Heidelberg – Koalitionsverhandlungen laufen: Stadt fordert stärkere Berücksichtigung der Kommunen in Klimapolitik: Oberbürgermeister Prof. Dr. Eckart Würzner: Kommunaler Klimaschutz ist in Heidelberg seit 30 Jahren fest verankert!” – Gemeinsames Klima-Bündnis-Netzwerk formuliert Empfehlungen

        Koalitionsverhandlungen laufen: Die Stadt Heidelberg und das Bündnis Klimaschutz fordert in Sachen Klimapolitik eine stärkere Berücksichtigung und Unterstützung der Kommunen. Bild: Oberbürgermeister Prof. Dr. Eckart Würzner in Gespräch mit Kindern in der Bahnstadt, eine derweltweit größten Stadtteile mit Passivhäusern. Foto: MRN-NEWS/Atossa Kamran

        Heidelberg / Metropolregion Rhein-Neckar(red/ak) – Die Stadt Heidelberg unterstützt die Forderungen des Klima-Bündnisses Deutschland für die Klimapolitik der neuen Legislaturperiode. Das Netzwerk richtete vergangene Woche ein Forderungspapier an die Parteispitzen und derzeitigen Koalitionsverhandlungspartnerinnen und -partner. Als Teil des Klima-Bündnisses setzt sich die Stadt Heidelberg damit für die stärkere Förderung und Unterstützung des kommunalen Klimaschutzes durch die Bundespolitik ein. Das Papier ist online verfügbar unter www.klimabuendnis.org > Newsroom > News.

        Oberbürgermeister Prof. Dr. Eckart Würzner betonte: „Der kommunale Klimaschutz ist in Heidelberg bereits seit drei Jahrzehnten fest verankert. Um so schnell wie möglich klimaneutral zu werden, braucht unser Land das Engagement und die aktive Umsetzung in den Städten und Gemeinden. Aber auch die Kommunen benötigen die Unterstützung und Förderung durch die Bundespolitik. Daher unterstützt Heidelberg die Forderungen des Klima-Bündnisses bei den Koalitionsverhandlungen.“

        In seinem Papier fordert das Klima-Bündnis, dass Klimaschutz- und Klimaanpassungsmanagement zu Pflichtaufgaben für Kommunen werden. Eine Energieversorgung auf der Basis von 100 Prozent erneuerbaren Quellen sowie Energieeinsparungen und ein Fokus auf den Erhalt natürlicher Kohlenstoffsenken wie Wälder und Böden bilden Eckpfeiler effektiver Klimaschutzmaßnahmen; Technologien zur Kohlenstoffabscheidung demnach nicht. Die Politik müsse außerdem die Wärmewende vorantreiben, die Gebäude fit für die Energiewende machen, die Verkehrsinfrastruktur für die Zukunft ausbauen und im Prozess stets auf Gerechtigkeit achten. Die Stadt Heidelberg ist bereits seit 1994 Mitglied des Klima-Bündnisses. Das kommunale Netzwerk engagiert sich seit mehr als 30 Jahren für ambitionierten und gerechten Klimaschutz. In Deutschland blickt das Bündnis auf eine Mitgliedschaft mit über 560 Kommunen.

        Das Klima-Bündnis

        Seit mehr als 30 Jahren arbeiten Mitgliedskommunen des Klima-Bündnisses partnerschaftlich mit indigenen Völkern der Regenwälder gemeinsam für das Weltklima. Mit über 1.800 Mitgliedern aus 27 europäischen Ländern ist das Klima-Bündnis das größte Städtenetzwerk Europas, das sich für einen umfassenden und gerechten Klimaschutz einsetzt. Jede Klima-Bündnis-Kommune hat sich selbst verpflichtet, ihre Treibhausgasemissionen kontinuierlich zu vermindern, um eine Reduktion der CO2-Emissionen im Sinne der Forderungen des Weltklimarats von mindestens 95 Prozent bis 2050 (gegenüber 1990) zu erreichen. Da sich unser Lebensstil direkt auf besonders bedrohte Völker und Orte dieser Erde auswirkt, verbindet das Klima-Bündnis lokales Handeln mit globaler Verantwortung. Weitere Informationen im Internet unter www.klimabuendnis.org.

        • PREMIUMPARTNER
          Pfalzbau Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER
          Kuthan Immobilien


          PREMIUMPARTNER
          HAUCK KG Ludwigshafen

          PREMIUMPARTNER
          Edeka Scholz


          PREMIUMPARTNER
          VR Bank Rhein-Neckar

          PREMIUMPARTNER
          Hochschule Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER


          

          web
stats

          ///MRN-News.de      
          NACH OBEN SCROLLEN
          X