Dannstadt-Schauernheim – Ein Fahrtende – drei Gründe Polizei zieht ungeeigneten Berufskraftfahrer aus dem Verkehr

Dannstadt-Schauernheim/Rhein-Pfalz-Kreis/Metropolregion Rhein-Neckar. Gleich mehrere Gründe fanden die Beamten des Schwerverkehrskontrolltrupps der ZVD Rheinpfalz (Polizeidirektion Neustadt) die Fahrt eines 43jährigen polnischen Berufskraftfahrers am Nachmittag des 06.01.2022 an einer Tank- und Rastanlage endgültig zu beenden. Bei der technischen Kontrolle des von dem Mann zuvor auf der BAB61 geführten Sattelschleppers fielen den Kontrolleuren zwei bis auf die Karkasse abgefahrene Reifen auf, die ein Fortsetzen der Fahrt ohne vorherige Mängelbehebung aus Gründen der Verkehrssicherheit ausschlossen. Doch auch ein Reifenwechsel hätte den Fahrer nicht mehr zurück auf die Straße gebracht. Bei ihm stellten die Polizisten nämlich fest, dass er gleich unter dem Einfluss mehrerer Betäubungsmittel, darunter auch Kokain stand.

Um seine Fahrerlaubnis musste der Führer des 40-Tonners allerdings dennoch nicht bangen. Denn wie sich bei weiterer Kontrolle herausstellte, hatte der Mann, der den Beamten einen polnischen Führerschein aushändigte, das Recht zum Führen von Kraftfahrzeugen in der Bundesrepublik bereits durch ein deutsches Gericht wegen Verkehrsunfallflucht verloren. Dennoch führte er seinen tonnenschweren Boliden in der Vergangenheit mehrfach im Bundesgebiet. Nach ersten Ermittlungen können dem Fahrer 51 Fälle des Fahrens ohne gültige Fahrerlaubnis nachgewiesen werden.

  • PREMIUMPARTNER
    Pfalzbau Ludwigshafen


    PREMIUMPARTNER
    Kuthan Immobilien


    PREMIUMPARTNER
    HAUCK KG Ludwigshafen

    PREMIUMPARTNER
    Edeka Scholz


    PREMIUMPARTNER
    VR Bank Rhein-Neckar

    PREMIUMPARTNER
    Hochschule Ludwigshafen


    PREMIUMPARTNER




web
stats

///MRN-News.de      
NACH OBEN SCROLLEN