Weinheim – Erschütterndes Ereignis – Feuerwehrmann bei Einsatz angegriffen und so verletzt dass er im Krankenhaus behandelt werden musste

Weinheim / Metropolregion Rhein-Neckar – Weinheimer Feuerwehr entsetzt – Feuerwehrmann wird angegriffen und verletzt – Im Zusammenhang mit dem Wohnungsbrand im Hainbuchenweg kam es zu einem Übergriff auf einen Freiwilligen Feuerwehrmann. Dieser wurde verletzt und musste zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Die ehrenamtlichen Einsatzkräfte sind über den Vorfall erschüttert und entsetzt.

Auch einen Tag nach dem tätlichen Angriff auf den Feuerwehrmann herrscht gedrückte Stimmung bei der Freiwilligen Feuerwehr. In der Nacht auf Samstag war ein Feuerwehrmann angegriffen worden und im Gesicht verletzt worden. Zu dem Vorfall kam es, nachdem sich die Freiwillige Feuerwehr um eine Notunterbringung für die betroffenen Personen gekümmert hatte. Während noch Details mit einem Weinheimer Hotel geklärt werden mussten, dauerte dies einem Betroffenen zu lange und er redete sich in Rage. Die Einsatzkräfte versuchten die Person zu beruhigen, was aber nicht gelang und die Person den Feuerwehrmann anging. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr konnten den Angreifer überwältigen und bis zum Eintreffen der Polizei festhalten. Der verletzte Feuerwehrmann wurde nach der Erstversorgung durch einen Rettungswagen zur weiteren Behandlung ins Weinheimer Krankenhaus gebracht. Dies konnte er nach der ambulanten Behandlung am Morgen wieder verlassen. Der Angreifer selbst wurde von der Polizei in Gewahrsam genommen und aufs Polizeirevier gebracht. Die Ermittlungen zu dem Vorfall hat die Polizei übernommen. Dem Feuerwehrmann geht es den Umständen entsprechend gut. Trotzdem hinterlässt der Vorfall bei der Freiwilligen Feuerwehr Spuren. Die Aggression hat in den letzten Jahren immer mehr zu genommen. Beschimpfungen und Pöbeleien sind für die ehrenamtlichen Kräfte keine Seltenheit. Dass es allerdings so weit kommt, dass Einsatzkräfte so angegriffen werden, dass sie auch medizinisch versorgt werden müssen, ist zumindest für Weinheim neu. Alle Frauen und Männer machen Ihren Dienst ehrenamtlich, sind nicht nur bereit rund um die Uhr an 365 Tagen im Jahr in Alarmbereitschaft zu sein, sondern bilden sich auch regelmäßig zu dem Einsatzdienst bei Übungen fort. Selbstverteidigung steht hier bisher nicht auf dem Übungsplan. Das soll auch so bleiben, denn die Freiwillige Feuerwehr hilft jedem in der Not und macht da keine Unterschiede. Aus diesem Grund hofft Feuerwehrkommandant Bernd Meyer mit seinen Feuerwehrangehörigen, dass es sich hier um einen Einzelfall handelt, der sich nicht wiederholt. Auch Oberbürgermeister Manuel Just und Feuerwehrdezernent Dr. Torsten Fetzner sind entsetzt und wollen den Vorfall aufarbeiten. In Zusammenarbeit mit der Feuerwehrführung und der Freiwilligen Feuerwehr wird man prüfen, wie man den Schutz der Einsatzkräfte verbessern kann.

Unsere Freizeit für ihre Sicherheit, unter diesem Motto haben wir in der Nacht einen Wohnungsbrand gelöscht. Den Bewohnern und Gästen konnten wir Sicherheit geben und ihnen helfen. Deswegen gehen Frauen und Männer zur Feuerwehr, um anderen Menschen ehrenamtlich zu helfen und haben Freude an ihrem Dienst.

Heute kommen unsere Feuerwehrangehörigen aber mit einem unguten Gefühl zu ihren Familien zurück. Denn wie erzählt man seiner Familie, dass man heute einen Einsatz mit seinen Feuerwehrkameradinnen und Kameraden gemeistert hat, bei dem einer von uns verletzt mit dem Rettungswagen in die Notaufnahme des Krankenhauses Weinheim gebracht werden musste.

Was war passiert?

Nachdem wir für die Betroffenen ein Notquartier organisiert hatten, reagiert eine Person sehr aggressiv und gewaltbereit. Daher musste die Polizei zur Hilfe und zum Schutz der Einsatzkräfte und Betroffenen angefordert werden. Trotz versuchen die Personen zu beruhigen, griff der Angreifer einen Feuerwehrmann an und verletzte ihn. Der Angreifer konnte überwältigt und bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten werden. Diese übernahmen die weiterhin sehr aggressive Person und brachten ihn aufs Polizeirevier. Unser Feuerwehrmann wurde mit dem Rettungswagen in die Notaufnahme gebracht und versorgt. Er konnte das Krankenhaus wieder in den frühen Morgenstunden verlassen.

Die Blessuren werden ihn aber noch eine Weile zeichnen und der Vorfall wird an ihm und an uns als Freiwilliger Feuerwehr nagen.

Wir wünschen unserem Feuerwehrkameraden gute Besserung und schnelle Genesung. Wir stehen zusammen und lassen uns nicht unterkriegen. Der nächste Einsatz kommt, wo Menschen Hilfe brauchen. Dann sind wir wieder am Start und hoffen, dass wir unseren Dienst machen können, ohne angegriffen, angepöbelt oder beschimpft zu werden. Wir wissen, dass die meisten unser ehrenamtliches Engagement schätzen und genau deswegen sind wir auch wieder für euch da.

Bleibt zu hoffen, dass wir so etwas nicht noch mal erleben müssen.

Quelle: Bilder / Text: Feuerwehrsprecher Ralf Mittelbach

  • PREMIUMPARTNER
    Pfalzbau Ludwigshafen


    PREMIUMPARTNER
    Kuthan Immobilien


    PREMIUMPARTNER
    HAUCK KG Ludwigshafen

    PREMIUMPARTNER
    Edeka Scholz


    PREMIUMPARTNER
    VR Bank Rhein-Neckar

    PREMIUMPARTNER
    Autohaus Henzel Frankenthal


    PREMIUMPARTNER


  • NEWS AUS DEM RHEIN-NECKAR-KREIS

    >> Alle Meldungen aus dem Rhein-Neckar-Kreis


  • AKTUELLE TOPMELDUNGEN

      Weinheim – Sonntagseinsätze der Weinheimer Feuerwehr

    • Weinheim – Sonntagseinsätze der Weinheimer Feuerwehr
      Weinheim / Metropolregion Rhein-Neckar. Die Freiwillige Feuerwehr Weinheim war am Sonntag wieder mehrfach im Einsatz. Mit der Drehleiter ging es zur Überlandhilfe ins Gorxheimer Tal für eine Personenrettung. Weinheim. [RM] Ein Rauchmelder in einem Hochhaus in der Karlsruher Straße sorgte am Sonntagnachmittag gegen 14 Uhr für einen Feuerwehreinsatz. Daher rückten die Feuerwehrabteilungen Stadt und Lützelsachsen-Hohensachsen ... Mehr lesen»

    • Mannheim – Konrad Stockmeier ist neuer Vorsitzender der Christlichen Liberalen Baden-Württemberg

    • Mannheim – Konrad Stockmeier ist neuer Vorsitzender der Christlichen Liberalen Baden-Württemberg
      Mannheim / Metropolregion Rhein-Neckar Grundsatzpapier zum Verhältnis zwischen Staat und Kirche erstellt Die Christlichen Liberalen Baden-Württemberg haben ihren Vorstand neu gewählt. Da der bisherige Chef Pascal Kober, zugleich stellvertretender FDP-Landesvorsitzender und Bundestagsabgeordneter, stattdessen als Beisitzer kandidierte, stand ein Wechsel an der Spitze an. Zu ihrem neuen Vorsitzenden bestimmten die Christlichen Liberalen den Bundestagsabgeordneten Konrad Stockmeier ... Mehr lesen»

    • Ludwigshafen – Stiftergemeinschaft der Sparkasse Vorderpfalz übergibt Fördergelder von über 180.000 Euro

    • Ludwigshafen – Stiftergemeinschaft der Sparkasse Vorderpfalz übergibt Fördergelder von über 180.000 Euro
      Ludwigshafen / Metropolregion Rhein-Neckar. Die Stiftergemeinschaft der Sparkasse Vorderpfalz schüttet Erträge und Spenden in Höhe von 180.191,80 Euro aus. Unterstützt werden 57 Vereine und Organisationen. Mit einem Stiftungskapital von über 5,8 Mio. Euro führt die Sparkasse insgesamt 62 Einzelstiftungen für ihre Kunden. Weitere Informationen zur Stiftergemeinschaft der Sparkasse Vorderpfalz gibt es unter www.sparkasse-vorderpfalz.de/stiftergemeinschaft. Zu den ... Mehr lesen»

    • Mannheim – Europaabgeordneter Daniel Caspary lädt die Bürgerinnen und Bürger zur persönlichen Telefonsprechstunde ein

    • Mannheim – Europaabgeordneter Daniel Caspary lädt die Bürgerinnen und Bürger zur persönlichen Telefonsprechstunde ein
      Mannheim / Heidelberg / Metropolregion Rhein-Neckar. Der zuständige Europaabgeordnete Daniel Caspary lädt die Bürgerinnen und Bürger zur persönlichen Telefonsprechstunde am 15. Dezember ein Caspary: “Der enge Austausch mit den Bürgern ist und bleibt meine Priorität!” Zu einer telefonischen Bürgersprechstunde lädt der für die Landkreise Mannheim und Heidelberg zuständige Europaabgeordnete Daniel Caspary (CDU) ein. Diese findet ... Mehr lesen»

    • Karlsruhe – Am dritten Advent (11.12) gibt es beim Karlsruher SC das Weihnachtliche Stadionsingen

    • Karlsruhe – Am dritten Advent (11.12) gibt es beim Karlsruher SC das Weihnachtliche Stadionsingen
      Karlsruhe. Der Fußball-Zweitligist Karlsruher SC sowie die Kirchen und die Stadt Karlsruhe laden am 3. Advent, am Sonntag 11. Dezember 2022 ab 17 Uhr, zum Weihnachtlichen Stadionsingen ein. Das Weihnachtliche Stadionsingen in Karlsruhe ist ein Gemeinschaftsprojekt für den guten Zweck. Seit 2017 gibt es das gemeinsame Gesangserlebnis und wurde bisher im Carl-Kaufmann-Stadion durchgeführt. Wegen der ... Mehr lesen»

    >> Alle Topmeldungen


///MRN-News.de      
NACH OBEN SCROLLEN