Heidelberg – Die Hälfte des Wohnraums auf Patrick-Henry-Village soll preisgünstig werden! Gemeinderat berät ab 12. Januar über Wohnungspolitisches Konzept für 16. Stadtteil

Oberbürgermeister Prof. Dr. Eckart Würzner, IBA-Geschäftsführer Prof. Michael Braum, Erster Bürgermeister Jürgen Odszuck, Paul Johannes Fietz und Konversionsbürgermeister Hans-Jürgen Heiß bei einem Pressetermin im Dezember 2020 zum Start der Entwicklung mehrerer 100 Wohnungen durch die BIMA auf PHV.

Heidelberg / Metropolregion Rhein-Neckar(red/ak) – Die ehemalige Wohnsiedlung der US-Army Patrick-Henry-Village ist Heidelbergs letzte große Entwicklungsfläche und soll in den kommenden Jahren zum 16. Stadtteil werden. Vorgesehen ist ein urbanes Quartier für rund 10.000 Menschen und 5.000 Arbeitsplätze. Grundlage der Planungen ist der vom Gemeinderat beschlossene Dynamische Masterplan. Ein Kernziel ist dabei die Schaffung von Wohnraum für alle. Ein besonderes Augenmerk liegt auf dem preisgünstigen Segment und der Schaffung von Angeboten für junge Familien, Starterhaushalte (Studierende und Auszubildende) sowie Senioren. Damit dies gelingt, hat die Stadt Heidelberg in enger Abstimmung mit dem Gemeinderat und Experten aus der Wohnungswirtschaft ein wohnungspolitisches Konzept entwickelt. Es sieht unter anderem vor, dass 50 Prozent der entstehenden Wohnfläche im preisgünstigen Segment liegen soll. Das Verhältnis von Mietwohnungen zu Eigentum soll ebenfalls 50:50 sein. Zudem soll es ein breites Angebot bei den Wohnungsgrößen geben. Das Konzept rechnet mit einer Gesamtzahl von rund 5.350 Wohnungen auf PHV.


  • VIDEOINSERAT
    Heddesheim VR Bank Rhein-Neckar Nachhaltigkeit mit Streuobstwiese

„Wir sind klar im Ziel, dass das Patrick-Henry-Village ein urbaner und sozial durchmischter Stadtteil werden muss. Dafür brauchen wir ein ausgewogenes Wohnungsangebot für jeden Geldbeutel und für jede Lebenssituation – sowohl zur Miete als auch im Eigentum, sowohl für Single-Haushalte als auch für große Familien oder Wohngemeinschaften. Die ganze Diversität unserer Stadtgesellschaft soll sich im neuen PHV widerspiegeln“, erklärt Heidelbergs Oberbürgermeister Prof. Dr. Eckart Würzner.

„Das neue PHV wird ein lebendiger und vor allem durchmischter Stadtteil werden: Es wird Wohnungsangebote für alle Alters- und Einkommensgruppen geben – auch für Baugruppen, gemeinschaftliche Wohnformen oder Genossenschaften. Auch in der Architektur wird Vielfalt betont. PHV ist Heidelbergs letzte große Entwicklungsfläche – wir können hier zeigen, wie man im 21. Jahrhundert die klassische europäische Stadt neu denken kann“, erklärt Erster Bürgermeister Jürgen Odszuck.

Ziel 1: Wohnraum für jedes Einkommen

Die Hälfte des entstehenden Wohnraums soll preisgünstig werden, damit es sich auch Menschen mit niedrigen und mittleren Einkommen leisten können, im neuen Stadtteil zu leben. Im Detail sollen 30 Prozent geförderter Wohnraum nach den Grundsätzen der Landeswohnraumförderung entstehen. Diese kommt Haushalten zugute, die bestimmte Einkommensgrenzen nicht überschreiten und daher einen Wohnberechtigungsschein beantragen können. 20 weitere Prozent sollen preisgedämpft sein. Handelt es sich um preisgedämpfte Mietwohnungen, können diese von Menschen beansprucht werden, die die Einkommensgrenzen nach der Landeswohnraumförderung um maximal 30 Prozent überschreiten. Bei Eigentumswohnungen gelten die Einkommensgrenzen des Förderprogramms Wohnungsbau Baden-Württemberg.

Ziel 2: Ausgewogenheit zwischen Miete und Eigentum

Das Verhältnis zwischen Miet- und Eigentumswohnungen soll insgesamt ausgewogen 50:50 sein – also jeweils zur Hälfte Miete und Eigentum. Unterschiede gibt es allerdings in den jeweiligen Segmenten. Im geförderten Wohnungsbau werden ausschließlich Mietwohnungen entstehen. Bei den preisgedämpften Angeboten soll die Hälfte für Mieterinnen und Mieter, die andere Hälfte für Eigentümerinnen und Eigentümer gebaut werden. Und im frei finanzierten Wohnungsbau liegt der Löwenanteil mit 80 Prozent beim Eigentum und 20 Prozent sind für Miete vorgesehen. Beim Eigentum soll eine Priorität auf Selbstnutzer gelegt werden, die einen wichtigen Beitrag zur Quartiersidentität leisten.

Ziel 3: Wohnungsgrößen – Je ein Drittel klein, mittel und groß

PHV wird ein vielfältiger und durchmischter Stadtteil für alle Einkommens- und Bevölkerungsgruppen. Dies wird sich auch bei den Wohnungsgrößen widerspiegeln – denn je nach Alter und Lebenssituation unterscheiden sich die Bedarfe erheblich. Beim Wohnungsgrößenmix ist daher eine Drittelung vorgesehen: Ein Drittel der entstehenden Wohnungen sollen ein oder zwei Zimmer haben, ein weiteres Drittel drei Zimmer und das letzte Drittel vier oder mehr Zimmer. Ein- und Zwei-Zimmerwohnungen werden vor allem von Starterhaushalten, jungen Singles und Paaren, jungen Senioren und Hochbetagten nachgefragt. Drei-Zimmer-Wohnungen werden von jungen und mittelalten Singles und Paaren, Alleinerziehenden, jungen Senioren und Hochbetagten nachgefragt. Wohnungen mit vier und mehr Zimmern werden von Starterhaushalten (Wohngemeinschaften), mittelalten Singles und Paaren sowie jungen und älteren Familien nachgefragt. Insbesondere mit dem hohen Angebot an größeren Wohnungen möchte die Stadt ihr Ziel erreichen, mehr Familien in der Gründungsphase in Heidelberg zu halten.

In der Entwicklung von PHV möchte die Stadt mit Partnern zusammenarbeiten, die sich den Zielen des wohnungspolitischen Konzepts verpflichtet sehen. Besonders großen Einfluss kann die Stadt hier geltend machen, indem sie Flächen über die Entwicklungsgesellschaft erwirbt und dann entweder selbst entwickelt oder an entsprechende Bauträger weitergibt. Im Bereich der geförderten und preisgedämpften Mietwohnungen kommen vor allem Wohngenossenschaften und die städtische Wohnungsbaugesellschaft als Bestandshalter infrage. Zudem wird auch die aktuelle Eigentümerin der Gesamtfläche, die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA) selbst Wohnungen im preisgedämpften Segment bauen und anbieten. Preisgedämpftes Eigentum ist vor allem für Selbstnutzer interessant – hierzu gehören zum Beispiel Baugruppen und gemeinschaftliche Wohnformen. Im frei finanzierten Wohnungsmarkt soll ein breites Spektrum unterschiedlicher Vorhabenträger zum Zuge kommen. Grundsätzlich strebt die Stadt an, kleinteilige Vergaben zu ermöglichen – damit bauliche Vielfalt und Nutzungsmischung entstehen kann und ein „Wettbewerb der Ideen“ unter den verschiedenen Vorhabenträgern angestoßen wird.

  • PREMIUMPARTNER
    Pfalzbau Ludwigshafen


    PREMIUMPARTNER
    Kuthan Immobilien


    PREMIUMPARTNER
    HAUCK KG Ludwigshafen

    PREMIUMPARTNER
    Edeka Scholz


    PREMIUMPARTNER
    VR Bank Rhein-Neckar

    PREMIUMPARTNER
    Hochschule Ludwigshafen


    PREMIUMPARTNER


  • NEWS AUS HEIDELBERG

    >> Alle Meldungen aus Heidelberg


  • AKTUELLE TOPMELDUNGEN

      Schifferstadt – Geschwindigkeitsüberwachung

    • Schifferstadt – Geschwindigkeitsüberwachung
      Schifferstadt/Rhein-Pfalz-Kreis/Metropolregion Rhein-Neckar. Am 25.01.2022, zwischen 09:30 Uhr – 14:30 Uhr, wurden im Dienstgebiet der Polizeiinspektion Schifferstadt Geschwindigkeitsmessungen durchgeführt. Auf der K30 zwischen Schifferstadt und Waldsee wurden 10 Verstöße, auf der L524 zwischen Schifferstadt in Richtung Mutterstadt (Höhe Parkplatz Große Erde) 7 Überschreitungen und auf der L454 von Schifferstadt in Richtung Speyer (Höhe Einmündung Carl-Benz-Straße) wurden ... Mehr lesen»

    • Ludwigshafen – Wohnungsbrand Ludwigshafen Roonstraße

    • Ludwigshafen – Wohnungsbrand Ludwigshafen Roonstraße
      Ludwigshafen/Metropolregion Rhein-Neckar. Am Mittwoch, 26. Januar 2022 um 11:54 Uhr, wurde die Feuerwehr Ludwigshafen aufgrund mehrerer Notrufe in der Integrierten Leitstelle Ludwigshafen zu einem Wohnungsbrand in die Roonstraße alarmiert. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte stellte sich die Situation wie folgt dar: Aus einem 5 geschossigen Wohngebäude drang Feuer und Rauch aus einem geborstenen Fenster im 3. ... Mehr lesen»

    • Eberbach – Gemeinsame Baustellenkontrolle von Polizei und Zoll – mehrere Verstöße festgestellt.

    • Eberbach – Gemeinsame Baustellenkontrolle von Polizei und Zoll – mehrere Verstöße festgestellt.
      Eberbach/Rhein-Neckar-Kreis/Metropolregion Rhein-Neckar. Das Polizeirevier Eberbach führte am frühen Nachmittag, gemeinsam mit der Finanzkontrolle Schwarzarbeit (FKS) des Hauptzollamts Karlsruhe, in Eberbach die Kontrolle einer Großbaustelle durch. Gegen 8.30 Uhr suchten 5 Beamte des Polizeireviers Eberbach, zusammen mit 4 Beamten des Zolls das Anwesen in der Straße „Neuer Weg Nord“ auf, wo Arbeiter mit dem Abbruch eines ... Mehr lesen»

    • Heidelberg – Mehrere Autos aufeinander gefahren – zwei Verletzte

    • Heidelberg – Mehrere Autos aufeinander gefahren – zwei Verletzte
      Heidelberg/Metropolregion Rhein-Neckar. Am Mittwochmorgen gegen 07:50 Uhr kam es in der Karlsruher Straße zu einem Auffahrunfall mit vier beteiligten Fahrzeugen, bei welchem sich zwei der Unfallbeteiligte verletzten. Ein 50-jähriger Ford-Fahrer rutschte aus bislang ungeklärter Ursache von der Bremse auf das Gaspedal und kollidierte mit dem Heck eines verkehrsbedingt wartenden Transporters. Durch die Wucht des Aufpralls ... Mehr lesen»

    • Grünstadt – Nachtragsmeldung zu Verkehrsunfall mit umgekippten Sattelzug am 24.01.2022

    • Grünstadt – Nachtragsmeldung zu Verkehrsunfall mit umgekippten Sattelzug am 24.01.2022
      Grünstadt/Metropolregion Rhein-Neckar. Am Montag-Morgen gegen 04:15h befuhr ein nordmazedonischer Sattelzug die BAB 6 von Mannheim in Richtung Saarbrücken. In Höhe der Anschlussstelle Grünstadt kam der 47-jährige Berufskraftfahrer mit seinem Zug ins Schleudern und in Folge nach links von der Fahrbahn ab. Anschließend durchbrach der LKW die dortige Mittelschutzplanke. In Folge kippte das Gespann auf die ... Mehr lesen»

    • Worms – Tatverdächtiger nach Raubserie in Haft

    • Worms – Tatverdächtiger nach Raubserie in Haft
      Worms/Metropolregion Rhein-Neckar. Die Kriminalpolizei Worms hat am Montag, 24.01.2022 in Worms einen Mann festgenommen, gegen den Ermittlungen wegen einer Raubserie auf Supermärkte, Einzelhandelsgeschäfte und Tankstellen geführt werden. Der 30 Jahre alte Mann steht in Verdacht, mit Waffen und anderen gefährlichen Gegenständen in der Zeit zwischen Juli und November 2021 in Worms und anderen Orten mehrere ... Mehr lesen»

    • Ludwigshafen – Warnung vor falschen Gewinnversprechen

    • Ludwigshafen/Metropolregion Rhein-Neckar. Am 25.01.2022, gegen 18:00 Uhr, rief bei einer 29-jährigen aus Ludwigshafen ein unbekannter Mann an und teilte ihr mit, dass sie in Folge einer Online-Bestellung an einem Gewinnspiel teilgenommen habe. Um die Zahlung abzuschließen, verlangte er ihre IBAN, sonst würde sie eine Strafe von 2.000 Euro bekommen. Die 29-Jährige war verunsichert und gab ... Mehr lesen»

    • Germersheim – Mehrere Verkehrskontrollen

    • Germersheim – Mehrere Verkehrskontrollen
      Germersheim/Kreis Germersheim/Metropolregion Rhein-Neckar. Am gestrigen Abend führte die Polizei Germersheim mehrere Verkehrskontrollen an unterschiedlichen Örtlichkeiten durch. In dem Zeitraum zwischen 16:10 Uhr bis 17:00 Uhr wurde in der Unteren Hauptstraße in Leimersheim eine Geschwindigkeitsmessung durchgeführt. Hierbei waren insgesamt sieben Fahrzeugführer zu schnell unterwegs. Ein Fahrzeugführer wurde ohne angelegten Gurt gebührenpflichtig verwarnt. Bei weiteren sechs Fahrzeugen ... Mehr lesen»

    >> Alle Topmeldungen



web
stats

///MRN-News.de      
NACH OBEN SCROLLEN