Mannheim – 29-jähriger Mann bei Auseinandersetzung mit Messer verletzt – Zeugen gesucht

        Mannheim/Metropolregion Rhein-Neckar. Ein 29-Jähriger Mann wurde am frühen Montagmorgen bei einer Auseinandersetzung schwer verletzt. Er hatte sich mit mehreren Freunden das EM-Endspiel in einer Gaststätte in der Max-Joseph-Straße in der Neckarstadt-Ost angesehen. Bereits während der Übertragung kam es in der Gaststätte zu einer ersten handgreiflichen Auseinandersetzung mit einer anderen Gruppierung. Nachdem sich die Situation zunächst wieder beruhigt hatte und der 29-Jährige mit seinem Freunden nach Spielende die Gaststätte verließ, traf er wieder auf die ehemaligen Kontrahenten, die den 29-Jährigen und seine Freunde offenbar abpassten. Während seine Freunde unbehelligt flüchten konnten, wurde der 29-Jährige von der ca. sechsköpfigen Gruppierung verfolgt und eingeholt. Während einer von ihnen mit einem Gürtel auf ihn einschlug, verletzte ein anderer den 29-Jährigen mit einem Messer am Rücken. Anschließend flüchteten alle in unbekannte Richtung.

        Der 29-Jährige folgte dem Täter noch ein Stück in Richtung Innenstadt, gab dann aber aufgrund seiner Verletzungen auf und verständigte die Polizei. Ein Rettungswagen brachte den Verletzten in eine Klinik. Lebensgefahr bestand nach derzeitigen Informationen nicht. Eine sofort eingeleitete Fahndung nach dem Unbekannten blieb ohne konkretes Ergebnis. Ein Verdächtiger, auf den die Beschreibung zutraf, wurde im Bereich des Rosengartens kontrolliert. Ob er in den Fall verwickelt ist, müssen die weiteren Ermittlungen ergeben, die das Kriminalkommissariat Mannheim übernommen haben. Der Täter wird wie folgt beschreiben: ca. 18-20 Jahre; ca. 175 cm; dunkle Haare, Dreitagebart. Er trug ein rotes Oberteil, möglicherweise ein Trikot des italienischen Fußballvereins AC Mailand.

        Ein Tatbeteiligter wird wie folgt beschrieben: Jünger als 18 Jahre; auffallend klein; kurze, blonde, krause Haare; Brille.

        Zeugen, die Hinweise zur Tat und/oder dem/den verdächtigen geben können, werden gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst, Tel.: 0621/174-4444 zu melden.

        • PREMIUMPARTNER
          Pfalzbau Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER
          Congressforum


          PREMIUMPARTNER
          HAUCK KG Ludwigshafen

          PREMIUMPARTNER
          Edeka Scholz


          PREMIUMPARTNER
          VR Bank Rhein-Neckar

          PREMIUMPARTNER
          Hochschule Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER


          

          web
stats

          ///MRN-News.de      
          NACH OBEN SCROLLEN
          X