Frankenthal – Weitere Vorgehensweise zum Bauprojekt des Investors Pro Concept AG am Jakobsplatz

Frankenthal / Metropolregion Rhein-Neckar.


  • VIDEOINSERAT
    Heddesheim VR Bank Rhein-Neckar Nachhaltigkeit mit Streuobstwiese

Die Stadtverwaltung Frankenthal hat die Bürgerinitiative am Jakobsplatz und die Fraktionen über das weitere Vorgehen des dortigen Bauprojektes informiert.

Der Investor und sein Architekt prüfen derzeit ausführlich die neuen Ideen und zahlreiche Anregungen und Hinweise, die bei der Vorstellung im Planungs- und Umweltausschuss vorgetragen wurden. Eine zentrale Herausforderung stellt dabei sicherlich die Verkehrssituation und hier insbesondere das Thema Erschließung dar.

Nach der Prüfung wird der Investor seine überarbeiteten Pläne erneut vorlegen. Die Gremien werden entscheiden mit welchen Entwürfen die Stadtverwaltung dann gemeinsam mit dem Investor in die nachfolgende Bürgerbeteiligung geht.

Die Struktur des geplanten Bürgerbeteiligungsprozesses wurde in der Stadtratssitzung am 7.Juli vorgestellt. Um dem Investor ausreichend Zeit zu geben seine Planungen weiterzuentwickeln und die zahlreichen Anregungen seitens der BI und der Gremienmitglieder aufzunehmen wird der ursprünglich für den November vorgesehene Bürgerbeteiligungsprozess ins nächste Jahr verschoben.

Im Jahr 2022 wird Oberbürgermeister Martin Hebich den begonnenen Prozess weiterführen und hoffentlich eine positive Entscheidung in Bezug auf das Bauprojekt am Jakobsplatz herbeiführen.

Ziel ist es eine bauliche Entwicklung am Jakobsplatz mit der Schaffung eines lebendigen Quartiersmittelpunktes und einem attraktiven Nutzungsmix aus Einzelhandel, Gastronomie, Dienstleistungen, Wohnen und sozialen Einrichtungen. Das ist für die Verwaltung und den Investor eine unabdingbare Voraussetzung für eine erfolgreiche Quartiersentwicklung im Pilgerpfad.

Hintergrund

In der Sondersitzung des Planungs- und Umweltausschusses am 12.10.2021 hat sich Herr Awes Khan als Vertreter des Investors Pro Concept AG aus Mannheim zu den Ergebnissen der Sozialverträglichkeitsanalyse von Prof. Martin Albert geäußert und zusammen mit seinem Architekten Hans Jakel erste Ideen präsentiert wie die Ergebnisse des Gutachtens aus städtebaulich-architektonisch Perspektive umgesetzt werden könnten. Es wurde dabei deutlich, dass dieses Gutachten wichtige Erkenntnisse und wertvolle Empfehlungen für den weiteren Planungsprozess liefert, darüber hinaus jedoch neben den sehr wichtigen sozialen Aspekten auch weitere Aspekte wie bspw. die Themen Wirtschaftlichkeit, Städtebau und Klimaschutz zu berücksichtigen sind.

Das Thema Wirtschaftlichkeit betrifft dabei insbesondere auch den Investor, der bislang den gesamten Prozess geduldig und engagiert mitgetragen und mitbegleitet hat und für den das Bauprojekt letztlich auch wirtschaftlich darstellbar sein muss. Aufgrund dieses aktiven Mitwirkens gebührt Herrn Khan daher aus Sicht des Oberbürgermeisters Respekt und großer Dank.

Unmittelbar vor der Sondersitzung wurden diese neuen Ideen des Investors auch Vertretern der BI Frankenthal-Jakobsplatz vorgestellt. Dabei wurden wie auch in der anschließenden Vorstellung im Planungs- und Umweltausschuss die neuen Ideen konstruktiv diskutiert und es wurden zahlreiche Anregungen und Hinweise formuliert, die der Investor und sein Architekt derzeit ausführlich prüfen.

Quelle Stadt Frankenthal

  • PREMIUMPARTNER
    Pfalzbau Ludwigshafen


    PREMIUMPARTNER
    Kuthan Immobilien


    PREMIUMPARTNER
    HAUCK KG Ludwigshafen

    PREMIUMPARTNER
    Edeka Scholz


    PREMIUMPARTNER
    VR Bank Rhein-Neckar

    PREMIUMPARTNER
    Hochschule Ludwigshafen


    PREMIUMPARTNER




web
stats

///MRN-News.de      
NACH OBEN SCROLLEN