Heidelberg – Ab 10. Mai: Freiwilliges Selbsttest-Angebot für Heidelberger Kita-Kinder! Eltern erhalten kostenlose Test-Kits für zu Hause – rund 16.000 Testungen pro Woche

        Bild: Heidelbergs Oberbürnermeister Prof. Dr. Eckart Würzner besuchte die Kita Emmertsgrund, um sich vor Ort ein Bild über die Einrichtung zu machen. Foto: MRN-NEWS/Atossa Kamran

        Heidelberg / Metropolregion Rhein-Neckar(red/ak) – Ab kommendem Montag, 10. Mai 2021, startet das regelmäßige Corona-Selbsttest-Angebot für Kinder, die in Heidelberger Kitas oder einer Tagespflegestelle betreut werden. Die Tests werden zu Hause von den Eltern durchgeführt. Die Stadt stellt hierfür interessierten Eltern wöchentlich kostenlos zwei Selbsttest-Kits zur Verfügung, mit dem die Kinder an zwei Tagen morgens vor dem Besuch der Einrichtung getestet werden können.

        Die Teilnahme am regelmäßigen Test-Angebot ist freiwillig. Zum Einsatz kommen dabei Nasaltests mit kurzen Stäbchen für den vorderen Nasenbereich (umgangssprachlich auch „Nasenpopeltest“ genannt). Eltern erhalten diese Tests nach Unterzeichnung einer Einwilligungserklärung ab Freitag, 7. Mai, direkt in den Kindertageseinrichtungen. Mit diesen Antigentests sollen in erster Linie Kindergartenkinder ab drei Jahren getestet werden. Für Kinder unter drei Jahren empfiehlt die Stadt Heidelberg aktuell keine Testung. Falls Familien mit jüngeren Kindern Interesse zeigen, können aber auch diese Test-Kits erhalten. Ziel ist, Infektionen schnell zu erkennen und Infektionsketten zu unterbrechen. Wöchentlich werden in den Heidelberger Kindertageseinrichtungen und in der Tagespflege rund 16.000 Tests benötigt.

        „Die Inzidenz in Heidelberg liegt derzeit deutlich unter dem Landesdurchschnitt. Darüber sind wir sehr froh. Dennoch müssen wir weiter vorsichtig sein und nutzen, was der Eindämmung des Infektionsgeschehens hilft. Wir haben deshalb sehr schnell in enger Abstimmung mit dem Gesundheitsamt des Rhein-Neckar-Kreises eine eigene Heidelberger Teststrategie auch für Kita-Kinder erarbeitet und sind mit der Anschaffung der Tests in Vorleistung getreten“, sagt Oberbürgermeister Prof. Dr. Eckart Würzner. Die Kosten für die Tests trägt die Stadt. Das Land will sich im Rahmen des Finanzausgleichs an den Kosten beteiligen.

        Sozialbürgermeisterin Stefanie Jansen ergänzt: „Die regelmäßigen freiwilligen Testungen der Fachkräfte und nun auch der Kinder in Kindertageseinrichtungen und Tagespflege sind ein wichtiger Baustein zum Schutz vor Infektionen. Das hilft uns, die Einrichtungen dauerhaft offen zu halten und den Kindern einen geregelten Tagesablauf und Kontakt zu Gleichaltrigen zu ermöglichen. Auch Kinder können an Covid-19 erkranken. Sie können ohne Krankheitszeichen infiziert und Überträger des Coronavirus sein. Deshalb ist eine Durchführung von Antigen-Selbsttests auch bei Kindern sinnvoll.“

        Die Stadt Heidelberg versorgt die Träger von Kindertageseinrichtungen ab dieser Woche mit der benötigten Anzahl an Tests. Auch das Personal in den Kitas hat weiterhin wie bisher ebenfalls zwei Mal pro Woche eine Testmöglichkeit. Informationen zum Testangebot in Heidelberger Kindertageseinrichtungen und Tagespflege gibt es auch im Internet unter www.heidelberg.de/kinderbetreuung.

        • PREMIUMPARTNER
          Pfalzbau Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER
          Congressforum Frankenthal


          PREMIUMPARTNER
          HAUCK KG Ludwigshafen

          PREMIUMPARTNER
          Schuh Keller


          PREMIUMPARTNER
          VR Bank Rhein-Neckar

          PREMIUMPARTNER
          Hochschule Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER


          

          web
stats

          ///MRN-News.de      
          NACH OBEN SCROLLEN
          X