Landau – Wie fahrradfreundlich ist Landau? Stadt ruft zur Teilnahme an bundesweitem Fahrradklimatest auf

Alles im grünen Berreich? Die Stadt Landau ruft zur Teilnahme am bundesweiten ADFC-Fahrradklimatest auf. Foto: Stadt Landau

Landau / Metropolregion Rhein-Neckar(red/ak/Stadt Landau) – Macht Radfahren in deiner Stadt Spaß oder ist es Stress? Diese Frage stellt der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) alle zwei Jahre beim Fahrradklimatest. Aktuell und noch bis zum 30. November sind Fahrradfahrerinnen und Fahrradfahrer wieder aufgerufen, die Fahrradfreundlichkeit in ihrer Stadt zu bewerten. Nach dem herausragenden Ergebnis im Jahr 2020 – keine teilnehmende Stadt hatte bundesweit zwischen 2018 und 2020 größere Fortschritte bei der Fahrradfreundlichkeit gemacht als Landau – ist Verkehrsdezernent Lukas Hartmann optimistisch, dass das Ergebnis in diesem Jahr noch etwas besser ausfallen wird. „Nachdem wir 2020 einen Schwerpunkt auf die Mobilität in der Innenstadt und die Verbesserung der Situation für den Radverkehr dort gesetzt hatten, haben wir uns seit 2021 mit der Anbindung der Stadtdörfer an die Kernstadt und untereinander beschäftigt und arbeiten parallel dazu auch an Verbesserungen über die Stadtgrenzen hinaus“, berichtet Hartmann.
So hat die städtische Mobilitätsabteilung unter dem Motto „Landau tritt in die Pedale“ ein ganzes Maßnahmenbündel geschnürt, das insbesondere die Schul und Universitätsstandorte radfahrgerecht miteinander und mit wichtigen Halten des ÖPNV verknüpfen soll. Auch im Rahmen des Förderprogramms Stadt – Land sind weitere Maßnahmen geplant. Ziel hierbei ist der radgerechte Ausbau der Verbindungen von der Kernstadt in die Stadtdörfer und der Stadtdörfer untereinander. „Diese Verbindungen sollen dann weiter in das umliegende Kreisgebiet geführt werden und dadurch insbesondere den Pendler- und Alltagsradverkehr unterstützen“, kündigt Hartmann an.
Gerade für den Pendlerverkehr ist die Stadt Landau auch stadtgebietsübergreifend an der Entwicklung der Pendlerradroute zwischen Neustadt und Landau beteiligt. Hier soll unter Federführung des Landesbetriebes Mobilität eine schnelle und direkte Radverbindung zwischen den beiden Städten geschaffen werden. Eine entsprechende Machbarkeitsstudie ist bereits abgeschlossen und die weiteren Planungsschritte angestoßen. Diese Verbindung möchten die Stadt Landau und der Kreis Südliche Weinstraße bis nach Bad Bergzabern und grenzüberschreitend bis nach Weißenburg weiterführen. Hierzu steht eine Machbarkeitsstudie kurz vor dem Abschluss.
Ebenfalls in Planung: Die Umsetzung einer landesweit einheitlichen Beschilderung für die Hauptradverbindungen im Stadtgebiet. „Wir haben in Landau in den vergangenen Jahren bereits viel für den Radverkehr erreicht, aber auch noch viel vor uns“, betont Hartmann. „Für die künftigen Planungen brauchen wir die Rückmeldung der Bürgerinnen und Bürger, denn sie wissen am besten, was sie brauchen, um im Alltag mehr mit dem Rad unterwegs zu sein“. Darum hoffe er auf rege Beteiligung beim Fahrradklimatest.
Wer sich an der Umfrage zum Fahrradklimatest beteiligen möchte, kann dies auf der Internetseite www.fahrradklima-test.adfc.de tun.

  • PREMIUMPARTNER
    Pfalzbau Ludwigshafen


    PREMIUMPARTNER
    Kuthan Immobilien


    PREMIUMPARTNER
    HAUCK KG Ludwigshafen

    PREMIUMPARTNER
    Edeka Scholz


    PREMIUMPARTNER
    VR Bank Rhein-Neckar

    PREMIUMPARTNER
    Autohaus Henzel Frankenthal


    PREMIUMPARTNER



///MRN-News.de      
NACH OBEN SCROLLEN