Mainz/Landau – Bildungsministerin Dr. Stefanie Hubig überreicht Förderbescheid

        Mainz/Landau/Metropolregion Rhein-Neckar. Mit einem Zuschuss in Höhe von 1,2 Millionen Euro fördert das Land Rheinland-Pfalz aus den vom Bund im Rahmen des DigitalPakt Schule zur Verfügung gestellten Mitteln über die Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB) Digitalisierungsmaßnahmen an fünf Schulen in Trägerschaft des Landkreises Südliche Weinstraße. Mit dem Zuschuss werden die technischen Voraussetzungenfür digitales Lernen geschaffen. Die rheinland-pfälzische Bildungsministerin Dr. Stefanie Hubig überreichte gemeinsam mit Dr. Ulrich Link, Mitglied des Vorstandes der ISB, den Förderbescheid an Landrat Dietmar Seefeldt. Die Förderung im Rahmen des DigitalPakt Schule kommt im Landkreis den Schülerinnen und Schülern sowie deren Lehrkräften zugute. „Die Digitalisierung unserer Schulen schreitet zügig voran. Unseren Schulträgern kommt dabei eine besondere Bedeutung zu, Bund und Land unterstützen sie dabei. Denn nur gemeinsam können wir erfolgreich dafür sorgen, dass digitales Lernen und Lehren an unseren Schulen gelingt. Ich freue mich deshalb sehr, dass der Landkreis Südliche Weinstraße heute 1,2 Millionen Euro aus dem DigitalPakt Schule erhält, die dabei helfen werden, die digitale Infrastruktur an fünf Schulen nachhaltig zu stärken“, so Bildungsministerin Hubig.

        Seite 2 von 3 Mit dem Zuschuss aus dem DigitalPakt Schule sind unter anderem die Vernetzung der Schulgebäude, ein drahtloser Netzwerkzugang in den Unterrichtsräumen sowie digitale Anzeigegeräte und digitale Endgerätevorgesehen. „Von dieser Förderleistung werden alle drei Standorte der Berufsbildenden Schule Südliche Weinstraße, die Förderschule Annweiler, die Realschule Plus Annweiler, das Gymnasium Bad Bergzabern sowie das Gymnasium Edenkoben profitieren. Wir werden unsum weitere Förderung bemühen, damit die Ressourcen aus dem DigitalPakt Schule in allen elf weiterführenden Schulen in Trägerschaft des Landkreises eine starke und zukunftssichere IT-Ausstattung ermöglichen. Denn diese Ausstattung ist eine zentrale Grundlage für zeitgemäßes Lernen“, betonte Landrat Seefeldt. Als Förderbank des Landes bearbeitet die ISB die Anträge, die 400 Träger für 1.600 Schulen in Rheinland-Pfalz stellen können. „Medienkompetenz gewinnt im Informationszeitalter immer weiter an Bedeutung. Es freut uns sehr, dass wir einen Beitrag zur Verbesserung des medienpädagogischen Angebots an den Schulen im Landkreis leisten können“, sagte Link. Seit Start des Programmes habe die ISB 75 Millionen Euro für 230 Anträge zugesagt. Für Rheinland-Pfalz stehen im DigitalPakt Schule insgesamt rund 240 Millionen Euro an Bundesmitteln zur Verfügung, die mit dem zehnprozentigen Eigenanteil der Schulträger aufzustocken sind. Gefördert werden etwa Verkabelung, drahtloses Internet sowie digitale Anzeige- und Arbeitsgeräte.

        Über die Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB)

        Die ISB mit Sitz in Mainz ist die landeseigene Förderbank für Rheinland-Pfalz und unterstützt das Land bei der Umsetzung der Wirtschafts-, Struktur- und Wohnraumförderung. Mit Beratungsangeboten, zinsgünstigen Darlehen, Bürgschaften, Zuschüssen und Eigenkapitalfinanzierungen setzt sie ein breites Portfolio an Fördermöglichkeiten ein und bezieht hierbei auch Mittel des Landes, Bundes und der Europäischen Union ein. Die ISB arbeitet wettbewerbsneutral mit allen Kreditinstituten und Sparkassen zusammen.

        • PREMIUMPARTNER
          Pfalzbau Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER
          Congressforum


          PREMIUMPARTNER
          HAUCK KG Ludwigshafen

          PREMIUMPARTNER
          Edeka Scholz


          PREMIUMPARTNER
          VR Bank Rhein-Neckar

          PREMIUMPARTNER
          Hochschule Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER


          

          web
stats

          ///MRN-News.de      
          NACH OBEN SCROLLEN
          X