Vierheim – SchülerInnen unterrichten Klimaschutz an einer italienischen Schule


Viernheim / Rhein-Neckar-Kreis / Metropolregion Rhein-Neckar(red/ak) – Europäischer Klimaschutz-Unterricht an einer italienischen Schule durch Schüler der Alexander-von-Humboldt-Schule, Europaschule Viernheim.

Vorgeschichte der Klimaschutz-Schülerfirma „Energieagentur“:

An der Alexander-von-Humboldt-Schule, Europaschule Viernheim gibt es eine Klimaschutz-Schülerfirma namens Energieagentur, die mehrfach bundesweit und europaweit ausgezeichnet wurde. Auch der Bundespräsident hat sie für ihre Arbeit im Schloss Bellevue in Berlin geehrt. Sie hat seit ihrem Bestehen ca. 250.000 Euro mit Klimaschutzgeschäften erwirtschaftet. Dies hat sie durch Energie sparen, Energie selbst mit Solaranlagen/Windanlagen erzeugen und verkaufen erreicht (weitere Details zu den vielen einzelnen Projekten siehe Präsentation im Materialordner dieses Pressetextes) und dabei über eine Million Kilogramm CO2 eingespart. Aus diesem Grund wurden mehrere Schulen aus dem europäischen Ausland auf diese Schülerfirma aufmerksam. Im Oktober 2021 waren deshalb SchülerInnen der italienischen Schule IIS Olivetti Ivrea in Viernheim. Obwohl es eigentlich ein einseitiger von der EU geförderter Besuch sein sollte, kam die Idee auf, dass die Viernheimer SchülerInnen im Rahmen eines Gegenbesuches an der italienischen Schule Klimaschutzunterricht geben sollen. Diese von der Schülerfirma selbst finanzierte Reise fand nun statt (14. bis 20.05.2022). Der erzeugte CO2 Ausstoß durch die Busreise wurde mit einer größeren Spende für die Wiederaufforstung von Regenwäldern bei Oroverde e. V. kompensiert.

Die Reise im Einzelnen:

Die Energieagentur, Klimaschutz-Schülerfirma der Alexander-von-Humboldt-Schule (AvH),

Europaschule in Viernheim, konnte nach den kürzlichen Corona-Lockerungen jetzt doch noch spontan zum geplanten Gegenbesuch an die IIS Olivetti in Ivrea bei Turin in Piemont, Norditalien, fahren. Von dort aus hatte eine Schülergruppe im Rahmen eines Europaprojektes in der Woche nach den Herbstferien 2021 die AvH besucht, um sich über regenerative Energiegewinnung,

Energiesparmaßnahmen, Umweltschutzprojekte und mehr aus der Arbeit der Klimaschutz-Schülerfirma zu informieren. Jetzt hat die engagierte Klimaschutz-Schülerfirma (Luca Biereth 16 J., Charlotte Brechtel 16 J., Mara Dieter 16 J., Carolin Erb 16 J., Paul Schupp 15 J. und Felix Embach 16 J.) die damaligen Gäste wiedergesehen. Begleitet wurden sie durch Frau Schupp (Förderverein der Alexander-von-Humboldt-Schule) und Herr Dr. Schatz (Lehrer und Mitglied des Energieagentur-Vereins). Die Inhalte des Unterrichtes haben die SchülerInnen mit Hr. Grimm (Leiter der Energieagentur-Klimaschutz-Schülergruppe und stellv. Vorsitzender des Vereines) geplant, ausgearbeitet und zusammengestellt.

Ausgestattet mit mehreren Laptops und Tablets ging es am Samstag, den 14.05.2022

vom Mannheimer ZOB zuerst über Nacht mit dem Bus nach Turin und dann sonntags mit dem Zug

nach Ivrea weiter.

Dabei fiel erstmals die durchgehend besonders drückend-warme Witterung auf,

absolut untypisch für einen Frühling und belastend für alle Aktivitäten.

Nach einer Ruhepause in der von der Energieagentur angemieteten Unterkunft

fand am Montagmorgen zusammen mit zwei Klassen der italienischen Schule eine Stadt-Führung zur römischen Geschichte von Ivrea statt.

Zur Mittagszeit wurden die Viernheim er Schüler nach dem Empfang durch Schulleiterin Frau Bongianino und Stellvertreter Herr Poletti durch die weitläufigen Anlagen der Schule geführt.

Am Dienstag und Mittwoch unterrichteten die Viernheimer Schüler im Englisch-Unterricht sieben italienische Schulklassen auf Englisch im Thema Klimaschutz im Allgemeinen und wie man eine Klimaschutz-Schülerfirma betreibt.

Die italienischen SchülerInnen waren dabei beeindruckt über die Möglichkeiten, in der Schule aktiv das Klima zu schützen (z.B.: Energiesparprojekte, Energie selbst erzeugen und mit Hilfe des verkauften Stroms andere Projekte zu finanzieren wie z.B. Regenwald-Wiederaufforstung).

Am Mittwochnachmittag ging es nach der Verabschiedung von der Schulleitung noch zum Essen mit den befreundeten Schülerinnen und Schülern.

Donnerstagmittag startete die Rückreise und verlief nach abenteuerlicher Verzögerung durch den öffentlichen Nahverkehr schließlich planmäßig mit Ankunft am Freitag in Mannheim am frühen Morgen. Alle sind wohlbehalten, freuen sich auf den nächsten Besuch aus Ivrea, sind zufrieden – und müde!

Ausblick:

Da die Reise so erfolgreich verlaufen ist, soll der Klimaschutz-Unterricht zur Dauereinrichtung werden. Die nächste Reise nach Italien ist für Februar 2023 geplant.

  • PREMIUMPARTNER
    Pfalzbau Ludwigshafen


    PREMIUMPARTNER
    Kuthan Immobilien


    PREMIUMPARTNER
    HAUCK KG Ludwigshafen

    PREMIUMPARTNER
    Edeka Scholz


    PREMIUMPARTNER
    VR Bank Rhein-Neckar

    PREMIUMPARTNER
    Hochschule Ludwigshafen


    PREMIUMPARTNER




web
stats

///MRN-News.de      
NACH OBEN SCROLLEN