online – zum Bundesweiten Warntag am 8. Dezember

    • Frankenthal – www.frankenthal.de/notfall ist online – zum Bundesweiten Warntag am 8. Dezember
      Frankenthal / Metropolregion Rhein-Neckar. Am Donnerstag, 8. Dezember, findet der Bundesweite Warntag statt. Nach eigenen Angaben erproben an diesem Aktionstag Bund und Länder sowie die teilnehmenden Kreise, kreisfreien Städte und Gemeinden in einer gemeinsamen Übung ihre Warnmittel. Ab 11 Uhr aktivieren die beteiligten Behörden und Einsatzkräfte unterschiedliche Warnmittel wie z. B. Radio und Fernsehen, digitale ... Mehr lesen»

    • Frankenthal – Bürgersprechstunde des Eigen- und Wirtschaftsbetriebs (EWF)

    • Frankenthal – Bürgersprechstunde des Eigen- und Wirtschaftsbetriebs (EWF)
      Frankenthal / Metropolregion Rhein-Neckar. Bürgersprechstunde zum EWF Zu einer Bürgersprechstunde zu Angelegenheiten des Eigen- und Wirtschaftsbetriebs (EWF) lädt Bürgermeister Bernd Knöppel am Donnerstag, 15. Dezember von 16 bis 18 Uhr ein. Bereiche des EWF sind die Abfallwirtschaft, die Straßenreinigung, der Bereich Abwasser, das Friedhofswesen, die Straßen- und Grünunterhaltung und der Werkstättenservice. Anmeldungen nimmt das Sekretariat ... Mehr lesen»

    • Ludwigshafen – Angebranntes Essen sorgte für einen Feuerwehreinsatz in der Röntgenstraße

    • Ludwigshafen – Angebranntes Essen sorgte für einen Feuerwehreinsatz in der Röntgenstraße
      Ludwigshafen / Metropolregion Rhein-Neckar.(ots) (SR) Am 06.12.2022 um 21:56 Uhr wurde die Feuerwehr zu einem Einsatz in die Röntgenstraße alarmiert. Der Rauchwarnmelder in einer Wohnung hatte ausgelöst und aufmerksame Bürger berichteten diese Signalisierung der Integrierten Leitstelle Ludwigshafen über den Notruf 112. Beim Eintreffen der Feuerwehr war eine leichte Rauchentwicklung aus einem Fenster im 2. OG ... Mehr lesen»

    • Frankenthal – Zehn Fahrzeuge beschädigt

    • Frankenthal – Zehn Fahrzeuge beschädigt
      Frankenthal / Metropolregion Rhein-Neckar (ots) Am 06.12.2022, gegen 21.00 Uhr, wurde durch Zeugen eine männliche Person in der Pierstraße gemeldet, welche mit seinem mitgeführten Fahrrad dort mehrere Pkw beschädigt haben soll. Durch die eingesetzte Streife konnte ein 69-jähriger Mann aus Frankenthal festgestellt werden. Dieser war augenscheinlich stark betrunken. Ein Alkoholtest wurde verweigert. Nach ersten Erkenntnissen ... Mehr lesen»

    >> Alle Topmeldungen


///MRN-News.de      
NACH OBEN SCROLLEN