Heidelberg – PHV: Eckpunkte des Planungswettbewerbs für neues Ankunftszentrum beschlossen

Grafische Darstellung der aktuellen Wettbewerbsbereiche für PHV. Der Bereich für das Ankunftszentrum ist schwarz umrandet. Bild: Stadt Heidelberg
Heidelberg / Metropolregion Rhein-Neckar(red/ak) – Das Ankunftszentrum des Landes Baden-Württemberg für Geflüchtete wird in Patrick-Henry-Village (PHV) bleiben. Einem konkreten Standortvorschlag im Norden des Areals hat der Gemeinderat bereits im Dezember 2021 zugestimmt. Im März 2022 wurde die Anpassung des Dynamischen Masterplans mit Ankunftszentrum vorgestellt – in seiner jüngsten Sitzung am 20. Juli 2022 hat das Gremium nun auch die Eckpunkte für einen entsprechenden Planungswettbewerb bestätigt. Ziel des Wettbewerbs ist es demnach, ein neues, in Patrick-Henry-Village integriertes, zukunftsweisendes und nachhaltiges Ankunftszentrums zu planen und zu bauen. Grundlagen für die städtebaulichen Rahmenvorgaben sind unter anderem der Dynamische Masterplan PHV und das Raumprogramm für das neue Ankunftszentrum.
Der beschlossene Standortvorschlag verteilt das Ankunftszentrum auf zwei jeweils an den
Parkway angrenzende Flächen. Die Registrierungs- und Verwaltungseinheit wird im östlichen Bereich zwischen dem Parkway und der Autobahn entstehen. Die Unterkunft für Menschen auf der Flucht wird auf der zentralen Fläche zwischen den Offiziersvillen (im Norden) und dem künftigen Stadtteil-Zentrum untergebracht werden. Der Planungswettbewerb soll daher besonders auf kurze Wegeverbindungen zwischen den beiden Einrichtungsteilen achten. Zudem sollen gute Wegeverbindungen von den angrenzenden Quartieren um das Ankunftszentrum herum und in Richtung Zentrum mitgedacht werden. Weiterhin sollen die Planungsbüros eine gemeinsame Nutzung und nachhaltige Gestaltung der Freizeitflächen und eine weitgehende Integration des Baumbestandes berücksichtigen.

Stadt, Finanzministerium (Land), Regierungspräsidium (RP) und Bundesanstalt für
Immobilienaufgaben (BImA) hatten sich auf die Durchführung des Planungswettbewerbs durch das Land für die weitere Planung zum Ankunftszentrum verständigt. Die genaue Aufgabenstellung des Wettbewerbs wird nun durch das Land unter Beteiligung des RP, der Stadt und der BImA erarbeitet. Die Auslobung des Wettbewerbs sowie eine spätere bauliche Realisierung erfolgen durch das Land. Die Flächen sind im Eigentum der BImA. Die Planungshoheit liegt bei der Stadt Heidelberg. Der Stadt ist es sehr wichtig, dass die Planung und Umsetzung des neuen Ankunftszentrums zügig geschieht und die Stadt bei den Verfahrensschritten weiterhin eng eingebunden wird.

  • PREMIUMPARTNER
    Pfalzbau Ludwigshafen


    PREMIUMPARTNER
    Kuthan Immobilien


    PREMIUMPARTNER
    HAUCK KG Ludwigshafen

    PREMIUMPARTNER
    Edeka Scholz


    PREMIUMPARTNER
    VR Bank Rhein-Neckar

    PREMIUMPARTNER
    Hochschule Ludwigshafen


    PREMIUMPARTNER




web
stats

///MRN-News.de      
NACH OBEN SCROLLEN