Mannheim – Fußball 3.Liga – SV Waldhof kommt in Osnabrück unter die Räder

Mannheim / Metropolregion Rhein-Neckar – Am 54 Geburtstag von Trainer Christian Neidhart geht der SV Waldhof im Auswärtsspiel an der Bremer Brücke mit 0:5 unter. Nach der desolaten Leistung im badischen Pokal der nächste Tiefpunkt. Trainer Neidhart hat von seiner Mannschaft Disziplin und Ordnung in den Positionen gefordert. Osnabrück in den ersten Minuten mit zwei sehr guten Chancen, nur etwas Glück und Torwart Morten Behrens verhinderte den frühen Rückstand. Die Buben hatten in der 8. Minute durch Kother ihre erste Chance, die Torwart Kühn aber parieren konnte. Bis zur 35.Minute konnte Waldhof mithalten.
Dann aber die Führung für Osnabrück, in der Abwehr zu sorglos den Ball verloren, Querpass auf Kleinhansel und aus 20 m trifft der Osnabrücker zum 1:0. Waldhof nun total von der Rolle. Zwei Minuten später Flanke auf Felix Higl, total frei köpft er an den Pfosten und beim Rettungsversuch von Riedel prallt der Ball von der Hüfte über die Torlinie. Doch für Pechvogel Riedel sollte es noch schlimmer kommen. 45. min Freistoß von Simakala und laut Schiedsrichter Burda soll Riedel in der Mauer den Ball mit der Hand abgewehrt haben – Elfmeter und gelb/rot für Riedel. Simakala nahm das Geschenk an und 3:0 für Osnabrück. So ging es dann in die Pause.
Wegen Gewitter und Starkregen wurde die Pause verlängert. Die nächste kalte Dusche folgte in der 49. Minute durch Higl zum 4:0.
In Unterzahl versuchte Waldhof die Niederlage in Grenzen zu halten. Der Pfosten und Behrens verhinderte schlimmeres. Erst in der 84. Minute erzielte Haider den 5:0 Endstand.
Schon Minuten vor Schluss rollten die treuen Waldhof-Fans ihre Banner ein und gingen runter zum Zaun, um nach dem Spiel mit den Spielern die erneute Auswärtsniederlage aufzuarbeiten. Mentalität und für die Raute auf der Brust alles zu geben wurde vermisst. „ Intensives Zweikampfverhalten und dem Gegner auch mal weh tun“ vermisste unser Trainer. Eine Erklärung, warum es in den Heimspielen schon geklappt hat, aber auswärts überhaupt nicht, kann er sich nicht erklären.
Nach Sportdirektor Tim Schork, darf Christian Neidhart im Derby nächsten Samstag gegen Saarbrücken, die Mannschaft vorbereiten.
Es werden unruhige Tage, denn Anspruch und Wirklichkeit klaffen sehr auseinander. Die Mannschaft müsste von der Qualität her, eine bessere Leistung abrufen können. Die treuen Fans sind an einem Punkt angelangt, wo das Vertrauen in die sportliche Führung immer dünner wird.
SK

  • PREMIUMPARTNER
    Pfalzbau Ludwigshafen


    PREMIUMPARTNER
    Kuthan Immobilien


    PREMIUMPARTNER
    HAUCK KG Ludwigshafen

    PREMIUMPARTNER
    Edeka Scholz


    PREMIUMPARTNER
    VR Bank Rhein-Neckar

    PREMIUMPARTNER
    Autohaus Henzel Frankenthal


    PREMIUMPARTNER



///MRN-News.de      
NACH OBEN SCROLLEN