Sandhausen – SVS spielt nach Länderspielpause in Rostock: „Wir müssen mental frisch sein“


        Sandhausen / Metropolregion Rhein-Neckar. . Die Länderspielpause endet, der SVS steigt wieder ein ins Geschehen in der 2. Liga – mit einem Auswärtsspiel: Am Sonntag, den 17. Oktober, gastieren die
        Kurpfälzer um 13:30 Uhr beim FC Hansa Rostock. Dabei steht für beide Teams eine Premiere an, schließlich sind die Sandhäuser und das Team von der Ostsee noch nie in der 2. Liga aufeinandergetroffen. Der FC Hansa ist zur aktuellen Spielzeit als Aufsteiger aus der 3. Liga zurückgekehrt in die zweithöchste deutsche Spielklasse, aktuell liegen die Rostocker mit zehn Punkten
        auf Rang 14 und damit drei Zähler vor dem SVS.
        Vor der Partie fassen wir die wichtigsten Aussagen von SVS-Chefcoach Alois Schwartz auf der Pressekonferenz am Freitagvormittag zusammen.
        Alois Schwartz über …
        … die zurückliegenden beiden Wochen, inklusive Testspiel und Trainingslager:
        „Über das Darmstadt-Spiel will ich nicht mehr viele Worte verlieren. Es war in der zweiten Halbzeit wie ein kompletter Systemabsturz. Wir haben das aufgearbeitet und uns im Testspiel gegen den VfB Stuttgart wieder ganz anders präsentiert. Wir haben kaum Chancen der Stuttgarter zugelassen und waren selbst sehr effektiv. Wir sind mit dem Testspiel etwas freudiger ins Trainingslager gefahren, haben dann viel gearbeitet, in der Verteidigungsarbeit und an der Physis. Es waren gelungene Tage.“
        … die personelle Situation vor dem Rostock-Spiel: „Es gibt erfreuliche und weniger erfreuliche Neuigkeiten, ich beginn mit letzteren: Carlo Sickinger ist erkältet
        und kann nicht mit nach Rostock fahren. Gianluca Gaudino hat das Trainingslager zwar komplett durchgezogen, danach aber einen Rückschlag erlitten. Sein Immunsystem ist noch nicht so gestärkt, auch er wird in Rostock fehlen, ebenso wie die Langzeitverletzten, Rick Wulle (nach Schulter-OP) und Julius Biada (Wadenprobleme). Erfreulich ist, dass Dennis Diekmeier, Christian Conteh und
        Pascal Testroet voll durchtrainiert haben und keine Schmerzen mehr hatten. Sie haben noch etwas Trainingsrückstand, haben aber ansonsten voll mitgezogen. Sie sind Optionen für das Spiel.“
        … den Gegner Hansa Rostock: „Rostock ist eine sehr spielstarke Truppe, da gilt es, richtig dagegenzuhalten. Ich erwarte, dass die Rostocker sehr aggressiv spielen
        werden, um das Stadion auf ihre Seite zu ziehen. Wir müssen mental frisch sein. In dieser Liga gibt es keine einfachen Spiele. Die Kleinigkeiten entscheiden.“
        … das zu erwartende Zuschaueraufkommen vor dem Hintergrund, dass bis zu 21.750 Zuschauer in Rostock dabei sein dürfen: „Als Sportler freut mich das. Das macht den Fußball aus, die Leidenschaft, die die Fans mitbringen. Die Spieler sollen die Atmosphäre aufsaugen und in positive Energie umwandeln.“

        QUelle SV Sandhausen

        • PREMIUMPARTNER
          Pfalzbau Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER
          Kuthan Immobilien


          PREMIUMPARTNER
          HAUCK KG Ludwigshafen

          PREMIUMPARTNER
          Edeka Scholz


          PREMIUMPARTNER
          VR Bank Rhein-Neckar

          PREMIUMPARTNER
          Hochschule Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER


          

          web
stats

          NACH OBEN SCROLLEN
          X