Ludwigshafen – Freie Wähler Rheinland-Pfalz: Traditionelle rheinland-pfälzische Feste schützen und stützen

Ludwigshafen / Mainz / Metropolregion Rhein-Neckar.

FREIE WÄHLER fordern Personen-Untergrenze für ordnungsbehördliche Vorgaben zur Durchführung von Veranstaltungen / Gesetzentwurf fürs Plenum eingebracht

„Das Kann wird in der Verwaltung in der Regel als Muss gelesen“, so der wirtschaftspolitische Sprecher und Parlamentarische Geschäftsführer der FREIE WÄHLER-Landtagsfraktion, Stephan Wefelscheid. Damit spielt er auf den neuen §26 Absatz 5 Polizei-und Ordnungsbehördengesetz (POG) an, der ihm sowie den Veranstaltern, darunter auch viele Vereine und Ehrenamtliche, Sorgen bereitet. Nach diesem gilt auch bei öffentlichen Veranstaltungen, die keine Großveranstaltungen (ab 15.000 Personen zeitgleich) sind, dass die örtliche Ordnungsbehörde die Vorlage eines Sicherheitskonzepts und die Einrichtung eines Ordnungsdienstes oder die Beauftragung von Wachpersonen eines gewerblichen Bewacherunternehmens verlangen kann – soweit dies nach der Art der Veranstaltung erforderlich erscheint.

Wefelscheid und die FREIEN WÄHLER hatten diese Problematik schon vor Wochen u.a. in einer Expertenanhörung im Ausschuss für Wirtschaft und Verkehr sowie in der 23. Plenarsitzung (12. Mai) angesprochen. „Es ist zu befürchten, dass der neue §26 Abs. 5 POG, so wie er jetzt gilt, der Todesstoß für die ohnehin schon durch Corona gebeutelte Veranstaltungsbranche sein wird. Sicherheit und Ordnung müssen zwar umfassend gewährleistet sein, jedoch in eine angemessene Relation zu Organisation und Durchführung von kleineren Veranstaltungen gebracht werden, so dass diese nicht faktisch unmöglich werden. Denn wer kann sich schon als kleiner oder mittelständiger Veranstalter ein teures Sicherheitskonzept, die Einrichtung eines Ordnungsdienstes oder die Beauftragung von Wachpersonen eines gewerblichen Bewacherunternehmens leisten? Hier besteht akuter gesetzlicher Nachbesserungsbedarf“, fordert Stephan Wefelscheid.

Daher hat die FREIE WÄHLER-Landtagsfraktion für die 25. Plenarsitzung am 9. Juni (TOP 12) einen eigenen Gesetzentwurf zur Änderung des §26 Absatz 5 POG eingebracht, um dem Parlament jetzt einen Lösungsvorschlag zu unterbreiten, damit schnellstmöglich die rheinland-pfälzische Fest- und Veranstaltungskultur gesichert wird.

In diesem Entwurf schlägt die FREIE WÄHLER-Fraktion u.a. vor, § 26 Absatz 5 Satz 2 POG um eine Untergrenze für die prognostizierte Personenzahl zu ergänzen, so dass „Kleinveranstaltungen“ von voraussichtlich zeitgleich nicht mehr als 1.500 Personen von den ordnungsbehördlichen Vorgaben (Sicherheitskonzept und Einrichtung eines Ordnungsdienstes oder die Beauftragung von Wachpersonen) ausgenommen werden. Bislang fanden die Vorgaben Anwendung auf Veranstaltungen bis zu 5.000 Personen zeitgleich.

„Unsere Wein-, Dorffeste und Kirmesveranstaltungen prägen die regionalen Räume in Rheinland-Pfalz und fördern das Zusammenleben in den Kommunen. Der derzeit gültige §26 Abs. 5 POG erschwert sowohl organisatorisch als auch wirtschaftlich die Durchführung kleinerer lokaler Veranstaltungen. Die traditionellen Feste sind aber ein wichtiger Teil unserer Kultur – und diese müssen wir schützen und stützen“, so Stephan Wefelscheid. „Aus diesem Grund sollte der Landtag schnellstmöglich die vorgeschlagene Untergrenze beschließen, damit Kleinveranstaltungen von nicht mehr als 1.500 Personen zeitgleich wieder unbürokratisch und unproblematisch möglich werden!“

Quelle Freie Wähler Rheinland-Pfalz

  • PREMIUMPARTNER
    Pfalzbau Ludwigshafen


    PREMIUMPARTNER
    Kuthan Immobilien


    PREMIUMPARTNER
    HAUCK KG Ludwigshafen

    PREMIUMPARTNER
    Edeka Scholz


    PREMIUMPARTNER
    VR Bank Rhein-Neckar

    PREMIUMPARTNER
    Hochschule Ludwigshafen


    PREMIUMPARTNER


  • NEWS AUS LUDWIGSHAFEN

    >> Alle Meldungen aus Ludwigshafen


  • AKTUELLE TOPMELDUNGEN

      Ludwigshafen – Pilotprojekt gegen Müllsünder: Stadt überwacht Hotspots illegaler Müllentsorgung ab Herbst mit Videokameras – Steinruck: “Wir wollen es schwieriger machen, in Ludwigshafen illegal Müll abzulagern.”

    • Ludwigshafen – Pilotprojekt gegen Müllsünder: Stadt überwacht Hotspots illegaler Müllentsorgung ab Herbst mit Videokameras – Steinruck: “Wir wollen es schwieriger machen, in Ludwigshafen illegal Müll abzulagern.”
      Ludwigshafen / Metropolregion Rhein-Neckar – (rbe) Im Kampf gegen die steigende Anzahl illegaler Müllablagerungen, setzt die Stadt Ludwigshafen, ab dem kommenden Herbst, auf den Einsatz von Videokameras zur Überwachung bekannter Müll-Hotspots. Über die Einzelheiten des Pilotprojekts sowie den Umfang der Videoüberwachung der Hotspots im Stadtgebiet, informierten Oberbürgermeisterin Jutta Steinruck, Prof. Dr. Dieter Kugelmann, Landesbeauftragter für ... Mehr lesen»

    • Sinsheim-Steinsfurt – Aufmerksamer Bankmitarbeiter verhindert Betrug – “Schockanrufer” gehen leer aus!

    • Sinsheim-Steinsfurt – Aufmerksamer Bankmitarbeiter verhindert Betrug – “Schockanrufer” gehen leer aus!
      Sinsheim-Steinsfurt/Rhein-Neckar-Kreis/Metropolregion Rhein-Neckar. Ein aufmerksamen Bankmitarbeiter verhinderte am vergangenen Donnerstag einen Betrug durch sogenannte “Schockanrufer”. Ein 85-Jähriger Mann hatte am Donnerstag gegen 14:30 Uhr einen Anruf erhalten, dass sein Sohn in einen tödlichen Verkehrsunfall verwickelt sei und er, um eine Gefängnisstrafe abzuwenden, eine Kaution von 30.000 Euro bezahlen solle. Nachdem der Mann bei seiner Hausbank das ... Mehr lesen»

    • Sinsheim – Autofahrer mit über 3 Promille gestoppt

    • Sinsheim – Autofahrer mit über 3 Promille gestoppt
      Sinsheim/Rhein-Neckar-Kreis/Metropolregion Rhein-Neckar. Am Samstagmorgen gegen 05 Uhr stoppte eine Polizeistreife des Polizeireviers Sinsheim einen betrunkenen Autofahrer auf der B45. Der 41-Jährige war mit seinem VW in Richtung Hoffenheim unterwegs, als ihn die beiden Polizeibeamten einer Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei stellten sie sofort starken Alkoholgeruch in dem Auto fest. Ein Atemalkoholtest bei dem 41-jährigen Fahrer bestätigte den ... Mehr lesen»

    • Speyer – Diebstahl einer Kasse

    • Speyer – Diebstahl einer Kasse
      Speyer/Metropolregion Rhein-Neckar. Ein bislang unbekannter Täter entwendete am Sonntagabend gegen 23:30 Uhr in einem unbeobachteten Moment die Kellnerbörse und die Kasse eines Verkaufsstands auf der Bierbörse. Der Inhaber befand sich gerade hinter dem Verkaufsstand. Zeugen, die Angaben zur Tat machen können, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Speyer unter 06232 137-0 oder pispeyer@polizei.rlp.de in Verbindung ... Mehr lesen»

    • Speyer – Körperverletzung im Bademaxx

    • Speyer – Körperverletzung im Bademaxx
      Speyer/Metropolregion Rhein-Neckar. Am frühen Abend des 03.07.2022, gegen 18:30 Uhr, kam es zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen drei jugendlichen Männern im Bademaxx. Der 14-jährige Geschädigte ist von zwei Tätern mit den Fäusten ins Gesicht und auf den Hinterkopf geschlagen worden. Sicherheitsdienst und Bademeister haben die Jugendlichen voneinander getrennt. Der 14-Jährige erstattete im Nachhinein zusammen mit ... Mehr lesen»

    >> Alle Topmeldungen



web
stats

///MRN-News.de      
NACH OBEN SCROLLEN