Kaiserslautern – Bezirksverband Pfalz unterstützt elf Kulturprojekte Kunst- und Kulturausschuss bewilligt 40.000 Euro

Kaiserslautern/Metropolregion Rhein-Neckar. Der Ausschuss für Kunst und Kultur, pfälzische Geschichte und Volkskunde unter dem Vorsitz von Manfred Geis befasste sich in seiner Online-Sitzung mit Zuschussanträgen und entschied, elf Kulturprojekte mit insgesamt 40.000 Euro zu fördern. So erhält die professionelle freie Initiative „Die Untiere“, ein Kabarett-Theater aus Kaiserslautern, 12.000 Euro für ihr Theaterprojekt „Titania und die Holzwirtschaft – ein multimediales WaldStück“. Der Wald wird hier in all seinen Facetten als poetische Projektion, als Sehnsuchtsort in seiner historischen wie auch aktuellen Mystifikation, aber auch als kommerzialisierte Kulturlandschaft in Szene gesetzt. Das politisch-literarisch-musikalische Kabarett-Ensemble wurde 2009 von der Schauspielerin, Künstlerin und Kabarettistin Marina Tamássy, ihrem Mann Wolfgang Marschall, der als Autor, Regisseur und Kabarettist mehrfach ausgezeichnet wurde, sowie dem inzwischen verstorbenen Pianisten und Komponisten Edwin Schwehm-Herter gegründet. Eine enge Kooperation der „Untiere“ sowie des „Chawwerusch-Theaters“ ist mit dem Pfalztheater geplant.


  • VIDEOINSERAT
    Neujahrsansprache 2022 Landrat Clemens Körner

Mit 4.000 Euro unterstützt der Bezirksverband Pfalz den Verein Kunstpfade aus St. Martin, der in diesem Jahr die Projekte „Woanders: Begegnungen mit Menschen aus dem Osten“ verwirklichen will. Neben einer Kunstausstellung im Atelier Rothpauser in Sankt Martin (30. April bis 12. Juni) sollen zahlreiche Bürgerinnen und Bürger der Verbandsgemeinde animiert werden, Plakate, die ihre Verbindung zum Osten zeigen, zu bemalen, die dann ausgestellt werden; außerdem sollen zwei tschechische Stummfilme im Pfälzer Dialekt vor Publikum live vertont werden (24./25. Juni). Für den Kunstpfad Maikammer bekommt die Ortsgemeinde eine Zuwendung von 2.500 Euro, der als Fortführung des Kunstpfads Kirrweiler entstehen soll.

3.000 Euro fließen dem Trägerverein des Herrenhauses Edenkoben für das Aufenthaltsstipendium der Bildenden Künstlerin Veronica Moroder zu, die von Anfang Februar bis Mitte Juni im Herrenhaus zu Gast ist. Weitere 3.000 Euro kommen wieder der Verbandsgemeinde Freinsheim für ihre diesjährige „Literarische Lese“ zugute, die am 13. Mai beginnt und zum Thema „Kindheiten“ unter anderem zwei Workshops, zwei Ausstellungen, vier Lesungen, eine Matinee, einen literarischen Spaziergang, eine poetische Weinbergwanderung mit Hasan Özdemir und Hans Thill sowie einen Open-Air-Kinoabend bietet. Über 3.000 Euro kann sich auch der Kulturverein Grünstadt und Umgebung für seine Konzertreihe „Grünstadter Sternstunden“ mit elf Veranstaltungen in diesem Jahr freuen; neben klassischen Musikstücken vieler Jahrhunderte gibt es auch Weltmusik bis hin zu Soul und Jazz, aber auch Stummfilmvertonungen. Bereits am Ewigkeitssonntag (21. November) wurde das Deutsche Requiem von Johannes Brahms aufgeführt, für das der Verein Neustadter Stiftskantorei 3.000 Euro erhält. Ebenfalls 3.000 Euro wurde der Gesellschaft für Kultur und Soziales Donnersberg für ihr im November veranstaltetes Festival für Neue Musik mit mehreren Konzerten zugesprochen. Schließlich wurde auch das Filmprojekt „Alone in a new world“ des Vereins Bogar Kunst mit 3.000 Euro bedacht. Es geht dabei um die Geschichte des 17-jährigen Londri und seinen Problemen, in der deutschen Gesellschaft voranzukommen. Der Film ist gewissermaßen die Fortsetzung von „Alone in a strange world“, der von der Flucht des siebenjährigen Londri vom Kongo nach Deutschland handelt. Produzent und Regisseur ist der im Kongo geborene und in Frankenthal aufgewachsene Joél Joseph Sansi.

Der Jugendkunstschule Zweibrücken wurde für ihre in diesem Jahr geplanten Aktivitäten eine Zuwendung von 2.000 Euro gewährt, die Jahres- und Ferienkurse, Seminare, Workshops und Exkursionen, aber auch spezielle Projekte für Kindergärten und Schulen anbietet. Die Herausgabe seiner Jahresgabe 2021 des Literarischen Vereins der Pfalz fördert der Bezirksverband Pfalz mit 1.500 Euro; die 144-seitige Prosa-Anthologie trägt den Titel „Im Schatten Morgentau“.

  • PREMIUMPARTNER
    Pfalzbau Ludwigshafen


    PREMIUMPARTNER
    Kuthan Immobilien


    PREMIUMPARTNER
    HAUCK KG Ludwigshafen

    PREMIUMPARTNER
    Edeka Scholz


    PREMIUMPARTNER
    VR Bank Rhein-Neckar

    PREMIUMPARTNER
    Hochschule Ludwigshafen


    PREMIUMPARTNER




web
stats

///MRN-News.de      
NACH OBEN SCROLLEN