Weinheim – 10 Jahre Behindertenhilfe Wohnen der AWO KV Rhein-Neckar e. V.

        Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis/Metropolregion Rhein-Neckar. Zehn Jahre ist es nun her, dass der AWO KV Rhein-Neckar e. V. seine Angebotspalette für Menschen mit einer geistigen und/oder körperlichen Behinderung erweitert hat. Den Anfang machte im März 2011 das Angebot des Betreuten Wohnens. Dank einer Starthilfeförderung der Aktion Mensch konnten zwei Koordinatoren sowie eine Verwaltungskraft eingestellt werden die zur Aufgabe hatten, Klient*innen zu akquirieren und den neu aufgebauten Dienst auf eine solide wirtschaftliche Basis zu stellen und damit als langfristig offeriertes Angebot für diese besondere Zielgruppe zu etablieren. „Die erste Aufgabe bestand darin, unsere neue Dienstleistung im Rhein-Neckar-Kreis bekannt zu machen“, erinnert sich Jennifer Hohmann, die den Dienst von Beginn an mit aufgebaut hat und heute die Abteilung Behindertenhilfe Wohnen leitet. Das bedeutete viel Öffentlichkeitsarbeit und persönliche Gespräche. „Unseren ersten Bewohner konnten wir nach einem halben Jahr aufnehmen“, erzählt Frau Hohmann weiter „ Das war ein erster Erfolg. Nach und nach wurden es stetig mehr Bewohner*innen, heute betreuen wir rund 30 Bewohner*innen in deren eigenem oder von der AWO Rhein-Neckar angemietetem Wohnraum im nördlichen Rhein-Neckar-Kreis.

          Das pädagogische Fachpersonal des Dienstes begleitet die Bewohner*innen wöchentlich zwischen 2 und 6 Stunden und ermöglicht so eine sehr selbstständige Form des Wohnens. Die Begleitung im Alltag ist vielfältig und orientiert sich an den Wünschen und Bedürfnissen der Bewohner*innen. 2012 wurde dann der Grundstein für das Angebot des Begleiteten Wohnens in Familien gelegt, zudem konnten erste Bewohner*innen in das neu gebaute Trainingswohnen in Weinheim ziehen. „Das Trainingswohnen stellt einen sehr wertvollen Zwischenschritt zwischen dem Leben in der Familie oder in einer stationären Einrichtung und dem Leben in der eigenen Wohnung mit stundenweiser Unterstützung dar“, erklärt Frau Hohmann. Ziel ist es, den Bewohner*innen alles beizubringen, was sie für das Leben in einer eigenen Wohnung an Fähigkeiten und Fertigkeiten benötigen. Das kann der Umgang mit Geld, die eigenständige Haushaltsführung, die Zubereitung von Speisen oder aber die Gestaltung der persönlichen Tagesstruktur sein. Diese Maßnahme ist in der Regel für 2 Jahre ausgelegt. Neben dem Aufbau dieser Dienste hat sich in den vergangenen Jahren aber noch mehr in der Abteilung Behindertenhilfe Wohnen der AWO Rhein Neckar getan:
          In Schriesheim konnte über eine Förderung der Aktion Mensch ein Projekt mit dem Ziel, ein inklusives Netzwerk der Bereiche Wohnen-Arbeiten-Freizeit aufzubauen, erfolgreich abgeschlossen und in die Hände der Inklusionsbeauftragten der Stadt Schriesheim übergeben werden. In diesem Rahmen entstand zudem ein barrierefreier Stadtführer. Parallel wurde ein Wohnprojekt für 8 Menschen mit einer geistigen Behinderung aufgebaut. „In diesem Zusammenhang haben wir uns auch an einem Fachbuch der pädagogischen Hochschule zum Themenschwerpunkt „Inklusives Leben in der Gemeinde“ beteiligt“ berichtet Frau Hohmann. Als sehr spezialisiertes Angebot unterstützen wir zudem auch Eltern mit einer geistigen Behinderung und deren Kinder in Zusammenarbeit mit unserer sozialpädagogischen Familienhilfe. „Man kann also mit Fug und Recht sagen, dass die vergangen 10 Jahre sehr spannende waren – voller unterschiedlicher Herausforderungen und Impulse“, wirft Frau Hohmann einen Blick zurück. „Unser Ziel ist es, immer die beste Lösung für den Einzelnen zu finden. Oft ist uns dies sehr gut gelungen, allerdings stoßen wir zwischendurch auch an unsere Grenzen.“ Heute werden rund 30 Menschen mit einer Behinderung im Rahmen des Dienstes Betreutes Wohnen im Alltag unterstützt, und 8 Bewohner*innen finden im Trainingswohnen ein Zuhause auf Zeit. Die Förderung der Aktion Mensch hat einen erfolgreichen Grundstein gelegt, die Abteilung Behindertenhilfe Wohnen ist inzwischen wirtschaftlich selbstständig. Das Team darf zurecht stolz auf seine Leistungen in den letzten – eigentlich aber erst – 10 Jahren sein. Für Interessenten an den Wohnangeboten der AWO Rhein-Neckar steht Frau Hohmann gerne für ein unverbindliches Informationsgespräch unter 06201 48 53 352 oder per Mail jennifer.hohmann@awo-rhein-neckar.de zur Verfügung.

          • PREMIUMPARTNER
            Pfalzbau Ludwigshafen


            PREMIUMPARTNER
            Congressforum Frankenthal


            PREMIUMPARTNER
            HAUCK KG Ludwigshafen

            PREMIUMPARTNER
            Schuh Keller


            PREMIUMPARTNER
            VR Bank Rhein-Neckar

            PREMIUMPARTNER
            Hochschule Ludwigshafen


            PREMIUMPARTNER


            

            web
stats

            ///MRN-News.de      
            NACH OBEN SCROLLEN
            X