Frankenthal – Betrug via Whatsapp

        Frankenthal/Metropolregion Rhein-Neckar. Die 78-jährige Geschädigte erhielt am 20.09.2021 eine Whatsapp, von der sie dachte, dass sie von ihrem Sohn sei. Hierin erklärte der vermeintliche Sohn, dass er sein Handy verloren habe und ihr deshalb über diese Nummer schreibe, er müsse dringende Geldgeschäfte abwickeln und bat um Überweisung von 2355 Euro. Die Überweisung wurde dann durch die Geschädigte durchgeführt. Erst als hiernach weitere Geldforderungen kamen, wurde sie misstrauisch und beendete die Kommunikation. Betrüger lassen sich immer wieder neue Fallen einfallen, wie sie an das Geld von anderen Menschen kommen. Deshalb bleiben sie misstrauisch, wenn Forderungen von vermeintlichen Verwandten an Sie gestellt werden und hinterfragen Sie dies. Halten Sie persönlich Rücksprache mit ihren Verwandten, ob diese Forderungen tatsächlich von ihnen stammen. Zeugen werden gebeten sich an die Polizeiinspektion Frankenthal unter der Tel.-Nr.: 06233/313-0 oder an die Polizeiwache Maxdorf unter der Tel.-Nr.: 06237/934-1100 zu wenden. Gerne nehmen wir Ihre Hinweise auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de entgegen.

          • PREMIUMPARTNER
            Pfalzbau Ludwigshafen


            PREMIUMPARTNER
            Congressforum


            PREMIUMPARTNER
            HAUCK KG Ludwigshafen

            PREMIUMPARTNER
            Edeka Scholz


            PREMIUMPARTNER
            VR Bank Rhein-Neckar

            PREMIUMPARTNER
            Hochschule Ludwigshafen


            PREMIUMPARTNER


            

            web
stats

            ///MRN-News.de      
            NACH OBEN SCROLLEN
            X