Rhein-Pfalz-Kreis – Die TG Waldsee feiert 100-jähriges Jubiläum mit Handballspiel am 20. August

Waldsee. In der Rheinauenhalle in Waldsee, also quasi vor der eigenen Haustür, findet am Samstag (20. August) die Generalprobe der Eulen Ludwigshafen vor dem Auftakt im DHB-Pokal und vor dem Zweitliga-Start statt. Die Eulen Ludwigshafen sind einer der Jubiläumsgäste der TG Waldsee, die ihren 100. Geburtstag feiert, und treffen um 18.30 Uhr auf Liga-Rivale SG BBM Bietigheim. Vorher geht’s für beide Zweitligisten jeweils 30 Minuten lang gegen die Pfalzliga-Mannschaft des Gastgebers.

ZWEI HEIMSPIELE FÜR DOMINIK CLAUS :

„Handball ist im Ort immer noch die Nummer eins“, sagt Benny Wingerter. Der Sportliche Leiter der TG Waldsee, seit acht Jahren auch Trainer des Pfalzligisten, engagiert sich in der von Tobias Keller geführten Handball-Abteilung für die Jubiläums-Gala. „Ich hatte Kontakt zu Lisa Heßler aufgenommen. Zunächst wegen eines Benefizspiels. Dann kam Corona, da ging ja gar nichts mehr“, erinnert Wingerter. Jetzt klappt’s! Der Kontakt nach Bietigheim kam über den in Waldsee groß gewordenen Dominik Claus zustande, dessen Vater Rainer Vorsitzender der TG Waldsee ist. Dominik Claus, ehemals Junioren-Nationalspieler, Linkshänder, inzwischen 26, ist ein Leistungsträger, in dem vom einstigen spanischen Weltklassespieler Iker Romero trainierten Bietigheimer Team. Vor fünf Jahren kam Claus von den Eulen nach Bietigheim, die letzte Runde wurde auf Platz sechs abgeschlossen. Der Wiederaufstieg in die Bundesliga ist Traum und Ziel zugleich. Am Samstag hat Dominik Claus zwei „Heimspiele“.

JEWEILS 30 MINUTEN GEGEN BEIDE ZWEITLIGISTEN :

Die Rheinauenhalle in Waldsee wird um 15 Uhr geöffnet.

Um 16 Uhr spielt das Pfalzliga-Team der TG Waldsee 30 Minuten – also eine Halbzeit – gegen die Eulen Ludwigshafen.

Ab 17 Uhr geht’s für Wingerter’s TG Waldsee 30 Minuten lang gegen die SG BBM Bietigheim.

Um 18.30 Uhr dann wird das Duell der Zweitligisten angepfiffen, die Eulen Ludwigshafen treffen auf die SG BBM Bietigheim.

Für die TG Waldsee geht es in der neuen Runde vor allem darum, „besser abzuschneiden als im Corona bedingt verrückten letzten Jahr“, sagt Benny Wingerter. Seine Mannschaft landete im unteren Mittelfeld, hatte aber wie alle anderen auch unter ständigen Ausfällen infizierter Spieler, Spielabsagen und eingeschränkter, wenn überhaupt möglicher Trainingseinheiten zu leiden. 2022 geht es im Handball darum, endlich wieder Normalität zu erlangen. Und jetzt schwebt über allem das Damoklesschwert Energiekrise, Stichwort Sporthallenheizung und Warmwasserverzicht.

WERBUNG IN EIGENER SACHE :

Der Kader der Eulen, zuletzt verletzungs- und krankheitsbedingt arg ausgedünnt, nimmt allmählich wieder Gestalt an. Die Trainingstage bis Samstag möchte Trainer Michel Abt vor allem für intensives Arbeiten mit der Abwehr nutzen. „Wir müssen aktiver verteidigen“, formuliert der Coach ein Lernziel. Neuzugang Sebastian Trost, schon bei der zweiten Garnitur der Rhein-Neckar Löwen unter Abts Fittichen, profitierte im bisherigen Verlauf der Vorbereitung von den vielen Ausfällen bei den Eulen. „Sebi spielt unfassbar viel, hatte sehr viel Spielzeit“, sagt der Trainer. Und lobt: „In der Abwehr macht es ,Sebi‘ super, da ist er eine große Hilfe. Im Angriff muss er noch das richtige Feeling bekommen, trifft aber meistens gute Entscheidungen.“ Gut integriert nach einer Woche mit seinem neuen Team sieht Michel Abt Löwen-Leihgabe Lion Zacharias, einen zudem guten Siebenmeterwerfer. „Wir haben auf Linksaußen einen positiven Konkurrenzkampf. Die drei Jungs machen das gut“, lobt Abt auch Enes Keskic und Tim Schaller. Neuzugang Nummer drei, der dänische Kreisläufer Kasper Manfeldt Hansen, ist dabei, die Umstellung vom Jugendspieler zum Profi zu meistern. „Er muss fit werden“, sagt sein Trainer. SG BBM Bietigheim, der Gegner am Samstag – ein echter Prüfstein. „Eine gute Mannschaft, die noch einen guten Torwart dazu bekommen hat“, urteilt der Eulen-Coach mit Blick auf Fredrik Genz, der von den Füchsen Berlin nach Bietigheim gekommen ist. „Es ist unsere Generalprobe. Es wäre aber auch schön, in Waldsee so aufzutreten, dass einige Zuschauer sagen, komm‘ lass uns doch auch mal zu den Eulen nach Ludwigshafen gehen“, sieht Trainer Abt den Auftritt in Waldsee, auch das „Warm-Up“ gegen die TG, durchaus als Chance zur Werbung in eigener Sache.

Zwei Euro je Karte für den guten Zweck :

Die TG Waldsee bietet Karten im Vorverkauf zum Preis von 10 Euro über E-Mail handballaktive@tg-waldsee.de an.

Bemerkenswert: zwei Euro je verkaufter Karte gehen an den Verein Kindernotarztwagen.

Weitere Informationen über die TG Waldsee gibt es unter www.tg-waldsee.de und über die Eulen Ludwigshafen unter www.eulen-ludwigshafen.de.

Text Eulen Ludwigshafen und Michael Sonnick

Foto : Dominik Claus aus Waldsee spielt seit 5 Jahren in Bietigheim (Foto Michael Sonnick)

  • PREMIUMPARTNER
    Pfalzbau Ludwigshafen


    PREMIUMPARTNER
    Kuthan Immobilien


    PREMIUMPARTNER
    HAUCK KG Ludwigshafen

    PREMIUMPARTNER
    Edeka Scholz


    PREMIUMPARTNER
    VR Bank Rhein-Neckar

    PREMIUMPARTNER
    Hochschule Ludwigshafen


    PREMIUMPARTNER




web
stats

///MRN-News.de      
NACH OBEN SCROLLEN