Landau – Im Zeichen der Menschlichkeit: Ehrenamtliche Helferinnen und Helfer des DRK Landau mehr als 1.800 Stunden zur Bewältigung der Hochwasserkatastrophe im Ahrtal im Einsatz

        Landau hilft dem Ahrtal: Zahlreiche Helferinnen und Helfer des DRK Landau sind seit rund vier Wochen in den Hochwassergebieten im Norden von Rheinlandpfalz im Einsatz. Landaus Kreisbereitschaftsleiter Michael Mund unterstützte die technische Einsatzleitung vor Ort. Gemeinsam mit Einsatzkräften aus der gesamten Bundesrepublik hilft das DRK Landau dabei, die medizinische Versorgung in den Hochwassergebieten sicherzustellen. Fotos: DRK Landau

        Weiterhin Einsatzkräfte zur Unterstützung des Rettungsdiensts vor Ort 

           

          Landau. (pd/and). Landau hilft dem Ahrtal: Seit dem Abend des 15. Juli sind tausende Rettungskräfte aus der ganzen Bundesrepublik in den rheinland-pfälzischen Hochwassergebieten im Einsatz – so auch die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer des DRK Landau. 35 Einsatzkräfte aus der Südpfalzmetropole waren in den vergangenen Wochen im ganz besonders schwer betroffenen Ahrtal vor Ort, um bei der Bewältigung der Flutkatastrophe zu unterstützen. Nach rund einem Monat zieht der Kreisverband Bilanz: Insgesamt wurden im Rahmen der bislang 13 Einsätze mehr als 1.800 Stunden ehrenamtliche Arbeit erbracht.

           

          Wie wurde im Katastrophengebiet konkret Hilfe geleistet? Das DRK Landau war unter anderem mit einem Rettungswagen zur Unterstützung des dortigen Rettungsdiensts und zur sanitätsdienstlichen Versorgung der Einsatzkräfte vor Ort, war mit Führungspersonal in der Technischen Einsatzleitung vertreten und übernahm für mehrere Tage die Leitung für den Abschnitt Ahrtal. Ebenfalls vor Ort im Einsatz ist das Landauer Kreisauskunftsbüro, das bei der Registrierung von Helferinnen und Helfern sowie bei der Suche nach Vermissten hilft. Auch an den Betreuungsstellen hat das DRK Landau unterstützt – und das nicht nur mit Personal: Insgesamt wurden 800 Hygienesets, 150 Feldbetten und rund 4.000 Decken und Laken zur Versorgung der Bevölkerung beigesteuert.

           

          Kreisbereitschaftsleiter Michael Mund, der selbst viele Tage im Ahrtal im Einsatz war, betont, welch großer Kraftakt die vergangenen Wochen für das DRK Landau waren. „Bereits im vergangenen Jahr haben unsere Mitglieder rund 18.700 Stunden ehrenamtliche Arbeit erbracht – davon allein rund 3.500 bei Corona-Einsätzen wie etwa im Testzentrum, beim Aufbau des Notkrankenhauses oder bei der Technischen Einsatzleitung im gemeinsamen Katastrophenschutzstab von Stadt und Kreis. Und auch in diesem Jahr wurde es nicht weniger: Seit Eröffnung des Landesimpfzentrums im Februar stellt das DRK Landau den Sanitätsdienst und es kamen auch noch weitere Stunden für Testungen und für den Einsatz in den mobilen Impfteams hinzu“, so Mund. „Die zusätzlichen Einsätze in den Hochwassergebieten haben uns als ehrenamtliche Helferinnen und Helfer sehr gefordert und werden uns noch lange in Erinnerung bleiben. Nicht nur aufgrund der wirklich arbeitsintensiven Wochen, sondern vor allem auch wegen der einprägsamen Erlebnisse vor Ort“, erklärt der Kreisbereitschaftsleiter.

           

          „Die Corona-Krise hat uns in den vergangenen Monaten eindrücklich vor Augen geführt, wie wichtig das gute Miteinander in unserer Gesellschaft zur Bewältigung einer Krise ist und welch großen Stellenwert dabei das Ehrenamt hat“, so der Präsident des DRK Landau, Oberbürgermeister Thomas Hirsch. „Auch die Hochwasserkatastrophe im Norden des Landes zeigt, dass wir eine so große Herausforderung nur gemeinsam und vor allem nur mit Unterstützung von Menschen wie unseren Helferinnen und Helfern des DRK Landau meistern können, die sich unermüdlich engagieren und sich zum Wohle und zum Schutz der Allgemeinheit selbst zurücknehmen.“

           

          Auch nach etwa einem Monat ist der Einsatz für das DRK Landau im Ahrtal noch nicht beendet. Weiterhin sind Helferinnen und Helfer zur Unterstützung des Regelrettungsdienstes, zur Absicherung der Einsatzkräfte sowie für die medizinische Versorgung der Bevölkerung vor Ort.

           

          Nähere Informationen zur Arbeit des DRK Landau finden sich unter www.drk-landau.de.

          Quelle: DRK Kreisverband Landau

          • PREMIUMPARTNER
            Pfalzbau Ludwigshafen


            PREMIUMPARTNER
            Congressforum


            PREMIUMPARTNER
            HAUCK KG Ludwigshafen

            PREMIUMPARTNER
            Edeka Scholz


            PREMIUMPARTNER
            VR Bank Rhein-Neckar

            PREMIUMPARTNER
            Hochschule Ludwigshafen


            PREMIUMPARTNER


            

            web
stats

            ///MRN-News.de      
            NACH OBEN SCROLLEN
            X