Heidelberg – CDU-Gemeinderatsfraktion setzt sich für mehr Katzenschutz ein


        Heidelberg / Metropolregion Rhein-Neckar(pm CDU-Gemeinderatsfraktion Heidelberg) – Die CDU-Gemeinderatsfraktion setzt sich dafür ein, dass die Stadt Heidelberg bei der Erarbeitung der Katzenschutzverordnung wegen der Dringlichkeit im Sinne des Tierschutzes ihre Bemühungen intensiviert. „Der Tierschutz und damit verbunden der Katzenschutz liegt uns am Herzen. Wir setzen uns für die Katzen ein“, so der CDU-Fraktionsvorsitzende Stadtrat Dr. Jan Gradel. Es geht darum, Katzenelend zu vermeiden. Eine erste Maßnahme wäre laut Stadtrat Martin Ehrbar, zu ermitteln, wo sich wie viele freilebende Katzen aufhalten und wie deren gesundheitlicher Allgemeinzustand ist, wie es ein Papier des baden-württembergischen Ministeriums für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz empfiehlt. Hier kann man sicher auf erfahrene Organisationen wie z. B. den Verein „Straßenkatzen e.V.“ zurückgreifen, die seit Jahrzehnten sich um verwilderte freilebende Straßenkatzen kümmern und deren Leid am besten kennen, so Ehrbar. „Wir drängen nach einem Entwurf für eine entsprechende Katzenschutzverordnung in Heidelberg, die noch immer nicht vorliegt, zumal diese bereits 2014 angekündigt wurde“, so Martin Ehrbar.

        • PREMIUMPARTNER
          Pfalzbau Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER
          Congressforum Frankenthal


          PREMIUMPARTNER
          HAUCK KG Ludwigshafen

          PREMIUMPARTNER
          Schuh Keller


          PREMIUMPARTNER
          VR Bank Rhein-Neckar

          PREMIUMPARTNER
          Hochschule Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER


          

          web
stats

          ///MRN-News.de      
          NACH OBEN SCROLLEN
          X