Mannheim – 22-Jähriger wegen Verdachts des versuchten Mordes und der gefährlichen Körperverletzung in Untersuchungshaft – Ergänzung

Mannheim/Metropolregion Rhein-Neckar. Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft und des Polizeipräsidiums Mannheim: Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim wurde ein 22-Jähriger am Donnerstag, den 25.11.2021, dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Mannheim vorgeführt, der einen bereits bestehenden Haftbefehl in Vollzug setzte. Der junge Mann ist dringend tatverdächtig, in der Nacht von Freitag, den 29.10.2021, auf Samstag, den 30.10.2021, einen ebenfalls 22-Jährigen mit einem Messer lebensgefährlich verletzt zu haben. Die beiden Männer sollen sich zu einer Aussprache im Bereich der Universität Mannheim in A5 getroffen haben. Als sie sich nach einem Gespräch gegen 02:45 Uhr trennten, soll der Tatverdächtige völlig überraschend von hinten mit einem Messer auf den Geschädigten eingestochen haben. Der Tatverdächtige ergriff hieraufhin die Flucht und entkam zunächst unerkannt. Siehe auch: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/14915/5060413


  • VIDEOINSERAT
    Neujahrsansprache 2022 Landrat Clemens Körner

Der Geschädigte brach nach dem Angriff zusammen. Aufmerksam gewordene Zeugen alarmierten die Polizei und den Rettungsdienst. Der Geschädigte erlitt lebensgefährliche Verletzungen im Bereich des Oberkörpers und musste noch in der Nacht operiert werden. Er befindet sich mittlerweile außer Lebensgefahr. Im Rahmen der Ermittlungen des Kriminalkommissariats Mannheim der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg konnte der Flüchtige namentlich identifiziert und dessen Aufenthaltsort ermittelt werden. Beamte des Fahndungsdezernats nahmen den Tatverdächtigen daraufhin am 25.11.2021 in einem Hotel fest. Noch am selben Tag wurde der türkische Staatsangehörige dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Mannheim vorgeführt, der bereits am 18.11.2021 auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim Haftbefehl wegen Flucht- und Verdunkelungsgefahr erlassen hatte. Der Haftbefehl wurde in Vollzug gesetzt. Der Tatverdächtige wurde anschließend in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

  • PREMIUMPARTNER
    Pfalzbau Ludwigshafen


    PREMIUMPARTNER
    Kuthan Immobilien


    PREMIUMPARTNER
    HAUCK KG Ludwigshafen

    PREMIUMPARTNER
    Edeka Scholz


    PREMIUMPARTNER
    VR Bank Rhein-Neckar

    PREMIUMPARTNER
    Hochschule Ludwigshafen


    PREMIUMPARTNER




web
stats

///MRN-News.de      
NACH OBEN SCROLLEN