Ludwigshafen – HSG Wetzlar stellt Trainer Benjamin Matschke mit sofortiger Wirkung frei

Ludwigshafen / Metropolregion Rhein-Neckar – Wetzlar – Der Handball-Bundesligist HSG Wetzlar hat ihren Trainer Benjamin Matschke mit sofortiger Wirkung freigestellt. Der 40-jährige Matschke war im Sommer 2021 von den Eulen Ludwigshafen zur HSG Wetzlar gewechselt und belegte in seiner ersten Saison mit der Mannschaft vom HSG Wetzlar den siebten Tabellenrang in der 1. Handball-Bundesliga.
Benjamin Matschke war jahrelang Trainer bei den Eulen Ludwigshafen und war dort der zweitjüngste Trainer in der 1. Handball-Bundesliga. Der ehemalige Spieler von der TSG Friesenheim-Ludwigshafen begann seine Trainerkarriere beim Drittligisten TV Hochdorf, wo er mit der Mannschaft zuerst den Abstieg verhinderte und dann zweimal Dritter wurde. Mit den Eulen Ludwigshafen schaffte Benjamin Matschke bereits in seinem zweiten Jahr den Aufstieg in die erste Handball-Bundesliga.
In dieser Handball-Saison steht Wetzlar nach der 28:30-Heimniederlage am Samstag gegen den HSV Hamburg mit 7:19 Punkten nach dem 13. Spieltag nur auf dem 15. Tabellenrang. Von den bisherigen 13 Spielen konnte Wetzlar nur drei Spiele gewinnen und verlor neun Begegnungen. Neben Benjamin Matschke wurde auch seine Mentaltrainerin Hanna Huber, die ebenfalls von den Eulen Ludwigshafen kam, von ihren Aufgaben entbunden. Benjamin Matschke arbeitete weiterhin als Gymnasiumlehrer in Schwetzingen. „Die Entscheidung haben wir uns nicht leicht gemacht“, sagte Björn Seipp, der Geschäftsführer von der HSG Wetzlar.

Text / Fotos: Michael Sonnick – Trainer Benjamin Matschke (rechts) hatte auch Hendrik Wagner von den Eulen nach Wetzlar geholt

  • PREMIUMPARTNER
    Pfalzbau Ludwigshafen


    PREMIUMPARTNER
    Kuthan Immobilien


    PREMIUMPARTNER
    HAUCK KG Ludwigshafen

    PREMIUMPARTNER
    Edeka Scholz


    PREMIUMPARTNER
    VR Bank Rhein-Neckar

    PREMIUMPARTNER
    Autohaus Henzel Frankenthal


    PREMIUMPARTNER



///MRN-News.de      
NACH OBEN SCROLLEN