Heidelberg – Kreisimpfzentrum: Zweitimpfungstermine für Unter-60-Jährige bleiben bestehen


        Heidelberg / Metropolregion Rhein-Neckar(red/ak) – Bei Personen unter 60 Jahren, die in der Vergangenheit eine Erstimpfung mit AstraZeneca erhalten haben, herrschte zuletzt Verunsicherung. Denn nach einer Empfehlung der Ständigen Impfkommission (STIKO) vom 1. April 2021 soll dieses Vakzin nur noch bei Menschen über 60 Jahren zum Einsatz kommen. Was bedeutet das nun für die anstehenden Zweitimpfungen bei Menschen unter 60 Jahren? Darüber herrscht nun Klarheit. Nach einer Sitzung der Gesundheitsministerkonferenz hat das baden-württembergische Sozialministerium bekanntgegeben, dass bei der Zweitimpfung ein anderes Präparat (einer der mRNA-Impfstoffe von Biontech/Pfizer oder Moderna) zum Einsatz kommen soll.

          „Es bleiben alle bereits gebuchten AstraZeneca-Zweitimpftermine gültig. Unter 60-Jährige werden im Impfzentrum bei der Zweitimpfung auf einen vorhandenen mRNA-Impfstoff umgebucht. Dies geschieht direkt vor Ort“, betont das Sozialministerium in einer Mitteilung. „Die Menschen brauchen nichts weiter zu tun. Alle bereits gebuchten Zweitimpftermine, egal ob nach neun oder nach zwölf Wochen, behalten ihre Gültigkeit. Die STIKO macht in ihrer Empfehlung deutlich: eine Zweitimpfung mit einem mRNA-Impfstoff nach einer Erstimpfung mit AstraZeneca ist sicher und wirksam“, sagte Sozialminister Manne Lucha. Nach zwei bis vier Wochen habe der Körper AstraZeneca vollständig abgebaut. Nur die körpereigenen Antikörper bleiben und werden durch die Zweitimpfung noch besser „trainiert“.

          Im Heidelberger Kreisimpfzentrum (KIZ) im Pfaffengrund stehen die ersten AstraZeneca-Zweitimpfungen ab dem 26. April an. Nach derzeitigem Stand kann allen Impflingen unter 60 Jahren bei ihrem Zweittermin eine Impfung mit dem Vakzin von Biontech/Pfizer angeboten werden. „Wir passen unsere Planungen entsprechend an, damit wir jeden Impfling bei seinem vereinbarten Zweittermin auch wirklich impfen können – es ist eine logistische Herausforderung, aber mengenmäßig kriegen wir das hin“, sagt KIZ-Koordinator Frank Karlein von der Heidelberger Berufsfeuerwehr. Personen über 60 Jahren erhalten bei den Zweitimpfungen weiter AstraZeneca. Und wenn sich Personen unter 60 Jahren nach ärztlichem Ermessen und bei individueller Risikoanalyse dennoch für eine Zweitimpfung mit AstraZeneca entscheiden, ist auch das möglich.

          Termine im Kreisimpfzentrum

          Entsprechend der Hinweise des Sozialministeriums wird das KIZ noch bis einschließlich Donnerstag, 22. April 2021, Erstimpfungen mit AstraZeneca durchführen. Hierfür sind noch Termine frei (Stand 15. April, 15 Uhr: 600 freie Termine). Interessierte sollten bei der Terminbuchung keine bestehenden Buchungscodes verwenden, die vor dem 31. März verschickt wurden, sondern neue Codes anfordern. Nur so ist sichergestellt, dass Personen unter 60 Jahren keine Impfung mit AstraZeneca zugeteilt bekommen.

          Die Terminvergabe läuft zentral über das Land Baden-Württemberg. Auf der Website www.impfterminservice.de besteht die Möglichkeit, selbst einen Termin zu buchen. Voraussetzung hierfür ist eine eigene E-Mail-Adresse beziehungsweise die Möglichkeit, eine SMS zu empfangen. Zudem besteht auch die Möglichkeit, telefonisch unter der Hotline 116117 einen Termin zu vereinbaren. Die aktuelle Liste der Impfberechtigten veröffentlicht das baden-württembergische Sozialministerium auf seiner Homepage. Ab Montag, 19. April, können sich alle Menschen ab 60 Jahren für einen Impftermin anmelden.

          • PREMIUMPARTNER
            Pfalzbau Ludwigshafen


            PREMIUMPARTNER
            Congressforum Frankenthal


            PREMIUMPARTNER
            HAUCK KG Ludwigshafen

            PREMIUMPARTNER
            Schuh Keller


            PREMIUMPARTNER
            VR Bank Rhein-Neckar

            PREMIUMPARTNER
            Hochschule Ludwigshafen


            PREMIUMPARTNER


            

            web
stats

            ///MRN-News.de      
            NACH OBEN SCROLLEN
            X