Heidelberg-Schlierbach – Reh durch freilaufenden oder wildernden Hund verletzt – Polizei bittet um Hinweise

        Heidelberg-Schlierbach/Rhein-Neckar-Kreis/Metropolregion Rhein-Neckar. Bereits am Freitagabend verständigte ein 42-jähriger Wanderer die Polizei, nachdem er auf einem Wanderweg im Bereich “Wolfsbrunnen-Auweg-Kopf” ein verletztes Reh vorfand, das in einem schlechten Gesundheitszustand war. Sofort suchten Einsatzkräfte des Polizeireviers Heidelberg-Mitte die Örtlichkeit auf und verständigten parallel den örtlich zuständigen Jagdpächter. Dieser stellte vor Ort fest, dass das Tier deutliche Bissspuren im Trägerbereich aufwies, die vermutlich von einem wilden oder freilaufenden Hund stammen dürften. Durch die Abgabe eines Schusses aus seinem Jagdgewehr erlöste der Jagdpächter schließlich das Reh von seinen Schmerzen. Das Polizeirevier Heidelberg-Mitte hat in diesem Zusammenhang die weiteren Ermittlungen aufgenommen und sucht nun nach Zeugen, die im besagten Bereich freilaufende oder wildernde Hunde gesehen haben. Diese werden gebeten, sich unter der Tel.: 06221 991700 zu melden.

        • PREMIUMPARTNER
          Pfalzbau Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER
          Kuthan Immobilien


          PREMIUMPARTNER
          HAUCK KG Ludwigshafen

          PREMIUMPARTNER
          Edeka Scholz


          PREMIUMPARTNER
          VR Bank Rhein-Neckar

          PREMIUMPARTNER
          Hochschule Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER


          

          web
stats

          ///MRN-News.de      
          NACH OBEN SCROLLEN
          X