Ludwigshafen – Deutsche Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz: Saisonstart mit Modern Times


Ludwigshafen / Metropolregion Rhein-Neckar(red/ak/Deutsche Staatsphilharmonie Rheinland Pfalz) –
Vom 3. bis 11. September 2022 präsentiert die Deutsche Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz zum Auftakt der Saison 22–23 zum 10. Mal das Festival Modern Times. Unter dem Motto „Rhythm of Change – Wo willst du hin?“ rücken drei Konzerte in Ludwigshafen und Mannheim die Musik des beginnenden 20. Jahrhunderts, der Gründungszeit des Orchesters, in den Fokus. Neben großer Sinfonik und Kammermusik steht eine Aufführung mit Film und Tanz auf dem Programm. Der Vorverkauf hat bereits über die Webseite der Staatsphilharmonie begonnen.

Das Festival Modern Times, mit dem die Staatsphilharmonie traditionell in die Saison startet, feiert dieses Jahr sein 10. Bestehen. Unter dem Motto „Rhythm of Change – Wo willst du hin?“ geht das Orchester erneut auf eine musikalische Entdeckungstour zurück in das beginnende 20. Jahrhundert, die Gründungszeit des Orchesters.
„Unsere Zeit ist ähnlich wie das beginnende 20. Jahrhundert von gesellschaftlichen Umwälzungen und Extremen geprägt. Die Musik aus dieser Ära kann als künstlerische Antwort auf die gesellschaftlichen Gegebenheiten gelesen werden und hilft uns darüber hinaus unsere eigene Gegenwart besser zu verstehen. Dafür stehen selten gespielte Werke und außergewöhnliche Bearbeitungen auf dem Konzertprogramm sowie eine spannende Tanztheaterproduktion, die Impulse für eine direkte Auseinandersetzung mit unserer gesellschaftlichen Zukunft setzt,“ so Intendant Beat Fehlmann. Bereits die Festival-Eröffnung zeichnet sich durch besondere Werke aus. So wird u. a. Alexander Skrjabins Orchesterwerk „Prometheus“ aufgeführt, welches der Komponist in ein allumfassendes Gesamtkunstwerk verwandeln wollte. Hierfür fügte er zu dem Orchesterapparat eine Lichtorgel hinzu, die die Klänge in visuelle Reize übersetzen sollte. Im Rosengarten in Mannheim entwickelt das Künstlerpaar Teresa Renn und Jan Behnstedt-Renn dafür ein Lichtkonzept, das die Musik auf eine eigene ästhetische Ebene bringt. Unter der Leitung von Chefdirigent Michael Francis kommen gemeinsam mit dem Pianisten Kai Adomeit und dem Slowakischen Philharmonischen Chor weitere Werke von Messiaen, Tallis, Ligeti und Strawinsky zur Aufführung.
Igor Strawinsky steht auch beim zweiten Konzert des Festivals im Mittelpunkt. Als eine Performance mit Film und Tanz wird sein bekanntes Ballettwerk „Le Sacre du Printemps“ unter der Leitung von Chefdirigent Michael Francis in der Friedrich-Ebert-Halle in Ludwigshafen aufgeführt. Die Staatsphilharmonie spielt dabei live zu einem Film der Regisseurin Isabella Freilinger, die die Erzählung des Balletts in ein modernes Märchen übersetzt hat. Die Tänzer*innen der Académie de Ballet Heidelberg werden dabei an diesem Abend nicht nur auf der Leinwand, sondern auch live in der Friedrich-Ebert-Halle tanzen.
Zum Abschluss des Festivals erklingt die Kammermusikfassung von Gustav Mahlers 7. Sinfonie in der Bearbeitung von Klaus Simon in der Friedenskirche Ludwigshafen. Hiermit wird die bereits etablierte Reihe weitergeführt, in der groß besetzte Orchesterwerke im Hosentaschenformat aufgeführt werden. Auch hier steht Chefdirigent Michael Francis am Pult.
Der Vorverkauf zum Festival Modern Times hat bereits über die Staatsphilharmonie-Webseite begonnen.

Alle Festival-Konzerte im Überblick:

Sa, 03. September 2022
19.30 Uhr
Mozartsaal im Rosengarten, Mannheim
MODERN TIMES 1
VERGANGENHEIT
Olivier Messiaen, Les Offrandes oubliées, méditation symphonique pour Orchestre
Igor Strawinsky, Symphonie de Psaumes für Chor und Orchester
Thomas Tallis, Spem in alium, vierzigstimmige Motette für acht Chöre zu je fünf Stimmen a capella
György Ligeti, Lux Aeterna für sechzehnstimmigen Gemischen Chor a capella
Alexander Skrjabin, Prometheus op. 60 für Klavier und Orchester mit Chor, Orgel und Clavier à lumiéres (Sinfonie Nr. 5 „Le poème du feu“)
Michael Francis, Chefdirigent
Kai Adomeit, Klavier
Slowakischer Philharmonischer Chor

Do, 08. September 2022
19.30 Uhr
Friedrich-Ebert-Halle, Ludwigshafen
MODERN TIMES 2
ZUKUNFT
Igor Strawinsky, Le Sacre du Printemps, Ballettmusik
Konzertante Aufführung mit Moderation, Film und Tanz in zwei Teilen
Michael Francis, Chefdirigent
Beat Fehlmann, Moderation
Katharina Geyer, Solo Hauptrolle
Ode Médélice Krüger-Maîtrel, Solo Hip-Hop
Evelyne Krüger-Maîtrel, Choreographie und Regie
Isabella Freilinger, Konzept und Regie
Ensemble der Académie de Ballet Heidelberg

  • PREMIUMPARTNER
    Pfalzbau Ludwigshafen


    PREMIUMPARTNER
    Kuthan Immobilien


    PREMIUMPARTNER
    HAUCK KG Ludwigshafen

    PREMIUMPARTNER
    Edeka Scholz


    PREMIUMPARTNER
    VR Bank Rhein-Neckar

    PREMIUMPARTNER
    Autohaus Henzel Frankenthal


    PREMIUMPARTNER



///MRN-News.de      
NACH OBEN SCROLLEN