Landau – Landkreis akquiriert rund 44.000 Euro Fördermittel für Sirenen

Landau/Metropolregion Rhein-Neckar. Aus dem Sirenenförderprogramm 2021/2022 des Bundes und des Landes Rheinland-Pfalz erhält der Landkreis Südliche Weinstraße rund 44.000 Euro. Landrat Dietmar Seefeldt begrüßt die Zuwendungen, betont aber zugleich: „Der Bedarf an Ertüchtigung der Sirenen ist groß. Die von Land und Bund bereit gestellten Mittel reichen bei Weitem nicht aus, um den Bedarf zu decken. Der Landkreis hat dies erkannt und daher sein eigenes Förderprogramm mit Finanzmitteln aus dem Kreishaushalt aufgestellt, um die Verbandsgemeinden zu unterstützen und zur Sicherheit in Krisenfällen beizutragen. Aus unserer Perspektive sollten auch Land und Bund deutlich mehr Mittel für die Bevölkerungswarnung zur Verfügung stellen.“

Die nun akquirierte Summe wird verwendet werden für die Neuerrichtung von zwei Sirenen in der Verbandsgemeinde Offenbach und einer Neuerrichtung in der Verbandsgemeinde Annweiler am Trifels. Die Aufstellung des eigenen Förderprogramms des Landkreises ist aktuell in den letzten Zügen: Die Richtlinie wird dem Kreistag am 27. Juni zur Diskussion und Beschlussfassung vorgelegt werden. Diese sieht umfassende und zeitlich nicht begrenzte Fördermittel durch den Landkreis Südliche Weinstraße vor, geht also wesentlich weiter als das Programm, aus dem jetzt Mittel akquiriert wurden.

  • PREMIUMPARTNER
    Pfalzbau Ludwigshafen


    PREMIUMPARTNER
    Kuthan Immobilien


    PREMIUMPARTNER
    HAUCK KG Ludwigshafen

    PREMIUMPARTNER
    Edeka Scholz


    PREMIUMPARTNER
    VR Bank Rhein-Neckar

    PREMIUMPARTNER
    Hochschule Ludwigshafen


    PREMIUMPARTNER




web
stats

///MRN-News.de      
NACH OBEN SCROLLEN