Heidelberg – Welche Einreiseerlaubnis benötige ich für die USA?

Heidelberg / Metropolregion Rhein-Neckar – Wer eine Reise in die Vereinigten Staaten plant, muss sich vorher um eine Einreiseerlaubnis kümmern. Als Deutscher oder EU-Bürger gibt es mehrere Optionen, die eine Einreise in die USA ermöglichen. Wer sich mit den Regularien auseinandersetzt und sich frühzeitig um die Organisation kümmert, kann von vereinfachten Einreisemöglichkeiten wie der ESTA Reisegenehmigung profitieren.


  • VIDEOINSERAT
    Neujahrsansprache 2022 Landrat Clemens Körner

Dauer und Art des Aufenthaltes sind entscheidend

Bei der Beantragung des Visums ist es entscheidend, aus welchem Grund die Reise stattfindet und wie lange diese dauert. Die verschiedenen Visakategorien der USA unterscheiden zwischen Tourismus, Arbeit, Studium und Immigration. So wird für ein Studium in den USA ein anderes Visum benötigt, als für eine zeitlich begrenzte Arbeitsaufnahme.

Urlaubsreisen sind mit einem Touristenvisum oder einer ESTA Reisegenehmigung möglich. Hierbei darf der Aufenthalt in den USA maximal 90 Tage dauern. Wer hingegen ein ganzes Jahr in den USA verbringen möchte, benötigt ein anderes Visum, beispielsweise für das Studium.

Den Status der ESTA Reisegenehmigung überprüfen

Wer einen Antrag für eine ESTA Reisegenehmigung gestellt hat, möchte natürlich wissen, ob dieser bewilligt wird. Auch dies ist, wie die Beantragung, online möglich. Über die Webseite der U.S. Department of Homeland Security kann der aktuelle Bearbeitungsstand eingesehen werden.

Eine solche Überprüfung ist kostenlos und kann beliebig oft vorgenommen werden. Gerade wer für die Einreise in die USA Kinderreisepass oder andere Dokumente für die Familienmitglieder nutzt, sollte prüfen, ob es zu Schwierigkeiten kommt. Für die Überprüfung des jeweiligen Status sind mehrere Informationen notwendig. Dies sind zunächst die Passnummer sowie das Geburtsdatum. Dann wird noch die Nummer des ESTA Antrags benötigt und die Staatsangehörigkeit des Antragstellers. Zu guter Letzt müssen Ausstellungs- und Ablaufdatum des Reisepasses, der bei der Antragsstellung genutzt wurde, eingegeben werden.

Anschließend gibt die Webseite den aktuellen Status des Antrags aus. Dieser lautet entweder „Pending“, also in Bearbeitung, „Authorization Approved“, was bedeutet, dass die Genehmigung erteilt wurde, oder „Travel Not Authorized“. Im letzten Fall ist der ESTA Antrag abgelehnt, wobei die US-Behörden in der Regel den Grund für die Ablehnung nicht bekannt geben. Wer den Antrag übrigens nicht über die Webseite prüft, wird zeitnah von den US-Behörden per E-Mail über den Status informiert.

Vorteile der ESTA Reisegenehmigung

Die ESTA Reisegenehmigung hat einige klare Vorteile gegenüber einem Touristenvisum. Zunächst handelt es sich nicht um ein klassisches Visum. Vielmehr ist es eine Einreisegenehmigung abseits der Visumspflicht.

Ein zentraler Vorteil ist die deutliche kürzere Bearbeitungszeit. Diese liegt bei der ESTA Reisegenehmigung in der Regel bei weniger als 72 Stunden. Die Bearbeitung eines Visumantrags hingegen nimmt oftmals mehrere Wochen, teilweise sogar Monate, in Anspruch. Wer also kurz vor dem Urlaub noch schnell den Pass beantragen oder erneuern muss, dem läuft die Zeit bei der Beantragung des Visums davon.

Ein weiterer großer Vorteil sind die Möglichkeiten für mehrere Ein- und Ausreisen während der Gültigkeitsdauer der ESTA Reisegenehmigung. Die Genehmigung ist ab Ausstelldatum zwei Jahre gültig. Während dieser Zeit ist es möglich, mehrfach in die USA ein- und auszureisen. Jeder einzelne Aufenthalt darf dabei, wie bei einem Touristenvisum auch, maximal 90 Tage betragen. Somit sind beispielsweise mehrmalige Besuche bei Verwandten oder Freunden möglich, ohne jeweils ein neues Visum beantragen zu müssen.

  • PREMIUMPARTNER
    Pfalzbau Ludwigshafen


    PREMIUMPARTNER
    Kuthan Immobilien


    PREMIUMPARTNER
    HAUCK KG Ludwigshafen

    PREMIUMPARTNER
    Edeka Scholz


    PREMIUMPARTNER
    VR Bank Rhein-Neckar

    PREMIUMPARTNER
    Hochschule Ludwigshafen


    PREMIUMPARTNER




web
stats

///MRN-News.de      
NACH OBEN SCROLLEN