Mannheim – VfR am Samstag beim VfB Eppingen gefordert

Mannheim / Metropolregion Rhein-Neckar.
Krönt der VfR Mannheim die englische Woche?
(mk) Nach zwei absolvierten Begegnungen und sechs Zählern kann der VfR Mannheim bisher mit einem guten Gefühl auf die ersten Auftaktbegegnungen einer intensiven englischen Woche zurückblicken: Beim 3:2 Erfolg in Walldorf bewies die Glatt-Elf hohe Moral, kämpfte sich trotz einer sehr unglücklichen Anfangsphase aufopferungsvoll in die Begegnung zurück und konnte am Ende verdient mit 3:2 die Heimreise in die Quadratestadt antreten. Drei Tage später imponierten im Heimspiel gegen den Landesligaaufsteiger TS Mosbach weniger die blau-weiß-roten Comebackqualitäten, sondern viel mehr die Galligkeit auf dem Platz: Die Gier, trotz klarer Führung nachzulegen und nicht auf den Verwaltungsmodus umzuschalten, war am Dienstagabend von der ersten bis zur letzten Minute spürbar und spiegelte sich im deutlichen Endresultat (7:0) wider.

Am kommenden Samstag (15:30 Uhr) geht es für die erfolgreich in die Saison gestarteten Mannheimer nach Eppingen, einem Gegner, der mit je einem Sieg in Langensteinbach und einer Niederlage gegen Zuzenhausen gegenwärtig den siebten Tabellenplatz einnimmt. Im bfv-Rothaus-Pokal bezwang die Christian Steinfurth-Elf in der ersten Runde den Mannheimer Kreisligisten Spielvereinigung Wallstadt mit 3:0, ehe eine Woche später beim Heidelberger Landesligisten FT Kirchheim die Partie mit 1:3 nach Verlängerung verloren ging und das Pokal-Aus in der zweiten Runde besiegelt worden ist.

Die vergangene Spielzeit beendete der Kraichgauer Traditionsverein auf einem überragenden vierten Rang und krönte die erfolgreiche Ära des Cheftrainers David Pfeiffers mit der besten Platzierung seit dem Verbandsligaaufstieg 2016. Doch im Sommer diesen Jahres verabschiedete sich nicht nur der Erfolgstrainer zum Oberligisten TSG Backnang, auch Top-Torschütze Julius Reinbold, der mit 18 Treffern maßgeblich zum vierten Platz beitrug, verschlug es nach Pforzheim in die höherklassige Oberliga Baden-Württemberg.

Der VfR Mannheim kann sich vor den Toren Sinsheims auf einen spannenden und offenen Schlagabtausch einstellen. Die vergangenen Aufeinandertreffen mit Eppingen fanden größtenteils auf Augenhöhe statt und wurden nicht selten erst spät entschieden. Mit Grauen dürfte der VfR Anhang jedoch auf das letzte Duell in Eppingen am 23. April 2022 zurückblicken, damals legten die Rasenspieler einen lethargischen Auftritt hin und verloren gegen einen in allen Belangen hochüberlegenen VfB verdient mit 0:2. Volkan Glatt, der heute den VfR als Cheftrainer coacht, stand damals als Assistent an der Seitenlinie und kann knappe vier Monate nach dem damaligen Debakel auf eine komplett andere Ausgangssituation verweisen, schließlich fand beim VfR ein mittelgroßer Umbruch statt und die bisherigen Begegnungen dürfen optimistisch stimmen, dass die Zuschauer in der für Verbandsligaverhältnisse sehr modernen HWH Arena einen wesentlich stärkeren VfR zu Gesicht bekommen werden, der sich defensiv wie auch offensiv deutlich griffiger und zielstrebiger anstellen wird als jene Rasenspieler vor einem guten Vierteljahr. Ob es am Ende für drei Punkte reichen wird, steht jedoch nochmals auf einem anderen Blatt geschrieben.
Quelle VfR Mannheim Foto Sonnick

  • PREMIUMPARTNER
    Pfalzbau Ludwigshafen


    PREMIUMPARTNER
    Kuthan Immobilien


    PREMIUMPARTNER
    HAUCK KG Ludwigshafen

    PREMIUMPARTNER
    Edeka Scholz


    PREMIUMPARTNER
    VR Bank Rhein-Neckar

    PREMIUMPARTNER
    Hochschule Ludwigshafen


    PREMIUMPARTNER




web
stats

///MRN-News.de      
NACH OBEN SCROLLEN