Ludwigshafen – BASF weiht neue Lkw-Abfertigung ein

Dr. Uwe Liebelt, President European Site Management (rechts) und Martin Hebich, Oberbürgermeister Frankenthal, eröffnen die neue Lkw-Abfertigungsfläche der BASF.
Ludwigshafen / Metropolregion Rhein-Neckar.

Bis zu 2.500 Lkw sind pro Tag im BASF-Werk Ludwigshafen unterwegs. Bislang fuhren sie über die Tore 11 und 15 hinein. Das ändert sich nun: Alle Lkw, die vorher an Tor 11 abgefertigt wurden, werden bis September auf die neue Lkw-Abfertigungsfläche auf dem Gelände der BASF-Kläranlage verlagert und dort für die Einfahrt über Tor 15 vorbereitet. Dies betrifft ca. 1.200 Lkw pro Tag und die Transporte für verpackte Waren sowie Warenanlieferungen. Mit diesen Veränderungen wird die Abwicklung effizienter und zeitsparender. Heute wurde die Lkw-Abfertigung von Dr. Uwe Liebelt, President European Site & Verbund Management und dem Oberbürgermeister von Frankenthal, Martin Hebich, eingeweiht.

„Eine wettbewerbs- und leistungsfähige Logistik ist entscheidend für die Zukunft des Standorts Ludwigshafen und damit für den Wirtschaftsstandort Rheinland-Pfalz. Entscheidend dafür ist eine exzellente logistische Anbindung an alle wichtigen Verkehrsträger Schiff, Bahn und Lkw sowie eine hohe eine intermodale Flexibilität“, sagt Uwe Liebelt. Der Lkw ist der wichtigste Verkehrsträger, um die Kunden von BASF in Deutschland und Europa mit Produkten zu versorgen. Die Situation der maroden Ludwigshafener Hochstraßen und die drohenden Phasen der jahrelangen Verkehrsbeeinträchtigungen gefährden die logistische Leistungsfähigkeit des Standorts jedoch stark. Hinzu kommt der sanierungsbedürftige Zustand der allgemeinen Straßeninfrastruktur. „Mit der heutigen Inbetriebnahme der neuen, modernen Abfertigung Nord sichern wir diese exzellente Anbindung für den Verkehrsträger Lkw. Ich bin stolz, dass wir sie nach rund eineinhalb Jahren Bauzeit in Betrieb nehmen können“, so Liebelt.

Die BASF-Kläranlage und damit auch das neue Abfertigungsareal liegen auf Frankenthaler Gemarkung. „Die Zusammenarbeit von der Planung bis zur Umsetzung war sehr konstruktiv und kollegial. Uns freut vor allem, dass der größte Arbeitgeber der Region ein Projekt vorangetrieben hat, das auch den Nachbarn zugutekommt: Der Stadtverkehr wird entlastet“, freut sich Martin Hebich, der sich die Einrichtungen zeigen ließ.

Die neue Lkw-Abfertigung im Überblick

„Bei der neuen Lkw-Abfertigung handelt es sich um einen Mix aus Investitionen in die Logistikinfrastruktur, Prozessoptimierungen und Personalaufbau zur Entlastung der hochausgelasteten, werksinternen Ladestellen“, sagt Ralf Busche, Leiter der Standortlogistik.

Im Detail zeichnet sich das folgendermaßen aus: Die neue logistische Abfertigung an der Kläranlage bietet Parkplatzmöglichkeiten für ca. 200 Lkw, einen Bäcker und sanitäre Ausstattung. Hinzu kommen ein neues Abfertigungsgebäude sowie technische Prüfvorrichtungen. Dort werden die rund 1.200 Lkw von ehemals Tor 11 bereits vor der Werkseinfahrt kontrolliert und mit Transportpapieren sowie Werkseinfahrten ausgestattet – das spart Zeit bei der anschließenden Einfahrt durch das Tor 15 und insbesondere an den Ladestellen. Auch an diesem Tor, welches heute bereits rund 1.300 Lkw täglich aufnimmt, ändert sich einiges. Damit ab sofort bis zu 2.500 Lkw täglich durchfahren können, wurden die bestehenden Kapazitäten umfangreich erweitert: Zu einer weiteren Lkw-Ausfahrtsspur kommen zusätzliche Lkw-Waagen und technische Einrichtungen für die Prüfung der eingehenden Lkw. Die Lkw-Abfertigung am Tor 11 entfällt ab September dauerhaft. „Wir sehen durch die Verlagerung viele Vorteile“, sagt Busche. „Zum einen wird der gesamte Abfertigungsprozess effizienter und zeitsparender, und zwar für die Speditionen und die BASF. Zum anderen leisten wir einen positiven Beitrag für die angrenzende Nachbarschaft: Wir entlasten den innerstädtischen Verkehr von Ludwigshafen.“

„Die Bauarbeiten wurden zeitlich wie finanziell im vorgesehenen Rahmen umgesetzt. Und das trotz erschwerter Umstände wie die Corona-Pandemie, die generelle Verfügbarkeit von Bauunternehmen und Materialknappheit“, sagt Philipp Wotke, zuständiger Projektleiter. Alle Umweltausgleichsmaßnahmen wurden bis zur Inbetriebnahme vollständig umgesetzt: Für die neue Lkw-Fläche mussten Bäume gerodet werden. Neue Bäume wurden auf dem Kläranlage-Areal und auf der Gemarkung Frankenthal gepflanzt. Hinzu kommen verlagerte und neu angelegte Teichanlagen und ökologisch wertvolle Grünflächen inklusive dauerhafter Bewirtschaftung.

Dr. Uwe Liebelt, President European Site Management (rechts) und Martin Hebich, Oberbürgermeister Frankenthal, eröffnen die neue Lkw-Abfertigungsfläche der BASF.

Foto:Dr. Uwe Liebelt, President European Site Management (rechts) und Martin Hebich, Oberbürgermeister Frankenthal, eröffnen die neue Lkw-Abfertigungsfläche der BASF.
Impressionen der neuen Lkw-Abfertigung

Quelle BASF

  • PREMIUMPARTNER
    Pfalzbau Ludwigshafen


    PREMIUMPARTNER
    Kuthan Immobilien


    PREMIUMPARTNER
    HAUCK KG Ludwigshafen

    PREMIUMPARTNER
    Edeka Scholz


    PREMIUMPARTNER
    VR Bank Rhein-Neckar

    PREMIUMPARTNER
    Hochschule Ludwigshafen


    PREMIUMPARTNER




web
stats

///MRN-News.de      
NACH OBEN SCROLLEN