Neckargemünd – OP-Masken im Schulunterricht: Ottersweier Firma spendet SRH Stephen-Hawking-Schule 20 000 OP-Masken


        Abdullah Wahiduljamal, Schülersprecher der SRH Stephen-Hawking-Schule, freut sich über die neuen Masken. Foto: SRH Schulen GmbH

        Neckargemünd / Rhein-Neckar-Kreis / Metropolregion Rhein-Neckar(red/ak/SRH Schulen GmbH) –
        Lehrkräfte bekommen vom Kultusministerium Masken am Arbeitsplatz gestellt, Schüler:innen nicht. „Nicht gut“ findet das Mario Panter. Der Geschäftsführer von Print Equiment möchte durch seine Spende die Schüler:innen zu „Maskenmillionären“ machen. Gemeinsam mit dem Landeselternbeirat startete er die Aktion „1.000.000 Masken für Schüler:innen in Baden-Württemberg”. In möglichst vielen Schulformen sollten Masken an Schüler ausgegeben werden. So bekam auch die SRH Stephen-Hawking-Schule in Neckargemünd 20 000 OP-Masken gespendet.

        Petra Vecchio, Elternbeiratsvorsitzende und für die Schulen in freier Trägerschaft stellvertretendes Mitglied im Landeselternbeirat, ist begeistert. Sie holte die Masken direkt vom Firmensitz in Ottersweier ab. „Viele Eltern hatten im Vorfeld nicht verstanden, warum Lehrer vom Land mit Masken versorgt wurden, Schülerinnen und Schüler aber nicht. Gerade OP-Masken sind für viele Familien nicht wirklich erschwinglich“ sagt sie.

        Durch eine Umfrage mit Antworten von mehr als 120 000 Eltern hat der Landeselternbeirat ermittelt, dass insbesondere Grundschuleltern eine Maskenpflicht im Unterricht fordern. Bei allen weiterführenden Schulen würden von der Mehrheit der Befragten sogar mindestens OP-Masken erwartet.

        An der SRH Stephen-Hawking Schule wird ganz besonders auf den Gesundheitsschutz geachtet. „Gerade in unserem Sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentrum, in dem wir auch Schüler:innen mit Asthma, Allergien oder Lungenproblemen die bestmögliche Bildung bieten, ist mir der Gesundheitsschutz durch und für alle Beteiligten sehr wichtig. Das sehr gefährliche Corona-Virus mit all seinen Varianten kann überall sein. Wir wollen es ihm hier durch Maskenpflicht, Luftfiltergeräte und weitere Hygienemaßnahmen so schwer wie möglich machen“, sagt Dr. Böcker, Geschäftsführer der SRH Schulen.

        Petra Vecchio findet es klasse, dass die SRH Schulen schon frühzeitig auf eigene Kosten Luftfilter in jedem Klassenraum aufgestellt haben. Sie würde das Land Baden-Württemberg auch für Schulen in freier Trägerschaft mehr in die Pflicht nehmen: „Das Hygienekonzept an der Schule halte ich für sehr gut. Gerade im Vergleich zu anderen Schulen ist die SRH Stephen-Hawking-Schule da wirklich gut aufgestellt. Ein Problem ist mit Sicherheit die Finanzierung der Masken durch die Eltern. Dafür kann die Schule nichts, da hätte das Land Sorge tragen müssen. Dasselbe gilt für Lüftungsanlagen.“

        In zwei Transportern fuhr Petra Vecchio, gemeinsam mit ihrem Vater, die zahlreichen Kartons voller OP-Masken aus Ottersweier nach Neckargemünd. Heike Trabold, Gesamtleitung der Sozialpädagogik, und Schülersprecher Abdullah Wahiduljamal nahmen das großzügige Geschenk stellvertretend für die gesamte SRH Stephen-Hawking-Schule dankbar an. Seit Jahrzehnten begleiten Internat und Schule die Schüler:innen auf ihrem Weg zum selbständigen Lernen und Teilhaben am gesellschaftlichen Leben. Das Engagement der Elternbeiratsvorsitzenden und der Firma Print Equipment unterstützen genau dieses Vorhaben, denn durch die Spende werden die Schüler:innen auch weiterhin im Internat und Schulalltag gut geschützt.

        • PREMIUMPARTNER
          Pfalzbau Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER
          Congressforum Frankenthal


          PREMIUMPARTNER
          HAUCK KG Ludwigshafen

          PREMIUMPARTNER
          Schuh Keller


          PREMIUMPARTNER
          VR Bank Rhein-Neckar

          PREMIUMPARTNER
          Hochschule Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER


          

          web
stats

          ///MRN-News.de      
          NACH OBEN SCROLLEN
          X