Ludwigshafen – Freie Wähler RLP: Schwarzer Tag für die Grundrechte, Freifahrtschein für die Regierenden


Ludwigshafen/MAINZ. Das Bundesverfassungsgericht hat die Verfassungsbeschwerde gegen die Bundesnotbremse im Frühjahr 2021 zurückgewiesen: Ausgangs- und Kontaktbeschränkungen waren, so die Karlsruher Richter, verfassungsgemäß. Der heutige Fraktionsvorsitzende Joachim Streit sowie der Parlamentarische Geschäftsführer und rechtspolitische Sprecher Stephan Wefelscheid hatten am 22. April – und damit als erste überhaupt – Verfassungsbeschwerde gegen die Bundesnotbremse eingelegt.
Joachim Streit zum Urteil:
Ich bin entsetzt über die Entscheidung. Nachdem mir das Verwaltungsgericht Trier Recht gegeben hat, hat es sich das Bundesverfassungsgericht einfach gemacht. Sinngemäß heißt das Urteil: Da man in einzelnen Städten Ausgangssperren nicht hinreichend kontrollieren kann, darf der Gesetzgeber über ganz Deutschland einen Bann verhängen – da dieser einfacher zu überwachen ist.
Gleichzeitig erkennt man die fehlende Verhältnismäßigkeit in dem Urteil: Die Bundesnotbremse griff bereits bei einem Inzidenzwert von 100. Das heißt: Ich durfte damals alleine mit meiner Frau abends nicht mehr spazieren gehen. Heute haben wir Inzidenzwerte, die viermal so hoch sind und in Köln feiern 50.000 Menschen in einem Stadion – und dies ist nicht verboten.
Das Bundesverfassungsgericht hat hier einen vollkommen neuen Weg beschritten. Es fragt nur noch danach, ob der Gesetzgeber an die Maßnahmen, die er ausspricht, geglaubt hat. Damit entmachtet das Bundesverfassungsgericht sich praktisch selbst, indem es die Überprüfung im Einzelfall nicht mehr vornimmt.
Dazu muss man nach dem Zweck und den Zielen fragen, ob es ein milderes Mittel gibt. Ein milderes Mittel als Ausgangssperren wäre eine allgemeine Maskenpflicht im Freien mit FFP2.
Mit den Zielen des Bundesverfassungsgerichts stimme ich überein: Schutz des Einzelnen und Stabilität des Gesundheitssystems.
Hätte ich das als Landrat so pauschaliert gemacht wie in dem jetzigen Urteil, hätte ich in allen Angelegenheiten vor Gericht verloren.
Stephan Wefelscheid zum Urteil:
Positiv ist, dass nun mehr Rechtssicherheit besteht. Wenngleich ich mir eine frühere Entscheidung gewünscht hätte. Vor dem Hintergrund der Verwaltungsrechtsprechung zur Ausgangsbeschränkung habe ich mit dem Urteil so nicht gerechnet, haben doch die Verwaltungsgerichte – wie zuletzt das in Trier – immer betont, wie wichtig doch die Einzelfallprüfung vor Ort wäre.
Mit diesem Urteil hat das Bundesverfassungsgericht sozusagen ein Paradigmenwechsel eingeleitet und dem Bundesgesetzgeber weitreichende Einschätzungskompetenzen zugestanden. Der Bundesgesetzgeber muss jetzt im Rahmen seiner Gesetzgebung nur noch darauf achten, ob er auf der Grundlage der wissenschaftlichen Erkenntnisse handelt und eben die Rechte der Bürgerinnen und Bürger in seinen Abwägungsprozess einbezieht. Es kommt allerdings nicht mehr darauf an, ob im Einzelfall vor Ort die Rechtsfolge auch zwingend zweckmäßig und logisch ist. Dies widerspricht bei allem gebotenen Respekt für das Bundesverfassungsgericht meinem Verständnis von Freiheit. Ich hätte mir hier eine Rechtsprechung erhofft, die auch die Auswirkungen auf das Individuum im Einzelfall stärker berücksichtigt.


  • VIDEOINSERAT
    Heddesheim VR Bank Rhein-Neckar Nachhaltigkeit mit Streuobstwiese

  • PREMIUMPARTNER
    Pfalzbau Ludwigshafen


    PREMIUMPARTNER
    Kuthan Immobilien


    PREMIUMPARTNER
    HAUCK KG Ludwigshafen

    PREMIUMPARTNER
    Edeka Scholz


    PREMIUMPARTNER
    VR Bank Rhein-Neckar

    PREMIUMPARTNER
    Hochschule Ludwigshafen


    PREMIUMPARTNER


  • NEWS AUS LUDWIGSHAFEN

    >> Alle Meldungen aus Ludwigshafen


  • AKTUELLE TOPMELDUNGEN

      Steinfeld – Vandalismus in Steinfeld

    • Steinfeld – Vandalismus in Steinfeld
      Steinfeld/Landkreis Südliche Weinstraße/Metropolregion Rhein-Neckar. An der Grundschule Steinfeld wurden am gestrigen Abend, 20.01.22, im Außenbereich die Wände mit Farbe besprüht und ein Feuer in einem Mülleimer entfacht. Der Sachschaden wird hier auf 800.- Euro geschätzt. An den Wänden und einer Mauer der Katholischen Kirche, sowie einem Wohnanwesen in der Unteren Hauptstraße, wurde durch Schmierereien ein ... Mehr lesen»

    • Mannheim – FDP / MfM-Fraktion fordert mehr Tempo beim KiTa-Ausbau

    • Mannheim / Metropolregion Rhein-Neckar. Die FDP / MfM-Fraktion zeigt sich besorgt über die Äußerungen der Stadt Mannheim zu den fehlenden Kapazitäten im Bereich der frühkindlichen Bildung und Betreuung. Die Fraktionsvorsitzende Dr. Birgit Reinemund erklärt: „Dass selbst die großen Investitionen und Anstrengungen der Verwaltung zum KiTa-Ausbau nach eigener Aussage der Stadt nicht ausreichen, um in den ... Mehr lesen»

    • Mannheim – Zigarettenautomaten aufgesprengt – sechs Tatverdächtige auf frischer Tat in Kronau/Landkreis Karlsruhe vorläufig festgenommen

    • Mannheim –  Zigarettenautomaten aufgesprengt – sechs Tatverdächtige auf frischer Tat in Kronau/Landkreis Karlsruhe vorläufig festgenommen
      Mannheim/Reilingen/Hockenheim/Heidelberg/Kronau (ots) VIDEOINSERAT Heddesheim VR Bank Rhein-Neckar Nachhaltigkeit mit Streuobstwiese Sechs Männer im Alter zwischen 18 und 22 Jahren versuchten am Samstag, den 15. Januar 2022, gegen 22 Uhr, einen Zigarettenautomaten in Kronau/Landkreis Karlsruhe aufzubrechen. Aufmerksame Zeugen beobachteten die Gruppe, die verdächtig um einen Zigarettenautomaten in der Straße „An der Oberen Lußhardt“ standen. Die verständigte ... Mehr lesen»

    • Frankenthal – Unfallflucht auf B9 mit verletzter Person – Zeugen gesucht

    • Frankenthal – Unfallflucht auf B9 mit verletzter Person – Zeugen gesucht
      Frankenthal/Metropolregion Rhein-Neckar. Am 18.01.2022 gegen 08:00 Uhr kam es auf der B9, Frankenthal Richtung Ludwigshafen, zwischen den Anschlussstellen Zentrum und Studernheim zu einem Verkehrsunfall. Demnach befuhr die 25-jährige PKW-Fahrerin mit ca. 100km/h die linke Fahrspur. Laut Angaben folgte ihr ein schwarzer BMW, der mehrfach Lichthupe gab und sehr dicht auf den vorausfahrenden PKW auffuhr. Die ... Mehr lesen»

    • Frankenthal – Die Spielplätze im Salierring und in der Jahnstraße sind bis auf Weiteres gesperrt

    • Frankenthal – Die Spielplätze im Salierring und in der Jahnstraße sind bis auf Weiteres gesperrt
      Frankenthal / Metropolregion Rhein-Neckar. Spielplatzsperrungen in Salierring und Jahnstraße VIDEOINSERAT Heddesheim VR Bank Rhein-Neckar Nachhaltigkeit mit Streuobstwiese Die Spielplätze im Salierring und in der Jahnstraße sind aus baulichen Gründen bis auf Weiteres gesperrt. Im Salierring wurde bei einer Routinekontrolle festgestellt, dass nahezu alle Spielgeräte des 2006 erbauten Spielplatzes nicht mehr ohne Gefahr nutzbar sind. Ersatzgeräte ... Mehr lesen»

    • Hockenheim – Unter Alkoholeinfluss mehrere Unfälle verursacht und abgehauen.

    • Hockenheim – Unter Alkoholeinfluss mehrere Unfälle verursacht und abgehauen.
      Hockenheim/Rhein-Neckar-Kreis/Metropolregion Rhein-Neckar. Mehrere Unfälle unter Alkoholeinfluss verursachte am Mittwochmorgen ein 56-jähriger Autofahrer in Brühl, Ketsch und Hockenheim. Der 56-Jährige nahm in Brühl einen Fiat Ducato ohne Zustimmung des Halters in Gebrauch und fuhr damit in Richtung Ketsch. Gegen 10.30 beschädigte er zunächst in der Kirchenstraße einen am Fahrbahnrand geparkten Mercedes. Ein Zeuge beobachtete dies. Nach ... Mehr lesen»

    • Ludwigshafen – Mehrere Anrufe von falschen Microsoft Mitarbeitern

    • Ludwigshafen – Mehrere Anrufe von falschen Microsoft Mitarbeitern
      Ludwigshafen/Metropolregion Rhein-Neckar. Am 18.01.2022, gegen 08:10 Uhr, wurde ein 67-jähriger Ludwigshafener von einem unbekannten Mann angerufen, der sich als Microsoft Mitarbeiter ausgab. Der Anrufer wollte den PC Namen, die E-Mail sowie PIN und Passwörter von dem 67-Jährigen haben. Dieser teilte ihm die Daten jedoch nicht mit. Als er am 19.01.2022, gegen 09:00 Uhr, wieder von ... Mehr lesen»

    • Frankenthal – Trunkenheit im Verkehr – Führerschein weg

    • Frankenthal – Trunkenheit im Verkehr – Führerschein weg
      Frankenthal/Metropolregion Rhein-Neckar. Am 20.01.2022 gegen 01:00 Uhr wurde im Rahmen einer allgemeinen Verkehrskontrolle im Albrecht-Dürer-Ring bei dem 49 Fahrer aus Frankenthal Alkoholgeruch festgestellt. Ein Atemalkoholtest ergab 1,87 Promille. Es wurde eine Blutprobe genommen, der Führerschein wurde beschlagnahmt. Gegen den Fahrer wurde ein Verfahren wegen Trunkenheit im Verkehr nach § 316 StGB eingeleitet. Der Fahrer muss ... Mehr lesen»

    >> Alle Topmeldungen



web
stats

///MRN-News.de      
NACH OBEN SCROLLEN