Südliche Weinstraße – Ausbildung unter erschwerten Bedingungen gemeistert: Letzter Jahrgang Altenpflege hat – Abschlusszeugnisse der BBS SÜW in der Hand

Landrat Dietmar Seefeldt (Mitte) mit den Absolventinnen und Absolventen. Foto: BBS SÜW.
Landau / Metropolregion Rhein-Neckar(red/ak/Kreis Südliche Weinstraße) – 36 Altenpflegerinnen und Altenpfleger sowie 18 Altenpflegehelferinnen und -helfer haben an der Berufsbildenden Schule Südliche Weinstraße (BBS SÜW) dieses Jahr ihren Abschluss gemacht. In Annweiler gratulierte ihnen am Donnerstagabend Landrat Dietmar Seefeldt, der als Festredner zur Abschlussfeier eingeladen war. Er hob die Bedeutung hochwertiger pflegerischer Versorgung hervor und betonte den hohen Wert, den die ausgebildeten Fachkräfte für die Region und die gesamte Gesellschaft haben: „Auf Sie kommt es an. Sie sind nun spezialisierte Fachkräfte, die auf die besonderen Bedürfnisse von Senioren eingestellt sind und entsprechend eigenverantwortlich handeln und agieren werden.“

Seefeldt ermutigte die Absolventinnen und Absolventen, bei allem wirtschaftlichen Druck und der engen Dienstpläne täglich in zwischenmenschliche Gesten zu investieren: „Gerade diese Minuten sind es, die alten und kranken Menschen das

Leben lebenswert machen.“ Der Landrat dankte den Ausbildungsbetrieben, die trotz knapp bemessener Zeit, gerade in der Pflege, Ressourcen in die Betreuung und Einarbeitung der früheren Azubis investiert haben. Auch den Lehrkräften und der Schule dankte er für die Vorbereitung der Pflegerinnen und Pfleger, die dem Fachkräftemangel etwas entgegensetzen werden.
Kevin Madaku, Klassensprecher der Altenpflegeklasse: „Pflege ist eine weiße Wand. Wir malen sie voll, jeden Tag für die Menschen, um die wir uns kümmern. Es geht darum, dass wir sie mit hellen Farben bemalen!“ Mit dieser poetischen Metapher verabschiedete der Absolvent die Feiergäste zu einem Umtrunk.
Mit den Absolventinnen und Absolventen verabschiedet sich der letzte Jahrgang der Altenpflege. Diesen Abschluss gibt es danach in Deutschland in dieser Form nicht mehr. Nächstes Jahr werden bereits die Ersten die neue generalistische Pflegeausbildung an der BBS SÜW abschließen. Von den 18 Absolventinnen und Absolventen der einjährigen Altenpflegehilfe-Ausbildung werden voraussichtlich sieben nächstes Jahr diese generalistische Fachkraftausbildung beginnen. Die dreijährige Ausbildungszeit der Altenpflege dieses Jahrgangs begann am 1. August 2019, sodass die Azubis allen Herausforderungen der Corona-Pandemie voll begegnet sind, vom Umgang mit dem Virus und der Erkrankung über Lockdowns und Maskenpflicht hin zum Online- beziehungsweise Hybridunterricht.
Ebenfalls feierlich verabschiedet wurden in der vergangenen Woche die insgesamt 150 Absolventen der Erzieherinnen- und Erzieher- sowie der Heilerziehungspflegerinnen- und Heilerziehungspfleger-Klassen. Oberstudiendirektorin und Leiterin der BBS SÜW, Petra Reuter begrüßte unter den zahlreichen Gästen auch Landrat Dietmar Seefeldt.
„Ich bin stolz auf Ihr Engagement und Ihre Entscheidung zu diesem Beruf. Ohne Sie geht es nicht!“, betonte der Landrat in seiner Festrede. Der Fachkräftemangel sei zu spüren und daher sei der Kreis SÜW froh, so viele Absolventeninnen und Absolventen der Berufsausbildung vorweisen zu können. Die beiden Standortkoordinatoren Simone Herbert und Timo Beck stellten in ihrer Rede die Bedeutung des Berufsfeldes für die Zukunft der Region dar und Studiendirektorin Silke Stanek freute sich, so viele Absolventinnen und Absolventen in einem komplexen und anspruchsvollen Berufsfeld zu sehen.

  • PREMIUMPARTNER
    Pfalzbau Ludwigshafen


    PREMIUMPARTNER
    Kuthan Immobilien


    PREMIUMPARTNER
    HAUCK KG Ludwigshafen

    PREMIUMPARTNER
    Edeka Scholz


    PREMIUMPARTNER
    VR Bank Rhein-Neckar

    PREMIUMPARTNER
    Hochschule Ludwigshafen


    PREMIUMPARTNER




web
stats

///MRN-News.de      
NACH OBEN SCROLLEN