Mannheim/Heidelberg – Erneut mehrere Anrufe von Trickbetrügern – Betrugsmasche mit falschem Medikament

Mannheim/Heidelberg/Rhein-Neckar-Kreis/Metropolregion Rhein-Neckar. Nachdem in den vergangenen Wochen bei der Polizei wieder vermehrt verdächtige Anrufe von Trickbetrügern mit der Betrugsmasche “Falsche Polizeibeamte” gemeldet wurden, änderten die Täter über das Wochenende offenbar wieder ihre Masche. Am Freitag waren die dreisten Trickbetrüger erneut auf der Suche nach potentiellen Opfern in der Metropolregion Rhein-Neckar. Neben den Heidelberger Stadtteilen Rohrbach und Kirchheim, waren auch Mannheim-Neckarau und die Gebiete um Weinheim und Wiesloch betroffen. Bei allen Betroffenen im Alter zwischen 71 Jahren und 92 Jahren war das Vorgehen der Täter ähnlich. Eine unbekannte Frau stellte sich am Telefon als angebliche Ärztin einer umliegenden Klinik vor. Sie gab an, dass ein Familienmitglied angeblich schwer an Covid-19 erkrankt wäre und nun auf der Intensivstation im Krankenhaus liegen würde. Die Betroffenen wurden aufgefordert, schnellstmöglich rund 30.000 Euro für ein in Deutschland nicht zugelassenes Medikament zu bezahlen. Nur mithilfe dieses Arzneimittel, das privat finanziert und extra aus dem Ausland eingeflogen werden müsse, könne man das Leben des Angehörigen noch retten.

Alle Betroffenen bekamen während des Telefongesprächs Zweifel an der Aussage der unbekannten Frau und beendeten dieses. Im Weiteren erkundigten sich alle Angerufenen bei den angeblich betroffenen Familienmitgliedern selbst oder unter der ihnen bekannten Rufnummer der jeweiligen Klinik. Wie sich herausstellte, reagierten die Angerufenen allesamt richtig. Kein Familienmitglied wurde intensivmedizinisch versorgt. Ein Schaden entstand glücklicherweise nicht. Das Betrugsdezernat der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg hat die weiteren Ermittlungen wegen des Verdachts des versuchten Trickbetrugs aufgenommen.

Bitte beachten Sie folgende Warnhinweise:

– Lassen Sie sich nicht drängen und unter Druck setzen. Nehmen Sie sich Zeit, um die Angaben des Anrufers zu überprüfen. Rufen Sie die jeweilige Person unter der Ihnen bekannten Nummer an und lassen Sie sich den Sachverhalt bestätigen.

– Wenn ein Anrufer Geld oder andere Wertsachen von Ihnen fordert:

– Ziehen Sie unbedingt eine Vertrauensperson hinzu und besprechen Sie dies mit Familienangehörigen oder anderen Ihnen nahestehende Personen.

– Geben Sie keine Details zu Ihren familiären und finanziellen Verhältnissen preis.

– Übergeben Sie niemals Geld oder Wertsachen wie Schmuck an Ihnen unbekannte Personen.

– Kommt Ihnen ein Anruf verdächtig vor, informieren Sie unverzüglich die Polizei unter der Nummer 110.

  • PREMIUMPARTNER
    Pfalzbau Ludwigshafen


    PREMIUMPARTNER
    Kuthan Immobilien


    PREMIUMPARTNER
    HAUCK KG Ludwigshafen

    PREMIUMPARTNER
    Edeka Scholz


    PREMIUMPARTNER
    VR Bank Rhein-Neckar

    PREMIUMPARTNER
    Hochschule Ludwigshafen


    PREMIUMPARTNER




web
stats

///MRN-News.de      
NACH OBEN SCROLLEN