Ludwigshafen – amerikanische Weltkriegsbombe entschärft – Evakuierung und Sperrmaßnahmen aufgehoben

Ludwigshafen/Metropolregion Rhein-Neckar. Der Kampfmittelräumdienst hat am heutigen Freitag, 3. Dezember 2021, die an der Friedrich-Ebert-Halle gefundene Weltkriegsbombe entschärft. Die Entschärfung dauerte etwa 20 Minuten und erfolgte problemlos. Begonnen hatte die Entschärfung um 12.05 Uhr. Nach erfolgter Entwarnung können die Bewohner*innen in ihre Häuser und Wohnungen zurückkehren. Die um die Fundstelle ansässigen Handel- und Gewerbestellen sind ebenfalls wieder erreichbar, der Busverkehr fährt wieder. Rund 230 Einsatzkräfte stadtweit begleiteten die Entschärfung. Dazu gehörten der Kampfmittelräumdienst, die Berufsfeuerwehr und die Freiwillige Feuerwehr Ludwigshafen, der Kommunale Vollzugsdienst, die Polizei, der Wirtschaftsbetrieb Ludwigshafen, die Notfallseelsorge, die LUKOM Ludwigshafener Kongress- und Marketing-Gesellschaft mbH sowie die Hilfsorganisationen Arbeiter-Samariter-Bund, Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft, Deutsches Rotes Kreuz, Johanniter-Unfall-Hilfe und Malteser-Hilfsdienst. Die Bombe war am Nachmittag des 1. Dezember bei Erdarbeiten in unmittelbarer Nähe der Friedrich-Ebert-Halle gefunden worden. In Abstimmung mit dem Kampfmittelräumdienst leitete die Berufsfeuerwehr Ludwigshafen daraufhin alle weiteren Schritte zur Vorbereitung der Entschärfung ein.


  • VIDEOINSERAT
    Heddesheim VR Bank Rhein-Neckar Nachhaltigkeit mit Streuobstwiese

Von der notwendigen Evakuierung heute Vormittag waren rund 3.400 Menschen betroffen, die ihre Wohnungen und Häuser verlassen mussten. Für Bürger*innen, die während der Zeit der Evakuierung nicht anderweitig unterkommen konnten, stand ab 6.30 Uhr am Freitag der Pfalzbau als Ausweichquartier zur Verfügung. Dort wurden 44 Menschen betreut. Im Pflegeheim in der Melm des DRK wurden fünf Personen versorgt. Der Zugang erfolgte nach 3G-Regelung sowie zusätzlich eines Tests vor Ort. Menschen, die sich zum gegenwärtigen Zeitpunkt in Quarantäne befanden, hatten sich über die Telefonnummer 5708-6000 bei der Feuerwehr melden müssen, um ihre Betreuung Corona konform zu gewährleisten. Dabei handelte es sich um 28 Personen, die entsprechend betreut wurden. Bei der Informations-Telefonnummer gingen bis Freitag, 13 Uhr, zirka 500 Anrufe ein. Die Entschärfung verzögerte sich, weil es im Zuge der Evakuierung vielfach Personen gab, die sich nicht beim Informationstelefon gemeldet hatten, obwohl sie aus dem betroffenen Gebiet transportiert werden mussten. Aufgrund der geltenden Corona-Maßnahmen gestaltete sich dies aufwändig. Einige Personen zeigten sich ferner uneinsichtig und wurden von den Ordnungsbehörden aus dem Gebiet begleitet. Zuvor hatte die Stadtverwaltung seit dem Fund der Bombe bis zur Entschärfung umfassend über die dafür anstehenden Maßnahmen berichtet. Informiert wurde unter anderem über das städtische Internetportal, die eigenen Social-Media-Kanäle sowie die Warn-Apps KATWARN und NINA. Die im Sicherheitsradius liegenden und von der Evakuierung betroffenen Haushalte erhielten diese Informationen zudem per Handzettel in ihren Briefkasten.

Oberbürgermeisterin Jutta Steinruck, die den Einsatzstab bei der Berufsfeuerwehr Ludwigshafen leitete, dankte allen Einsatz- und Hilfskräften. „Dank der reibungslosen Zusammenarbeit der beteiligten Organisationen erfolgte die Entschärfung routiniert und mit größtmöglicher Sicherheit für die Bevölkerung. Auch das besonnene Mitwirken der von der Evakuierung betroffenen Menschen hat dazu beigetragen, die auch wegen der Pandemie angespannten Situation ohne gravierende Probleme zu überstehen“, betonte sie. „Ludwigshafen verfügt aufgrund seiner Geschichte ohnehin über viel Erfahrung, was Bombenentschärfungen betrifft. Von dieser großen Erfahrung profitieren wir alle. Glücklicherweise ist erneut nichts passiert.“

  • PREMIUMPARTNER
    Pfalzbau Ludwigshafen


    PREMIUMPARTNER
    Kuthan Immobilien


    PREMIUMPARTNER
    HAUCK KG Ludwigshafen

    PREMIUMPARTNER
    Edeka Scholz


    PREMIUMPARTNER
    VR Bank Rhein-Neckar

    PREMIUMPARTNER
    Hochschule Ludwigshafen


    PREMIUMPARTNER


  • NEWS AUS LUDWIGSHAFEN

    >> Alle Meldungen aus Ludwigshafen


  • AKTUELLE TOPMELDUNGEN

      Ludwigshafen – VORSICHT vor Giftködern in der Melm

    • Ludwigshafen – VORSICHT vor Giftködern in der Melm
      Ludwigshafen / Metropolregion Rhein-Neckar.(ots) VIDEOINSERAT Heddesheim VR Bank Rhein-Neckar Nachhaltigkeit mit Streuobstwiese Am 15.01.2022 fraß ein Hund einen Giftköder und hat nur durch sofortige tierärztliche Versorgung überlebt. Seitdem haben wir weitere Hinweise erhalten, dass im Bereich der Melm Giftköder im Umfeld von Spielplätzen ausgelegt worden sind. Bereits bei Aufnahme von kleinen Mengen des Giftstoffes besteht ... Mehr lesen»

    • Ludwigshafen – Inzidenz liegt bei 567,9 – 7-Tages-Hospitalisierungsinzidenz 4,42

    • Ludwigshafen – Inzidenz liegt bei 567,9 – 7-Tages-Hospitalisierungsinzidenz  4,42
      Ludwigshafen / Metropolregion Rhein-Neckar. Die Inzidenz liegt heute bei 567,9.Die höchste Sieben-Tage-Inzidenz in Rheinland-Pfalz hat heute die Stadt Kaiserslautern mit 960,2. Coronavirus SARS-CoV-2: Aktuelle Fallzahlen für Rheinland-Pfalz Die Fallzahlen zum Coronavirus in Rheinland-Pfalz: Seit gestern gibt es 5.542 neue bestätigte Corona-Fälle, 3 weitere Personen sind im Zusammenhang mit einer Infektion gestorben. Die landesweite 7-Tages-Inzidenz beträgt ... Mehr lesen»

    • Mannheim – Aktuelles zu #Corona – Inzidenz in Mannheim 740,7

    • Mannheim – Aktuelles zu #Corona – Inzidenz in Mannheim 740,7
      Mannheim / Metropolregion Rhein-Neckar. 1. Aktuelle Fallzahlen – Zahl der nachgewiesenen Corona-Fälle erhöht sich auf 35.630 VIDEOINSERAT Heddesheim VR Bank Rhein-Neckar Nachhaltigkeit mit Streuobstwiese Dem Gesundheitsamt wurden bis heute Nachmittag, 20.01.2022, 16 Uhr, 356 weitere Fälle einer nachgewiesenen Coronavirus-Infektion gemeldet. Die Zahl der bestätigten Fälle in Mannheim erhöht sich deshalb auf insgesamt 35.630. Alle beteiligten ... Mehr lesen»

    • Heidelberg – Zoo Heidelberg öffnet wieder ab dem 21.01.2022 – Reduzierter Eintrittspreis während der Vogelgrippe-Schutzmaßnahmen

    • Heidelberg – Zoo Heidelberg öffnet wieder ab dem 21.01.2022 – Reduzierter Eintrittspreis während der Vogelgrippe-Schutzmaßnahmen
      Heidelberg/Metropolregion Rhein-Neckar. Der Zoo Heidelberg öffnet wieder ab Freitag, den 21.01.22. Dies ist möglich geworden, da das Zoo-Team schnell ein umfassendes Hygienekonzept erarbeitet und umgesetzt hat. Nach eingehender Prüfung dieses Konzeptes durch das Friedrich-Löffler-Institut, die Stadt Heidelberg und das baden-württembergische Ministerium für Ernährung, Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, entschieden die Behörden, den Zoo Heidelberg für den ... Mehr lesen»

    • Ladenburg – Leicht verletzte Autofahrerin und 20.000 Euro Sachschaden bei Unfall

    • Ladenburg – Leicht verletzte Autofahrerin und 20.000 Euro Sachschaden bei Unfall
      Ladenburg/Rhein-Neckar-Kreis/Metropolregion Rhein-Neckar. Am Mittwochvormittag gegen 10 Uhr kollidierte eine 38-jährige Opel-Fahrer im Kreuzungsbereich Neckarstraße / Goethestraße mit einer entgegenkommenden 75-jährigen Mazda-Fahrerin, wodurch die 75-Jährige leichte Verletzungen davontrug. Die Opel-Fahrerin war auf der Neckarstraße in Richtung Sportgelände unterwegs und wollte nach links in die Goethestraße abbiegen. Hierbei übersah sie aufgrund der tiefstehenden Sonne die entgegenkommende Mazda-Fahrerin ... Mehr lesen»

    • Heidelberg – 87-jähriger nach Sekundenschlaf mit Mauer kollidiert

    • Heidelberg/Metropolregion Rhein-Neckar. Am Mittwoch gegen 14:10 Uhr kam ein 87-jähriger VW-Fahrer, der auf der Uferstraße in Richtung Ziegelhausen unterwegs war, aufgrund eines Sekundenschlafs von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einer Gartenmauer sowie einer Straßenlaterne. Bei dem Unfall verletzte sich der Mann leicht und musste durch den Rettungsdienst in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht werden. Das ... Mehr lesen»

    • Mannheim/Reilingen/Hockenheim/Heidelberg/Kronau – Zigarettenautomaten aufgesprengt (Versuch) – sechs Tatverdächtige auf frischer Tat in Kronau/Landkreis Karlsruhe vorläufig festgenommen

    • Mannheim/Reilingen/Hockenheim/Heidelberg/Kronau – Zigarettenautomaten aufgesprengt (Versuch) – sechs Tatverdächtige auf frischer Tat in Kronau/Landkreis Karlsruhe vorläufig festgenommen
      Mannheim/Reilingen/Hockenheim/Heidelberg/Kronau/Metropolregion Rhein-Neckar. Sechs Männer im Alter zwischen 18 und 22 Jahren versuchten am Samstag, den 15. Januar 2022, gegen 22 Uhr, einen Zigarettenautomaten in Kronau/Landkreis Karlsruhe aufzubrechen. Aufmerksame Zeugen beobachteten die Gruppe, die verdächtig um einen Zigarettenautomaten in der Straße „An der Oberen Lußhardt“ standen. Die verständigte Polizei konnte mit starken Kräften alle vermeintliche Täter ... Mehr lesen»

    • Ludwigshafen – Verkehrsschild umgefahren – Zeugen gesucht

    • Ludwigshafen/Metropolregion Rhein-Neckar. Am 20.01.2022, gegen 04:00 Uhr, fanden Polizeibeamte während einer Streifenfahrt ein Verkehrsschild auf der Bruchwiesenstraße in Fahrtrichtung Freiastraße. Es wird davon ausgegangen, dass ein gelber LKW das Schild touchiert hat und es aufgrund dessen auf die Straße fiel. Auf der Straße lag zudem ein schwarzes Plastikteil, das wahrscheinlich von einem Radkasten stammt. Während ... Mehr lesen»

    >> Alle Topmeldungen



web
stats

///MRN-News.de      
NACH OBEN SCROLLEN