Ludwigshafen – Frauen und Gesundheit – WebTalk-Reihe von Oktober 2021 bis Januar 2022

        Ludwigshafen/Metropolregion Rhein-Neckar. Beim Thema „Frauen und Gesundheit“ gibt es viele spannenden Aspekte und Fragen, denen es sich lohnt nachzugehen. In der neuen Vortragsreihe hat das Heinrich Pesch Haus in Kooperation mit den Gleichstellungsbeauftragten des Rhein-Pfalz-Kreises und der Stadt Ludwigshafen am Rhein vier Themen ausgewählt, die besonders aktuell sind. Warum finden sich Frauen, die in der Pflege Hervorragendes leisten, immer noch so selten in Top-Führungspositionen? Weshalb erleben nicht wenige Frauen in der Geburtshilfe auch heute noch Gewalt? Warum braucht eine zukunftsfähige Medizin Menschen in ihrer Vielfalt und mit ihren beruflichen Kompetenzen? Und wie sieht eine Medizin aus, die geschlechterspezifische Aspekte ausreichend in Forschung und Therapie berücksichtigt?
        Vier WebTalks, die von Oktober 2021 bis Januar 2022 jeweils im Heinrich Pesch Haus stattfinden, greifen unterschiedliche gesundheitliche Fragen auf. In der ersten Veranstaltung am Montag, 25. Oktober, geht es um „Chancengleichheit und Geschlechtergerechtigkeit in der Pflege“. Die Pflegedirektorin an der Medizinischen Hochschule Hannover, Vera Lux, wird zu diesem Thema referieren.

        Am Mittwoch, 24. November, wird das Thema „Gewalterleben in der Geburtshilfe“ vorgestellt. Als Referentin haben die Veranstalterinnen die Professorin für Hebammenwissenschaft an der Hochschule für Wirtschaft und Gesellschaft in Ludwigshafen am Rhein, Monika Greening, gewinnen können. „Warum die Medizin nur mit Frauen zukunftsfähig bleibt“ lautet das Thema am Dienstag, 14. Dezember. Die Fachärztin für psychosomatische Medizin und Psychotherapie und GendermedizinerinDGesGM, Dr. Astrid Bühren, stellt die Veränderungen im medizinischen Bereich vor. Im letzten WebTalk am Mittwoch, 12. Januar 2022, steht das Thema „Exzellente Medizin ist geschlechtersensibel“ im Mittelpunkt. Ute Seeland, Fachärztin für Innere Medizin und GendermedizinerinDGesGM, erläutert den Teilnehmer*innen die geschlechterspezifischen Aspekte in der Versorgung. Die Veranstaltungen finden je nach Corona-Lage hybrid oder online statt. Aus organisatorischen Gründen wird um Anmeldung gebeten unter 0621-5999-175 oder per Mail an anmeldung@hph.kirche.org. Die WebTalks sind kostenfrei, es wird jedoch um Spende gebeten (Spendenkonto Heinrich Pesch Haus, IBAN: DE96 7509 0300 0000 0560 14).

        Mehr Informationen unter www.heinrich-pesch-haus.de

        • PREMIUMPARTNER
          Pfalzbau Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER
          Kuthan Immobilien


          PREMIUMPARTNER
          HAUCK KG Ludwigshafen

          PREMIUMPARTNER
          Edeka Scholz


          PREMIUMPARTNER
          VR Bank Rhein-Neckar

          PREMIUMPARTNER
          Hochschule Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER


          

          web
stats

          ///MRN-News.de      
          NACH OBEN SCROLLEN
          X