Heidelberg – Klimaneutralität: Heidelberg wird europäische Modellstadt! EU-Kommission stellt insgesamt 117 Millionen bereit

Heidelberg wird Modellstadt für Klimaneutralität! Bild: Die Internationale Klimaschutzkonferenz ICCA fand 2019 in Heidelberg statt. Talkrunde mit Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann, Umweltministerin Svenja Schulze sowie Oberbürgermeister Prof. Dr. Eckart Würzner, der zugleich auch Präsident des europäischen Städtenetzwerkes Energie Cities ist.

Heidelberg / Metropolregion Rhein-Neckar(red/ak) – Heidelberg ist eine von 112 Städten, die die Europäische Union (EU) am Donnerstag, 28. April 2022, als Modellstadt für Klimaneutralität ausgewählt hat. Das Ziel: 100 Kommunen aus der EU und zwölf Kommunen aus assoziierten Ländern sollen bis 2030 klimaneutral werden und ihre Erfahrungen an andere Städte und Gemeinden weitergeben. Dafür stellt die EU insgesamt 117 Millionen Euro im Rahmen ihrer Mission „Klimaneutrale und smarte Städte“ für konkrete Klimaschutz-Maßnahmen zur Verfügung.

Oberbürgermeister Prof. Dr. Eckart Würzner: „Ich freue mich sehr, dass die EU-Kommission Heidelberg zur Modellstadt für Klimaneutralität ernannt hat. Das gibt uns viel Rückenwind auf unserem Weg zur Klimaneutralität. Wir bauen auf einer guten Grundlage auf: Heidelberg hat sich über Jahrzehnte hinweg mit vielen Netzwerk-Partnern einen Ruf als Umwelt-Hauptstadt erarbeitet und war vor 30 Jahren die erste deutsche Großstadt mit einem kommunalen Klimaschutzkonzept. Nun gilt es, die Kräfte weiter zu bündeln und mit der gesamten Stadtgesellschaft an der Umsetzung des ambitionierten Ziels zu arbeiten.“

Klimabürgermeister Raoul Schmidt-Lamontain ergänzt: „Die Stadt arbeitet mit Hochdruck an der Frage, wie ein verbindlicher Fahrplan zur Klimaneutralität aussieht. Im Netzwerk der ,Mission Cities´sowie gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern und den vielen Akteuren in unserer Stadt werden wir dieses wichtige Thema weiter anpacken und die Mobilitätswende, die energetische Sanierung von Gebäuden, den weiteren Ausbau der Erneuerbaren Energien, nachhaltigen Konsum, Ernährung und vieles mehr in großen Schritten vorantreiben.“

Nächste Schritte: Konferenz in Brüssel und „Klimastadt-Verträge“

Gemeinsam mit den Städten sollen nun „Klimastadt-Verträge“ abgeschlossen werden. Schwerpunkt des Programms ist die Umsetzung von konkreten Maßnahmen im Klimaschutz. Auch die verschiedenen Akteure in den Kommunen sowie die Bürgerinnen und Bürger sollen beteiligt werden. Im Juni dieses Jahres ist in Brüssel eine Konferenz für alle ausgewählten Städte geplant, an der Stadtspitzen und Fachleute teilnehmen werden.

#hd4climate: Heidelberg ist Vorreiter beim Klimaschutz

Heidelberg will seine Vorreiterrolle im Umwelt- und Klimaschutz weiter ausbauen. Auf seinem Weg zur Klimaneutralität hat Heidelberg im November 2019 einen großen Klimaschutz-Aktionsplan mit 30 konkreten Vorschlägen aufgelegt. Dieser Aktionsplan legt Ziele und Prioritäten innerhalb des „Masterplan 100% Klimaschutz“ fest (weitere Infos online unter www.heidelberg.de/masterplan100). Die Vorschläge betreffen alle Lebensbereiche, von Bauen und Wohnen, Ernährung und Konsum über die naturnahe Stadtgestaltung bis hin zur Mobilität (#hd4climate).

Bereits im Mai 2019 hatte der Heidelberger Oberbürgermeister Prof. Dr. Eckart Würzner den Klimanotstand ausgerufen, um noch ambitionierter zu handeln. Auch international setzt sich Prof. Würzner für den Klimaschutz ein. So führt er beispielsweise seit 15 Jahren als Präsident das Netzwerk Energie Cities an – ein Verbund von 5.000 Kommunen in Europa.

  • PREMIUMPARTNER
    Pfalzbau Ludwigshafen


    PREMIUMPARTNER
    Kuthan Immobilien


    PREMIUMPARTNER
    HAUCK KG Ludwigshafen

    PREMIUMPARTNER
    Edeka Scholz


    PREMIUMPARTNER
    VR Bank Rhein-Neckar

    PREMIUMPARTNER
    Hochschule Ludwigshafen


    PREMIUMPARTNER




web
stats

///MRN-News.de      
NACH OBEN SCROLLEN