Mannheim/Neckargemünd – 36-jährige Autofahrerin flüchtet während Polizeikontrolle – Zeugen und Geschädigte gesucht

        Mannheim/Neckargemünd/Rhein-Neckar-Kreis/Metropolregion Rhein-Neckar. Am Montagmorgen flüchtete eine 36-jährige Autofahrerin während einer Polizeikontrolle in Mannheim. Die Frau fiel einer Polizeistreife gegen 7.15 Uhr am Alten Meßplatz auf und wurde einer Kontrolle unterzogen. Dabei zeigte die 36-Jährige deutliche Anzeichen für Drogenbeeinflussung. Nachdem sich die Frau zunächst kooperativ zeigte und Führerschein und Fahrzeugschein aushändigte, startete sie unvermittelt den Motor, verriegelte ihr Fahrzeug und fuhr anschließend los. Die Beamten folgten dem Fahrzeug, einem weißen VW Golf. Die Fahrerin flüchtete mit hoher Geschwindigkeit, unter Außerachtlassung jeglicher Verkehrsregeln zunächst in Richtung Innenstadt. Von dort raste sie weiter durch die Quadrate, an Schloss und Hauptbahnhof vorbei in Richtung Autobahn. Auf der Autobahn beschleunigte sie ihr Fahrzeug bis auf eine Geschwindigkeit von rund 200 km/h. In Höhe Mannheim-Seckenheim kam es zur Kollision mit dem verfolgenden Streifenwagen. Anschließend raste sie durch den Baustellenbereich weiter mit hoher Geschwindigkeit, wobei die dort tätigen Bauarbeiter gefährdet wurden. Am Autobahnkreuz Heidelberg bog die Flüchtende in Richtung Karlsruhe ab. Um eine Gefährdung weiterer Verkehrsteilnehmer zu verhindern, wurde die Verfolgung schließlich am Autobahnkreuz Walldorf abgebrochen.

        Das Fahrzeug der 36-jährigen Frau wurde zwischenzeitlich gegen 14 Uhr auf einem Parkplatz in einem Waldgebiet bei Neckargemünd aufgefunden. Derzeit dauern weitere Ermittlungsmaßnahmen der Verkehrspolizei Mannheim an. Die Beschlagnahme des Fahrzeugs sowie die Durchsuchung der Wohnung der Frau nahe des Auffindeorts des VW Golf, werden derzeit geprüft. Was der Hintergrund für die Flucht der 36-Jährigen war, ist Gegenstand der weiteren Ermittlungen. Im Rahmen der ersten Überprüfungen wurde mittlerweile bekannt, dass die Frau bereits am Montag in drogenbeeinflusster Weise mit dem Auto in Neckargemünd unterwegs war. Die weiteren Ermittlungen wegen Fahrens unter Drogeneinfluss, Straßenverkehrsgefährdung, Unfallflucht und Teilnahme an einem verbotenen Kraftfahrzeugrennen dauern an. Die Spezialisten der Verkehrspolizei suchen weitere Geschädigte und Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können und bitte diese, sich unter der Rufnummer 0621/174-4222 bei der Verkehrspolizei Mannheim zu melden.

        • PREMIUMPARTNER
          Pfalzbau Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER
          Congressforum


          PREMIUMPARTNER
          HAUCK KG Ludwigshafen

          PREMIUMPARTNER
          Edeka Scholz


          PREMIUMPARTNER
          VR Bank Rhein-Neckar

          PREMIUMPARTNER
          Hochschule Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER


          

          web
stats

          ///MRN-News.de      
          NACH OBEN SCROLLEN
          X