Mannheim – Kinder und Jugendliche in der Pandemie

        Kinder und die Corona Pandemie. Foto: Bündnis 90/ Die Grünen Mannheim



        Mannheim. (pd/and). Seit kurzem hat nach dem Ende der Pfingstferien die Schule wieder begonnen.
        Dank der niedrigen Infektionszahlen konnte in voller Klassenstärke gestartet werden. Doch über ein Jahr haben viele Kinder und Jugendliche nur sehr wenig normalen Alltag erleben dürfen und teilweise kaum eine Schule von innen gesehen. Das Leben der jungen Menschen und Familien war geprägt von Abstand halten, Fernunterricht oder Homeschooling.


        • VIDEOINSERAT
          Mutterstadt geht bei Digitalisierung der Grundschulen voran

        Sowohl der Unterrichtsstoff als auch sozialer Austausch, Freundschaften, Kommunikation oder der Erwerb und die Vertiefung von Sozialkompetenzen sind in den vergangenen Monaten mehr als nur zu kurz gekommen, auch wenn viele Eltern, Lehrkräfte und Erzieher*innen ihr Möglichstes getan haben. Genauso waren junge Menschen in Ausbildung oder Studium und Kinder im Kita-Alter von den Einschränkungen stark betroffen, da auch im sozialen, privaten und außerschulischen Bereich durch die notwendigen Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie sehr Vieles gefehlt hat bzw. überhaupt nicht stattfinden konnte.

        “Wir GRÜNE sehen es als unsere gesamtgesellschaftliche Pflicht, die Auswirkungen der Pandemiemaßnahmen auf Kinder und Jugendliche so gut es geht abzumildern und sie gleichzeitig vor einer möglichen Infektion zu schützen.“ so Judith Maier, eine der beiden Sprecherinnen des Arbeitskreises Bildung, Kinder, Jugend und Soziales der GRÜNEN Mannheim.

        “Da Kinder, Jugendliche und Familien einen beträchtlichen Anteil der Last der Pandemie, bzw. der Auswirkungen der entsprechenden Maßnahmen tragen, wollen wir GRÜNE uns klar an deren Seite stellen und konstruktive Vorschläge machen, wie Härten abgemildert und Perspektiven geschaffen werden können.“ bekräftigt Alice van Scoter, als zweiter Teil des Sprecher*innenduos.

         

        Vor diesem Hintergrund hat der Arbeitskreis ein Positionspapier erarbeitet, welches sowohl die inhaltliche Positionierung in der Öffentlichkeit, als auch als Grundlage für die Arbeit in verschiedensten politischen Zuständigkeitsbereichen dienen soll. So werden nach einem allgemeinen Aufruf die Themen Kita, Schule, Freizeit, Ausbildung sowie Familie chronologisch abgebildet und in jedem dieser Bereiche konkrete Handlungsempfehlungen gegeben, sowie Perspektiven vorgeschlagen. Natürlich bedarf es für die Umsetzung finanzielle Mittel. Da die unterschiedlichen Maßnahmen in verschiedenen Zuständigkeitsbereichen liegen, teilweise des Landes und teilweise bei den Kommunen, fordert das Positionspapier auf allen Ebenen und von allen entscheidenden Gremien und Parlamenten diese bereit zu stellen. Vor allem aber, dass alle Beteiligten und Verantwortlichen bereit sind Lösungen zu finden und umgehend in die Umsetzung zu gehen.

        Die kompletten Inhalte und Forderungen sind auf der Homepage der GRÜNEN Mannheim unter dem Arbeitskreis zu finden:

        https://www.gruene-mannheim.de/wp-content/uploads/2021/04/Positionspapier_Kinder-und-Jugendliche-in-der-Pandemie-2docx.pdf

        Quelle: BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Kreisverband Mannheim

        • PREMIUMPARTNER
          Pfalzbau Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER
          Congressforum Frankenthal


          PREMIUMPARTNER
          HAUCK KG Ludwigshafen

          PREMIUMPARTNER
          Schuh Keller


          PREMIUMPARTNER
          VR Bank Rhein-Neckar

          PREMIUMPARTNER
          Hochschule Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER


          

          web
stats

          ///MRN-News.de      
          NACH OBEN SCROLLEN
          X