Landau – Für bis zu 600 Essen – Feldkochherd an Katastrophenschutz im Landkreis übergeben

        Landau/Metropolregion Rhein-Neckar. Vielseitig, frisch und flexibel kochen, und das für bis zu 600 Personen – mit ihrem neuen Feldkochherd kann die „Schnelleinsatzgruppe Verpflegung“, eine Einheit des Katastrophenschutzes des Landkreises Südliche Weinstraße, diverse Verköstigungs-Herausforderungen meistern. Die Gruppe hat gestern ihre neue „Feldküche“ im Wert von rund 90.000 Euro offiziell entgegen genommen. Sie ersetzt die bisherige Küche, die noch aus dem Jahr 1963 stammte. Am neuen Feldkochherd (von links): Landrat Dietmat Seefeldt, Peter Slowig und Markus Dudenhöffer von der Schnelleinsatzgruppe Verpflegung, Kreisbeigeordneter Kurt Wagenführer und Brand- und Katastrophenschutzinspekteur Jens Thiele. Landrat Dietmar Seefeldt betont: „Mit dem neuen Feldkochherd haben wir einen weiteren Baustein für einen zeitgemäßen Katastrophenschutz gelegt. Gerade die Einsätze der letzten Jahre, die steigende Anzahl von Starkregen- und Waldbrandereignissen sowie die aktuelle Covid-19 Pandemie zeigen, dass der Katastrophenschutz nicht an Bedeutung verloren hat. Ganz im Gegenteil, er muss an die neuen Entwicklungen stetig angepasst werden.” Darauf, dass sowohl Einsatzkräfte als auch Schadensfall-betroffene Bürgerinnen und Bürger mit dem Feldkochherd bewirtet werden können, weist Kurt Wagenführer bei der Übergabe hin.

          Der Kreisbeigeordnete berichtet weiter: „Komplette Menüs für bis zu 250 Personen oder einfache Gerichte für bis zu 600 Personen sind möglich. Kalte oder warme Gerichte und ausreichend Getränke stehen also im Fall des Falles jederzeit bereit. Das macht Großbrandlagen und Großschadenslagen für die Einsatzkräfte und für die Betroffenen erträglicher.“ Brand- und Katastrophenschutzinspekteur Jens Thiele zählt die zahlreichen Vorteile des neuen, gasbeheizten Feldkochherds auf: „In weniger als 30 Minuten ist der Herd einsatzbereit. Die Module können sowohl auf dem Anhänger montiert als auch separat betrieben werden. Da alle Module für den mobilen Einsatz aus hochwertigem, korrosionsbeständigem Edelstahl hergestellt sind, werden höchste Hygienestandards erfüllt. Durch den robusten Offroad-Anhänger ist ein unkomplizierter Transport auch in schwieriges Gelände möglich. Hersteller ist die Firma Kärcher futuretech in Schwaikheim.“

          Hintergrund:
          Die Schnelleinsatzgruppe Verpflegung im Landkreis Südliche Weinstraße unter der Leitung von Markus Dudenhöffer besteht aus etwa 20 Helferinnen und Helfern. Der Landkreis ist gemäß dem Landesgesetz über den Brandschutz, die Allgemeine Hilfe und den Katastrophenschutz (LBKG) verpflichtet, eine solche Schnelleinsatzgruppe für die Verpflegung als Einheit im Katastrophenschutz vorzuhalten. Neben der neuen Modulfeldküche steht der Schnelleinsatzgruppe auch ein LKW inklusive Kochmaterial und Kochgeschirr zur Verfügung. Küche und LKW sind stationiert im Feuerwehrhaus Offenbach. Bei einem Schadensfall kann auf Anforderung des Einsatzleiters vor Ort die Schnelleinsatzgruppe jederzeit über die Integrierte Leitstelle Landau alarmiert werden. Das Küchenteam der Schnelleinsatz-Truppe kommt größtenteils aus den Feuerwehren im Landkreis. Mitmachen können jedoch auch andere Interessierte, auch jüngere Nachwuchskräfte, die gerne in großem Umfang kochen.

          Kontakt und weitere Informationen für Interessierte: Kreisverwaltung Südliche Weinstraße, Referat Brand- und Katastrophenschutz, Telefon: 06341/ 940 560, E-Mail: jens.thiele@suedliche-weinstrasse.de

          • PREMIUMPARTNER
            Pfalzbau Ludwigshafen


            PREMIUMPARTNER
            Congressforum Frankenthal


            PREMIUMPARTNER
            HAUCK KG Ludwigshafen

            PREMIUMPARTNER
            Schuh Keller


            PREMIUMPARTNER
            VR Bank Rhein-Neckar

            PREMIUMPARTNER
            Hochschule Ludwigshafen


            PREMIUMPARTNER


            

            web
stats

            ///MRN-News.de      
            NACH OBEN SCROLLEN
            X