Mannheim – Festakt zum Tag der Deutschen Einheit mit Günther Oettinger

Ludwigshafen / Mannheim / Metropolregion Rhein-Neckar.
Ein gut gefüllter Saal, zahlreiche Ehrengäste und natürlich mit dem ehemaligen Vizepräsidenten der EU-Kommission und Ministerpräsidenten des Landes Baden-Württemberg Günther Oettinger
ein vertrauter Redner zu Gast: Beste Voraussetzungen für die CDU-Kreisverbände aus Mannheim und Ludwigshafen, den Tag der Deutschen Einheit wieder in feierlichem Rahmen zu begehen.
Nach zwei Jahren pandemiebedingter Pause luden die Kreisverbände am 3. Oktober 2022 um 15.00 Uhr ihre Mitglieder und interessierte Bürger in die Räumlichkeiten des ZEW Mannheim
neben dem Mannheimer Schloss.
„Auch nach über dreißig Jahren ist die Deutsche Einheit ein Grund zur Freude und zur Dankbarkeit”, so der Vorsitzende des Mannheimer Kreisverbands, Christian Hötting, und fährt
fort: “Wenn wir die Freiheit und die Demokratie als etwas Selbstverständliches betrachten, begehen wir einen schweren Fehler. Beides muss sich jede Generation bewahren und immer neu
verdienen.”
Dass Günther Oettinger auch drei Jahre nach seiner aktiven Zeit als Spitzenpolitiker nicht an Eloquenz und Zugkraft verloren hat, zeigte er bei seinem Einsatz als Hauptredner des Festaktes:“
Dabei plauderte Oettinger stellte Oettinger zunächst die historische Leistung der Wiedervereinigung heraus: „In der Geschichte gehen Fenster der Möglichkeiten auf und sie
schließen sich auch wieder. Helmut Kohl hat vor mehr als dreißig Jahren ein solches Fenster erkannt und entschieden genutzt.“, und führt weiter aus: „Die deutsche Einheit wird weltweit als
Glück gesehen, und auch die überwältigende Mehrheit der Deutschen empfindet sie als Glück. Die anschließende Erweiterung der EU hatte auch mit der Anziehungskraft von Demokratie und
Marktwirtschaft zu tun. Erfolg zieht an. Wir müssen in der EU erfolgreich sein. Nur wenn wir mit unserem Menschenbild von Freiheit und Demokratie erfolgreich sind, sind wir auch überzeugend.
Wir sollten nicht nur S-Klassen, sondern auch Werte exportieren.“

Die Erinnerung an Altkanzler Dr. Helmut Kohl hielt – fast auf den Tag genau 40 Jahre nach dessen Wahl zum Bundeskanzler – hielt auch der Fraktionsvorsitzende der CDU im Mannheimer
Gemeinderat, Claudius Kranz, wach: „Gerade in einer Zeit, in der sich die Fronten wieder wie im kalten Krieg entwickelt haben, kann man die historische Leistung von Helmut Kohl erst richtig
gewichten. Gegen vielerlei Widerstände hat er damals das knappe Zeitfenster für eine Wiedervereinigung genutzt – daran erinnern wir an diesem Tag mit besonderer Dankbarkeit.“
Dass sich die rund 200 Gäste mehr als gut unterhalten fühlten, lag indes nicht nur an der gelungenen musikalischen Umrahmung von Christopher Hans (Popakademie), der mit der Ode
an die Freude und der Nationalhymne, ab er auch mit „Freiheit“ und „Wind of Change“ gefiel. Vielmehr war den Teilnehmerinnen und Teilnehmern anzumerken, dass nach langer Zeit wieder
eine politische Veranstaltung „in Präsenz“ unterhaltsam sein und dennoch wichtige Aspekte des aktuellen Geschehens aufgreifen kann.

Bildunterschriften:
Festakt zum Tag der Deutschen Einheit der CDU Mannheim und Ludwigshafen
v.l.n.r. Torbjörn Kartes, Günther Oettinger, Claudius Kranz, Christian Hötting

Quelle: Christlich Demokratische Union (CDU) Kreisverband Mannheim

  • PREMIUMPARTNER
    Pfalzbau Ludwigshafen


    PREMIUMPARTNER
    Kuthan Immobilien


    PREMIUMPARTNER
    HAUCK KG Ludwigshafen

    PREMIUMPARTNER
    Edeka Scholz


    PREMIUMPARTNER
    VR Bank Rhein-Neckar

    PREMIUMPARTNER
    Autohaus Henzel Frankenthal


    PREMIUMPARTNER



///MRN-News.de      
NACH OBEN SCROLLEN