Germersheim – Frühe Hilfen im Landkreis Germersheim – Familienhebammen und FGKiKP sorgen sich um Neugeborene und Eltern

        Germersheim/Kreis Germersheim/Metropolregion Rhein-Neckar. „Das Leben mit einem Neugeborenen ist nicht immer nur eitler Sonnenschein. Es gibt Eltern, die werden von enormen Sorgen und Ängste geplagt: Schaffe ich das? Reicht das Geld? Wie gehe ich mit dem kleinen Menschen um? Ist der Unterstützungsbedarf hoch und genügt die Versorgung durch eine Hebamme nicht, werden wir hinzugezogen. So ergänzen sich die beiden Berufsstände inhaltlich sehr gut“, berichtet Ulrike Beinhardt, Familien-Gesundheits-und Kinderkrankenpflegerin (FGKiKP). Gemeinsam mit fünf weiteren Familienhebammen und zwei FGKiKP sind sie dann für Eltern und Kinder da. „Mal sind es Schwangere oder Eltern selbst, mal stellt eine Schwangerenberatungsstelle, eine Geburtsklinik, eine Hebamme, stellen Kinderärzte, Gynäkologen oder Beratungsstellen, der Allgemeine Soziale Dienst oder der Sozialpsychiatrische Dienst den Kontakt für die Eltern her“, so die beim Kreis festangestellt FGKiKP, Ulrike Beinhardt. Die gelernte Kinder-Krankenpflegerin mit Zusatzqualifikation zur Familien-Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin arbeitet seit sieben Jahren für den Landkreis Germersheim und koordiniert seit zwei Jahren die auf Honorarbasis arbeitenden Familienhebammen und FGKiKP des Kreises, Klarissa Zeidler-Hogrefe, Stefanie Weis, Jutta Breichler, Eva Hacker, Jana Frech, Annette Grundhöfer und Christiane Willy.

        „Familienhebammen und FGKiKP werden immer dann eingesetzt, wenn ein über die Regelversorgung der Hebammenhilfe hinausgehender Bedarf an Unterstützung festgestellt oder von Eltern geäußert wird“, stellt Beinhardt klar und macht damit deutlich: „Früh, niedrigschwellig, bedarfsorientiert und kostenfrei die Familie betreuen und begleiten zu können, ist unser Verständnis und unser Angebot. Es drängt sich keiner auf.“ Beinhardts Kolleginnen ergänzen, dass der Bedarf ganz unterschiedlich aussehen kann: „Mal geht es um psycho-soziale Begleitung der Eltern und/oder die körperliche Gesundheit des Kindes oder der Mutter. Mal leiden Eltern seelisch, mal geht es um einfache Dinge wie das richtige Halten der Babys, mal sind es ernsthafte gesundheitliche und existenzielle Sorgen.“ Für diese Unterstützungsarbeit ist ein weites, interdisziplinäres und tragfähiges Netzwerk unabdingbar: „Durch das Netzwerk Frühe Hilfen des Jugendamtes haben wir bei eigentlich allen Fragen und Bedarfen schnell Kontakt zu den jeweiligen Fachleute, können von deren Wissen profitieren, ihre Hilfe erbitten und so unkompliziert Kindern und Eltern helfen“, berichtet das Team der Familienhebammen und FGKiKP.

        Rund 100 Familien im Landkreis pro Jahr werden jährlich von den Familienhebammen und FGKiKP betreut und begleitet. Die Betreuung umfasst prinzipiell den Zeitraum von Beginn der Schwangerschaft bis zum Ende des ersten Lebensjahres des Kindes. Im Rahmen des derzeitigen „Aufholprogrammes Corona“ des Bundes zunächst sogar bis zum Ende des dritten Lebensjahres. „Daneben können die FGKiKP grundsätzlich bei besonderen Erschwernissen, z.B. Behinderung des Kindes, bis Ende des dritten Lebensjahres die Familien betreuen“, beschreibt Beinhardt. „In den ersten Lebensjahren werden wesentliche Voraussetzungen für eine gesunde Entwicklung von Kindern geschaffen. Diese Zeit ist für alle Eltern herausfordernd“, so der für Kinder, Jugend und Soziales zuständige Erste Kreisbeigeordneter, Christoph Buttweiler. „Grundsätzlich für alle – insbesondere aber auch bei besonderen Lebensumständen oder Belastungen, bieten Frühe Hilfen hier vertrauliche, kostenlose und niedrigschwellige Unterstützung und Begleitung durch geschulte Fachkräfte“, ergänzt die Leiterin für den Bereich Jugendhilfe, Denise Hartmann-Mohr. „Dieser Einsatz ist ein wichtiger Baustein der Frühen Hilfen im Landkreis Germersheim“, bedanken sich Christoph Buttweiler und Denise Hartmann-Mohr bei den engagierten und unterstützenden Fachkräften. Zur Unterstützung dieser Arbeit sucht die Kreisverwaltung noch weitere Hebammen oder Gesundheits-und Kinderkrankenpflegende, die entweder die Zusatzqualifikation „Familien“ schon haben oder absolvieren würden. Die Zusatzqualifizierung umfasst rund 300 Stunden.

        Die Familien-Gesundheits-und Kinderkrankenpflegerin und Familienhebammen sind erreichbar per Mail an famhebamme.ger@web.de oder direkt über die Koordinatorin Ulrike Beinhardt, u.beinhardt@kreis-germersheim.de; Tel. 07274/53-1791 oder 0170/790 58 25. Das Team freut sich über jede Kontaktaufnahme.

        • PREMIUMPARTNER
          Pfalzbau Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER
          Kuthan Immobilien


          PREMIUMPARTNER
          HAUCK KG Ludwigshafen

          PREMIUMPARTNER
          Edeka Scholz


          PREMIUMPARTNER
          VR Bank Rhein-Neckar

          PREMIUMPARTNER
          Hochschule Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER


        • NEWS AUS STADT & KREIS GERMERSHEIM

          >> Alle Meldungen aus Stadt & Kreis Germersheim


        • AKTUELLE TOPMELDUNGEN

            Mannheim-Neckarstadt – Unfall mit drei Fahrzeugen – zwei Personen verletzt – aktuelle Verkehrsbehinderungen und Rückstau – Nachtrag

          • Mannheim-Neckarstadt – Unfall mit drei Fahrzeugen – zwei Personen verletzt – aktuelle Verkehrsbehinderungen und Rückstau – Nachtrag
            Mannheim-Neckarstadt/Rhein-Neckar-Kreis/Metropolregion Rhein-Neckar. Am Dienstagmorgen gegen 07:30 Uhr befuhr ein 52-Jähriger mit seinem Sprinter die Jungbuschbrücke in Richtung Untermühlaustraße. Aus bislang nicht bekannter Ursache bemerkte der 52-Jährige die an der roten Ampel warteten Fahrzeuge in der Ludwig-Jolly-Straße zu spät und fuhr vermutlich ungebremst auf einen Mazda auf. In der Folge wurde dieser wiederum auf einen vor ... Mehr lesen»

          • Mannheim-Feudenheim – Verkehrsunfall mit schwerverletztem Fußgänger

          • Mannheim-Feudenheim – Verkehrsunfall mit schwerverletztem Fußgänger
            Mannheim-Feudenheim/Rhein-Neckar-Kreis/Metropolregion Rhein-Neckar. Ein Fußgänger wurde bei einem Verkehrsunfall am Montagabend im Stadtteil Feudenheim schwer verletzt. Eine 56-jährige Frau war mit ihrem Pkw auf der Straße “Am Aubuckel” in Richtung Wingertsbuckel unterwegs. In Höhe der Ampel an der Straßenbahnhaltestelle “Adolf-Damaschke-Ring” überquerte ein 30-jähriger Mann bei Rotlicht die Ampel. Die Autofahrerin versuchte noch durch eine Gefahrenbremsung einen ... Mehr lesen»

          • Mannheim – Raub auf Straße – Zeugen gesucht

          • Mannheim/Metropolregion Rhein-Neckar. Am Montagabend wurde ein 24-Jähriger in der Friedrich-Dürr-Straße von einem bislang unbekannten Täter beraubt. Der junge Mann ging zu Fuß, als er um 18:15 Uhr von einem Mann auf Bargeld angesprochen wurde. Also dieser die Herausgabe verneinte, zückte der Täter ein Messer und drohte dem 24-Jährigen damit. Hierauf übergab er mehr als 100 ... Mehr lesen»

          • Nußloch – Tankstellenüberfall gescheitert – Zeugen gesucht

          • Nußloch – Tankstellenüberfall gescheitert – Zeugen gesucht
            Nußloch/Rhein-Neckar-Kreis/Metropolregion Rhein-Neckar. Wie erst jetzt bekannt wurde, kam es am Sonntagabend zu einem Überfall auf eine Tankstelle in der Hauptstraße – der Täter flüchtete ohne Beute. Gegen 17:40 Uhr betrat der bislang unbekannte Mann den Verkaufsraum der Tankstelle und bedrohte dabei die allein anwesende Kassiererin mit einer schwarzen Pistole. Er forderte die Frau mehrfach zur ... Mehr lesen»

          • Neustadt-Weinstraße – Polizei “bremst” Schwerlastverkehr aus und holt ernsthafte Gefahren für die Verkehrssicherheit von der Straße

          • Neustadt-Weinstraße – Polizei “bremst” Schwerlastverkehr aus und holt ernsthafte Gefahren für die Verkehrssicherheit von der Straße
            Neustadt-Weinstraße/Metropolregion Rhein-Neckar. Im Rahmen einer polizeilichen Kontrolle am 06.12.2021 auf der BAB 61 stellten die Kontrollkräfte des Schwerverkehrskontrolltrupps der Polizeidirektion Neustadt gleich bei mehreren Fahrzeugen des gewerblichen Güterverkehrs erhebliche Mängel fest, die zu einem verkehrsunsicheren Zustand des Fahrzeugs führten. “Just in time” wurde ein Gefahrguttransporter in die Kontrollstelle geleitet. Dieser befand sich zielbewusst auf Anfahrt ... Mehr lesen»

          • Landau – Ab 8. Dezember: Traditioneller Christbaummarkt in der Landauer Langstraße

          • Landau – Ab 8. Dezember: Traditioneller Christbaummarkt in der Landauer Langstraße
            Landau/Metropolregion Rhein-Neckar. Oh Tannenbaum: Auch in diesem Jahr findet in der Landauer Langstraße der traditionelle Christbaummarkt statt. Von Mittwoch, 8. Dezember, bis Mittwoch, 22. Dezember, bieten Andreas Leininger und Familie Kupper Tannenbäume wie Nordmann, Nobilis und Blautannen zum Verkauf an. Die Langstraße wird für die Dauer des Christbaummarkts zur Einbahnstraße; die Zufahrt ist nur über ... Mehr lesen»

          • Ketsch – Mutmaßlicher Taschendieb und sein Komplize in Haft – Im Fahrzeug wurden mehrere Mobiltelefone , Navigeräte und 1000 Bargeld gefunden

          • Ketsch – Mutmaßlicher Taschendieb und sein Komplize in Haft – Im Fahrzeug wurden mehrere Mobiltelefone , Navigeräte und 1000 Bargeld gefunden
            Ketsch / Metropolregion Rhein-Neckar. Das Amtsgericht Mannheim erließ am vergangenen Samstag Haftbefehl gegen zwei Männer im Alter von 48 und 50 Jahren. Der 48-Jährige soll in einem Supermarkt in Ketsch einer 69-Jährigen in einem günstigen Moment den Geldbeutel aus der Jackentasche entwendet haben. Die Frau hatte ihren zunächst in der Hand gehaltenen Geldbeutel in die ... Mehr lesen»

          • Ludwigshafen – FWG: Mehr Kontrollen wegen der Verschmutzung durch Hundekot!

          • Ludwigshafen – FWG: Mehr Kontrollen wegen der Verschmutzung durch Hundekot!
            Ludwigshafen / Metropolregion Rhein-Neckar. Als vollkommen unrealistisch sieht die FWG-Stadtratsfraktion den Vorschlag Hundekotsünder, die die Hinterlassenschaften ihrer Vierbeine nicht entfernen, mit DNA Nachweises zu überführen. So kostet allein die Feststellung der DNA durch ein Labor in einer Probe 42.- Euro. Selbst wenn ein Rabatt für die Massentestung der ca. 6.000 Hunde in Ludwigshafen gewährt wird, ... Mehr lesen»

          >> Alle Topmeldungen

          

          web
stats

          ///MRN-News.de      
          NACH OBEN SCROLLEN
          X