Heidelberg – 13 neue Ladestationen für Elektrofahrzeuge! Stadtwerke Heidelberg bauen Ladeinfrastruktur 2021 weiter aus

        Mit den 13 neuen sind es mittlerweile 88 öffentliche und
        halböffentliche Ladepunkte an 35 Standorten. Foto: Stadtwerke Heidelberg

        Heidelberg / Metropolregion Rhein-Neckar(red/ak) – Im Jahr 2021 haben die Stadtwerke Heidelberg mit der Stadt Heidelberg, der Gesellschaft für Grund- und Hausbesitz mbH Heidelberg (GGH) und weiteren Partnern in Heidelberg und der Region bereits 13 neue Ladestationen realisiert. Weitere sind in Vorbereitung. Die neuen Ladestationen Heidelberg sind in den Statteilen Bergheim,Weststadt, Südstadt, Neuenheim, Handschuhsheim, Kirchheim und
        Wieblingen im Jahr 2021 schon neue Ladestationen hinzugekommen,
        außerdem in Eppelheim.


        • VIDEOINSERAT
          Mutterstadt geht bei Digitalisierung der Grundschulen voran

        Hier die einzelnen Standorte:
        Bergheim
        › Vangerowstraße 4 (2 Ladestationen, zusammen mit der Stadt
        Heidelberg)
        › Belfordstraße 3 (2 Ladestationen, zusammen mit der Stadt
        Heidelberg)
        Weststadt/Südstadt
        › Steigerweg 25 (1 Ladestation, zusammen mit der Stadt Heidelberg)
        › Slevogtstraße 4 (1 Ladestation, zusammen mit der Stadt
        Heidelberg)
        Neuenheim/ Handschuhsheim
        › Zeppelinstr. 11-33 (1 Ladestation, zusammen mit Krankenhaus
        Salem und Evangelische Stadtmission)
        › Fritz-Frey-Str. 10 (2 Ladestationen, zusammen mit der Stadt
        Heidelberg)
        Wieblingen
        › Pfälzerstraße 19 (1 Ladestation, zusammen mit der GGH)
        Kirchheim
        › Breslauerstraße 26 (1 Ladestation, zusammen mit der GGH)
        Eppelheim
        › Marktplatz (1 Ladestation; zusammen mit der Stadt Eppelheim)
        › Lothar-Wiegand-Ring 58-60 (1 Ladestation, zusammen mit der Stadt
        Heidelberg)

        Mit den neuen Ladestationen steigt die Anzahl der Ladepunkte insgesamt 88
        öffentliche und halböffentliche Ladepunkte an 35 Standorten. Insgesamt sind
        für das laufende Jahr 20 weitere Stationen geplant, 16 zusammen mit der
        Stadt Heidelberg, 4 zusammen mit der GGH.

        Ausbau auf Basis von Bedarfserhebung
        Seit mehreren Jahren bauen die Stadtwerke Heidelberg zusammen mit der
        Stadt Heidelberg und weiteren Partnern Ladesäulen im Stadtgebiet und der
        Region aus. Die Basis für den Ausbau in Heidelberg ist eine
        Bedarfserhebung in allen Stadtteilen. „Der Ausbau der Elektromobilität ist
        ein wichtiger Baustein und Teil unserer Energiekonzeption 2020/2030. Eine
        funktionierende Ladeinfrastruktur ist Voraussetzung für die Energiewende
        auch im Verkehrssektor. So schaffen wir einen Beitrag zur nachhaltigen
        Entwicklung unserer Region“, sagt Michael Teigeler, Geschäftsführer
        Stadtwerke Heidelberg Energie. Amélie Wippern, Leiterin des Bereichs
        Elektromobilität, ergänzt: „Bei der Standortwahl achten wir darauf, dass
        möglichst viele Bürgerinnen und Bürger von den E-Ladestationen profitieren
        können und eine bedarfsgerechte Verteilung über das Stadtgebiet erfolgt.“
        Beim Ausbau der Ladeinfrastruktur kooperieren die Stadtwerke Heidelberg
        mit zahlreichen Partnern. Da der verfügbare, geeignete öffentliche Raum
        begrenzt ist, suchen sie verstärkt passende Standorte im halböffentlichen
        Raum. Das sind Standorte auf Geländen von Dritten, die zugleich für die
        Öffentlichkeit zugänglich sind. Dazu gehören beispielsweise Parkhäuser,
        Parkräume von Supermärkten, Flächen von Wohnbauunternehmen oder
        ähnliches. Einer der Partner ist daher die Gesellschaft für Grund- und
        Hausbesitz mbH Heidelberg (GGH), mit der die Stadtwerke Heidelberg
        bereits 5 Ladestationen realisiert hat.

        Komfortabel laden – Produkte und Services für Elektromobilität
        An allen Ladestationen der Stadtwerke Heidelberg können Besitzer ihre
        Elektrofahrzeuge mit der Stadtwerke-Heidelberg-App »für dich« laden. Über
        die App kann man die nächste Lademöglichkeit in der Region finden,
        Ladevorgänge starten und bezahlen. Sie steht kostenfrei im Appstore und
        Google Play zum Download zur Verfügung.
        Um den Zugang zu Ladesäulen zu vereinfachen, haben die Stadtwerke
        Heidelberg hinaus mit der MVV aus Mannheim und der TWL aus
        Ludwigshafen das Ladenetzwerk TENK gegründet. Über das TENKNetzwerk
        stehen Privat- und Gewerbekunden derzeit über 180 Ladepunkte
        in der Rhein-Neckar-Region zur Verfügung. Auch hier ist ein Ausbau
        geplant. Darüber hinaus sind die Stadtwerke Heidelberg an die Roaming-
        Plattform Hubject angebunden, mit der sie ihre Ladestationen auch für
        Kunden von weiteren Anbietern öffnet.

        Eine Übersicht gibt es hier: https://www.swhd.de/elektro_ladesaeulen

        Nur mit Ökostrom ist Elektromobilität klimaschonend
        An allen Ladesäulen der Stadtwerke Heidelberg erhalten die Kunden
        Ökostrom mit dem hochwertigen ok-Power-Label. Das Besondere daran:
        Der Strom kommt aus Anlagen, durch die der Ökostromanteil auf dem Markt
        weiter steigt, etwa, da sie erneuert oder neu gebaut wurden. So wird
        sichergestellt, dass nicht einfach vorhandener Ökostrom aus dem
        bundesdeutschen Strommix unter dem Label „Ökostrom“ verkauft wird,
        sondern dass der Kauf Impulse zum Ausbau von Erneuerbaren-Energien-
        Anlagen in den Markt gibt. Diesen Ökostrom erhalten alle E-Mobil-Fahrer,
        die an den Säulen tanken – unabhängig davon, bei wem sie Ladekunde
        sind.

        • PREMIUMPARTNER
          Pfalzbau Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER
          Congressforum Frankenthal


          PREMIUMPARTNER
          HAUCK KG Ludwigshafen

          PREMIUMPARTNER
          Schuh Keller


          PREMIUMPARTNER
          VR Bank Rhein-Neckar

          PREMIUMPARTNER
          Hochschule Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER


          

          web
stats

          ///MRN-News.de      
          NACH OBEN SCROLLEN
          X