Speyer – SchUM-Kulturtage 2022 in Speyer

12.05.22 Die Flötistin Avery Gosfield ist Artist in Residence beim Stipendien-Programm der SchUM-Städte Speyer, Worms und Mainz und wird in Speyer mittelalterliche Kompsositionen erarbeiten. Heute finden mit ihr und ihrem Ensemble “Lucidarium” Dreharbeiten an der Mikwe im Judenhof statt
Speyer/Metropolregion Rhein-Neckar. Die SchUM-Kulturtage vom 11. September bis einschließlich 1. Dezember 2022 werden auch in diesem Jahr mit einem abwechslungsreichen Programm wieder die unterschiedlichen Facetten jüdischer Kultur in Musik und Theater aufzeigen, prägende geschichtliche Ereignisse beleuchten, das Gedenken an die Opfer des Antisemitismus pflegen und natürlich die Lebendigkeit des jüdischen Vermächtnisses in Speyer feiern.
Eröffnet werden die SchUM-Kulturtage am Sonntag, 11. September 2022 mit der Abschlussveranstaltung des SchUM Artist in Residence-Programms, in dessen Rahmen sich die Künstlerin Avery Gosfield auf eine musikalische Spurensuche im Speyerer Judenhof begeben hat. Unter ihrer Leitung präsentiert das Frauenensemble „Lucidarium“ das Ergebnis dieses spannenden Projekts: „Ritual Echoes“. Die etwa halbstündigen Konzerte sind jeweils um 11 Uhr, 14 Uhr und 16 Uhr im Speyerer Judenhof zu hören. Zum bundesweiten Tag des offenen Denkmals am zweiten Sonntag im September sind sie zudem kostenfrei. Am darauffolgenden Tag findet die fünfte Stolpersteinverlegung zur Erinnerung an Opfer des Nationalsozialismus in Speyer statt. Die zwölf neuen Steine in der Maximilianstraße, der Mühlturmstraße, der Wormser Straße und im Otterstadter Weg werden dieses Mal wieder vom Projektinitiator und -künstler Gunter Demnig persönlich eingebracht.

Von Oktober bis November stehen vielfältige Konzerte und Theaterstücke sowie Lesungen und Vorträge auf dem Programm. Am Dienstag, 11. Oktober 2022 um 18 Uhr stellen Hans Berkessel, Stefan Endres, Lenelotte Möller und Christiane Pfanz-Sponagel ihr Buch „Kehillah Schpira. Zeugnisse Jüdischen Lebens in Speyer“ vor. Das Quellenlesebuch zur jüdischen Geschichte Speyers erscheint im Herbst als fünfter Band der „Beiträge zur Geschichte der Juden in Rheinland-Pfalz“. Mit Lömsch Lehmann an Saxophon und Klarinette, Dr. Beutelspacher an der Gitarre und Mario Fadani am Kontrabass zeigt der Freygish 3 Express am Donnerstag, 20. Oktober 2022 um 19 Uhr, dass Klezmermusik mit ihren vielfältigen Traditionen zwischen Orient, Okzident und der neuen Welt offen für neue musikalische Einflüsse ist. Am Samstag, 22. Oktober 2022 um 19 Uhr begeben sich das Kurpfälzische Kammerorchester, die Pianistin Ulrike Payer und der Violinist Paul Erb auf Spurensuche im tschechischen Theresienstadt. Mit Werken von Felix Mendelssohn Bartholdy, Pavel Haas und Antonín Dvorák spannt das Konzertprogramm einen geschichtlichen Bogen der jüdischen Musik. Aufgrund der großen Nachfrage im vergangenen Jahr wird das Stationentheater Schalom Spira am Sonntag, 23. Oktober sowie Dienstag, 25. Oktober 2022 jeweils um 16 Uhr erneut aufgenommen. Zwischen Domplatz und der neuen Synagoge am Weidenberg beleuchten Frau P. und Herr K. sowohl Blütezeiten als auch Brüche innerhalb der langen jüdischen Tradition in Speyer.

Traditioneller Schauplatz für Konzerte jüdischer Musik ist die Synagoge Beith Schalom. Am Sonntag, 30. Oktober 2022 um 16 Uhr präsentiert das gebürtig aus Jerusalem stammende Duo Noga-Sarai Bruckstein & Yoed Sorek eine Mischung aus jüdischer Gebetslyrik, Klassik und Klezmer. Zwei Wochen später, am Sonntag, 13. November 2022 um 16 Uhr nehmen Violinistin Maria Azova und Pianist Adi Bar das Publikum unter dem Titel „Lyrische Romanzen – Klang der jüdischen Seele“ mit auf eine musikalisch-literarische Reise. Dazwischen beleuchtet Dr. Lenelotte Möller in ihrem Vortrag „Die Weisen von Speyer“ am Mittwoch, 2. November 2022 um 18.30 Uhr die Zeugnisse des Lebens und Wirkens der bedeutenden Rabbiner, die im mittelalterlichen Speyer an der Talmud-Hochschule lehrten und als Dichter und Wissenschaftler hervortraten. Am Freitag, 11. November 2022 um 19 Uhr fordert das Maiello Rubinstein Duo die Grenzen zwischen der Musik des Barock sowie des 21. Jahrhunderts heraus, indem sie sich der aus dem Jazz bekannten Improvisation bedienen. Als gemeinsame Veranstaltung der Städte Speyer, Worms und Mainz beschließt der digitale Vortrag „Die Keller um den Judenhof in Speyer – Neue Erkenntnisse auch für Worms und Mainz?“ die SchUM-Kulturtage am Donnerstag, 1. Dezember 2022 um 18 Uhr. Darin präsentiert die Landesdenkmalpflege der Generaldirektion Kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz erstmals die Ergebnisse ihrer Kellerbegehungen sowie die daraus resultierenden Erkenntnisse zur jüdischen Gemeinde sowie zur Speyerer Stadtgeschichte.

Darüber hinaus lädt in der Stadtbibliothek während der gesamten SchUM-Kulturtage ein Büchertisch Interessierte dazu ein, sich ausführlicher mit den Themen SchUM und Judentum zu befassen. Alle Details zu den Veranstaltungen der SchUM-Kulturtage sind unter www.speyer.de/schum-kulturtage zu finden. Karten gibt es ab Ende August bei der Tourist-Information der Stadt Speyer, an allen Reservix-Vorverkaufsstellen sowie über das Online-Ticket-Portal www.reservix.de. Auch in den SchUM-Städten Worms und Mainz finden SchUM-Kulturtage statt. Weitere Informationen hierzu unter www.schumstaedte.de.

  • PREMIUMPARTNER
    Pfalzbau Ludwigshafen


    PREMIUMPARTNER
    Kuthan Immobilien


    PREMIUMPARTNER
    HAUCK KG Ludwigshafen

    PREMIUMPARTNER
    Edeka Scholz


    PREMIUMPARTNER
    VR Bank Rhein-Neckar

    PREMIUMPARTNER
    Hochschule Ludwigshafen


    PREMIUMPARTNER




web
stats

///MRN-News.de      
NACH OBEN SCROLLEN